Babyspielzeug ab 3 Monate

Baby spielt mit einer Rassel
Eine Rassel ist für Babys ab 3 Monate geeignet
Foto: © Nicole Effinger


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Welches Spielzeug für Babys ab 3 Monate?

Babys werden mit einem Greifreflex geboren. In den ersten acht Wochen ihres Lebens schließen sie automatisch die Hand, wenn Sie Ihren Finger in die süße kleine Babyhand drücken.

Dieser Reflex lässt wieder nach. Spätestens mit drei Monaten starten die Kleinen ihre ersten selbst gesteuerten Greifübungen. Dabei erbringt das Gehirn eines Babys Höchstleistungen. Erst mit vier Monaten jedoch können die Nesthäkchen die ersten großen und weichen Gegenstände selbst in der Hand halten. Sie beginnen diese in den Mund zu stecken und zu erkunden. Nach und nach lernen sie, gut greifbare Gegenstände von einer Hand in die andere zu wechseln. Mit dem richtigen Babyspielzeug können Sie Ihr Baby bei diesem Lernprozess unterstützen.
Was können Eltern mit Babys spielen?

Worauf achten beim Kauf?

Beim Kauf von Babyspielzeug, egal für welches Alter, sollten Sie immer auf Farbechtheit achten. Babys nehmen prinzipiell jedes Spielzeug in den Mund. Der Speichel kann so Farbrückstände aus Stoffen oder von Holz lösen. Außerdem ist es wichtig, vor dem Kauf die Verpackung genau zu studieren. Die Hersteller von Babyspielzeug vermerken darauf das Alter, für welches das Spielzeug geeignet ist. Häufig lesen Sie den Satz: für Kinder unter 36 Monaten nicht geeignet, verschluckbare Kleinteile. Prüfen Sie selbst das Spielzeug auf lose oder lockere Kleinteile, die sich lösen könnten, bevor Sie es dem Kind zum Spielen überreichen.

Babys erkunden ihre Welt auf ganz eigene Weise. Das Greifen ist für ein Kind ein phänomenaler Fortschritt. Helfen Sie ihm, indem Sie Ihrem Baby Spielzeug zur Verfügung stellen, dass es auch wirklich greifen kann. Also beispielsweise weiche Gegenstände, in die es seine Hand zum Greifen vergraben kann. Oder auch dünne Spielzeuge, die es mit seiner kleinen Babyhand auch umgreifen kann. Besonders interessant wird ein Spielzeug, wenn es aus verschiedenen Materialien und Oberflächenstrukturen besteht. Babys lernen erst das Greifen und müssen nicht nur ihre Koordination schulen, sondern auch ihre Muskeln trainieren. Das Babyspielzeug sollte daher besser nicht zu schwer sein, das Kind muss es schließlich heben können.

Beispiele für Baby-Spielzeuge ab dem 3. Monat:

Weicher Ball: Er ist der Klassiker unter den Babyspielzeugen. Aus Stoff oder Leder mit weicher Füllung ist er ideal geeignet, um Babys Motorik zu schulen.

Soft-Würfel: Die Würfel aus Stoff sind ähnlich dem Ball ein Lieblingsspielzeug der Babys. Verschiedene Materialien auf jeder Seite, ein eingenähtes Glöckchen oder eine raschelnde Folie darin wecken Babys Interesse. Später lernt es den Würfel zu werfen oder mit anderen weichen Babybauklötzen zu stapeln.

Baby spielt mit einem Schmusetuch
Babys lieben ihr Schmusetuch - Foto: © S.Kobold
Krabbeldecke: Babys liegen mit drei Monaten viel auf dem Rücken. Eine weiche Unterlage gehört zum Standardequipment eines Babys. Die meisten Babys beginnen sich zwar erst mit vier bis fünf Monaten zu drehen, einige schaffen es aber bereits mit drei Monaten. Unterschiedliche Materialien auf und innerhalb der Krabbeldecke schulen die Wahrnehmung und animieren Ihr Kind, sich von der Rückenlage auf den Bauch zu drehen.

Spieluhren: Babys lieben die sanften Klänge einer Spieluhr. Oft sind diese in weichen Plüschtieren eingearbeitet, die die Babys als Spielzeug nutzen und die es interessiert beobachtet, während die vertrauten Töne erklingen.

Rassel / Greifring: Jedes Baby braucht eine Rassel. Babys sind fasziniert davon, wie die Geräusche beim Bewegen der Rassel ertönen. Auch wenn sie diese noch nicht selbst greifen können, verfolgen sie genau die Bewegung, wenn Sie als Eltern dem Kind etwas vorspielen. Greifringe aus Holz mit Plüschfiguren daran eignen sich ebenso hervorragend.

Schmusebuch: Es wird auch Fühl-Buch genannt und besteht aus Stoff. Die verschiedenen Stoffe und Materialien darin, animieren das Kind zum Greifen. Anfänglich können die Eltern die Finger des Babys führen und die Oberflächen berühren.

Activity Center: Es gehört fast in jedes Kinderzimmer. Auf dem Rücken liegend genießen die Babys die Vielzahl an Spielzeugen, Figuren und Glöckchen, welche über ihrem Köpfchen schweben. Auch wenn sie noch nicht gut greifen können, schaukeln die Spielzeuge, selbst wenn die kleinen Hände noch unkoordiniert dagegen stoßen.

Beißring: Einige Babys beginnen bereits mit drei Monaten zu zahnen. Beißringe, die auch im Kühlschrank gelagert werden können, sind ein beliebtes Babyspielzeug.

Schmusetücher: Babys lieben das weiche Gefühl ihrer treuen Schmusetücher. Sie lassen sich sehr gut greifen. Einige Modelle haben einen Beißring mit eingearbeitet oder geknotete Ecken, auf denen sich prima kauen lässt.

Mobile: Es gehört über jeden Wickeltisch. Manche Mobiles haben abnehmbare Plüschtiere daran, mit denen die Kleinen gern spielen. Praktisch sind Mobiles für die Autoschale. Sie werden am Tragegriff über der Schale angebracht und verkürzen spielerisch die Autofahrt für Eltern und Baby.

Fingerpuppen: die praktischen kleinen Figuren sind schnell verstaut und eine ideale Ablenkung, zum Beispiel beim Warten in der Kinderarztpraxis.

Text: C. D. / Stand: 17.05.2018

Wo kann man Babyspielzeug ab 3 Monate kaufen?

Welche Spielzeuge eignen sich noch?

  • Kreisel
  • Plüschtiere
  • Badewannenfiguren
  • Motorikspielzeug
  • Fingerpuppen

[ Zum Seitenanfang ]