Drachen basteln mit Kindern

Anleitung zum Drachen basteln

Die warmen Sommertage sind vorbei. Draußen beginnt es zu stürmen und der Wind lässt die bunten Blätter lustig durch die Lüfte tanzen.

Auch wenn nun häufiger große Regentropfen auf die Fensterscheiben prasseln und die Sonne immer seltener hinter den dicken, grauen Wolken hervor lugt, so ist doch gerade der Herbst die Jahreszeit, in der Kinder gerne draußen spielen. Durch das raschelnde Laub schleichen, Kastanien und Eicheln suchen und natürlich Drachen steigen lassen! Einfach herrlich, wie schnell dieser vom Wind davongetragen wird und wie lustig die bunten Bänder vom Himmel her grüßen! Natürlich kann man Drachen in allen erdenklichen Formen und Farben fast überall fertig kaufen - doch so richtig Spaß macht dieses herbstliche Vergnügen doch nur, wenn man sein eigenes Exemplar gemeinsam mit den Eltern selber bauen kann! Keine Bange: einen Drachen zu basteln ist gar nicht so schwer - hier erfahren Sie genau wie es geht!

Für einen klassischen Drachen benötigen Sie folgende Dinge:

Vater und Sohn lassen den selbstgebastelten Drachen steigen
Stolz erfüllt die Kleinen, wenn sie ihren Drachen steigen lassen - Foto: © Andrey Kuzmin
  • 1 Holzleiste, 1 cm breit, 0,5 cm stark, 100 cm lang
  • 1 Holzleiste, 1 cm breit, 0,5 cm stark, 80 cm lang
  • Drachenpapier (gibt es im Bastelgeschäft) oder eine Folientüte
  • Drachenschnur
  • Krepp-Papier für die Schleifchen
  • Klebeband
  • Holzleim
  • Leim (je nach verwendeten Material zum Bespannen)
  • Holzbohrer, Säge, Schere, eventuell eine kleine Zwinge

Das Skelett des Drachens entsteht

Sollten die Holzleisten noch nicht die richtige Länge haben, so sägen Sie diese zuerst zu. Die längere Leiste erhält im Abstand von jeweils 15 cm von den Außenpunkten gesehen je kleines Loch mit dem Holzbohrer. Das sind die späteren "Waagepunkte".

Zusätzlich wird auf dieser Leiste noch ein kleines Loch im Abstand von etwa 1,5 cm vom Ende des Holzes benötigt. Hier wird dann die Schnur für den lustigen Drachenschwanz befestigt. Feilen Sie in alle vier Enden der Leisten jeweils eine kleine Nut, in der die Drachenschnur später eingelegt wird. Nun legen Sie die kürzere Holzleiste auf die längere, und zwar so, das ein Kreuz entsteht (etwa 30 cm vom oberen Ende der längeren Leiste). Beide Leisten werden nun mit Holzleim am Schnittpunkt zusammengeklebt. Mittels einer kleinen Zwinge, welche Sie später wieder entfernen, lässt sich die Verbindung besser herstellen und kann so in Ruhe trocknen. Nun haben Sie bereits das Skelett des Himmelsstürmers fertig.

Drachen bespannen und Schwanz anbringen

Legen Sie jetzt die Drachenschnur in die vorhin gefeilten Nute und kleben Sie zur Sicherheit etwas Klebeband darüber, damit die Schnur sich nicht wieder selbständig macht. Jetzt geht es an das Bespannen. Am besten, Sie legen das Holzskelett auf das Drachenpapier oder die Folie und schneiden diese so zu, dass ringsherum etwa 2 cm Rand stehen bleiben. Diesen Rand legen Sie um den Drachen und kleben ihn mit einem geeigneten Kleber fest. Fast geschafft! Nun verknoten Sie an den Waagepunkten noch die Drachenschnur, so dass ein Dreieck entsteht. Später kann man dieses auch noch regulieren, falls der Drachen noch nicht optimal fliegen sollte. Ganz am Ende wird der Schwanz angeknotet. Er sollte mindestens 3 m lang sein. Bunte Schleifen aus Krepp-Papier verzieren den Schwanz nicht nur, sondern sorgen zudem für mehr Stabilität in der Luft. Und noch ein Profi-Tipp: ein leicht gewölbter Drache steigt viel besser in die Lüfte als ein flacher. Versuchen Sie daher vorsichtig, die Querleiste etwas nach außen zu biegen und diese dann mit Hilfe einer Schnur zu fixieren (dafür können Sie zu Beginn der Arbeit an der kürzeren Leiste zwei Bohrungen im Abstand von etwa 1,5 cm von den Außenkanten durchführen). Und schon ist er fertig, Ihr neuer Papiertiger!

Mithelfen, Lernen und das Gefühl des Stolzes so richtig auskosten

Bei fast allen Arbeiten kann der Nachwuchs fleißig mithelfen. Schulkinder können sogar schon unter Aufsicht die Leisten zusägen und mit dem Holzbohrer die Löcher in diese bringen. Kleinere Kids lieben es, aus Krepp-Papier lustige Schleifen zu basteln und diese an den Drachenschwanz zu knoten. Sie bemalen gern ihren neuen Drachen mit bunten Farben, geben ihm ein Gesicht und binden Schleifchen an die Enden der Holzleisten. Der Umgang mit den verschiedenen Werkzeugen erfordert natürlich ein gewisses Maß an Umsicht. Aber wenn Mama oder Papa erklärend zur Seite stehen, gelingen die Arbeiten im wahrsten Sinne des Wortes mit Sicherheit. Gemeinsames Basteln fördert nicht nur die Kreativität, sondern lässt auch das Verantwortungsgefühl und das Zutrauen in sich selber wachsen. Und wenn dann der eigene Drache am Himmel tanzt, dann ist der Stolz in den Augen des Kindes mit nichts zu ersetzen. "Flieg, mein Drache, fliege...." - so heißt es in einem bekannten Kinderlied von Erdmute Freitag und Martin Rätz. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen wunderschönen Herbst und viel Freude mit dem selbst gebastelten Drachen!
Beachten Sie auch unsere Tipps zum Drachen steigen lassen!
Text: K. L. / Stand: 15.03.2017

Mehr zum Thema Familienfreizeit: