Spieluhren für Babys

Baby schaut seine Spieluhr an
Spieluhren begeistern Babys jeden Tag aufs Neue
Foto: © JONATHAN HERRERO - L

Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Babyspieluhren zum Einschlafen

Es ist wohl unumstritten - Babys lieben sanfte Melodien und lassen sich dadurch einfacher beruhigen. Bereits im Mutterleib können sie ab dem sechsten Monat erste Geräusche wahrnehmen. Viele Mütter kaufen daher schon in der Schwangerschaft eine Babyspieluhr, um sie in einer ruhigen Minute auf ihren Bauch zu legen und das Kind schon an eine vertraute Melodie zu gewöhnen. Spätestens wenn ein Baby geboren wurde, bekommen die Kleinen die sachten eingängigen Lieder vorgespielt. Vor allem in den ersten sechs Monaten gehören Spieluhren für Babys schlicht weg zum Inventar frisch gebackener Eltern dazu. Was können Eltern mit Babys spielen?

Die meisten Babys und Kleinkinder lassen sich sehr gut beim Klang der vertrauten Melodie zur Ruhe bringen. Nach und nach lernen sie greifen, spielen mit der Uhr und im Alter von einem Jahr ziehen sie diese sogar allein auf. Spieluhren bieten den Kleinen akustische Reize. Es ist erwiesen, dass diese die Konzentrationsfähigkeit der Kinder fördern. Verlassen die Eltern den Raum, in welchem das Baby schlafen soll, fühlt es sich unsicher und bekommt Angst. Eine Spieluhr bringt ein vertrautes Geräusch und je nach Modell noch ein kuscheliges, weiches und kindgerechtes Motiv wie kleine Hasen, Schafe oder Monde mit ins Kinderzimmer. Spieluhren mit Lichteffekt lenken die Kinder zudem noch ab. Die klingenden Helfer für Babys sind also sinnvoll, doch Spieluhr ist nicht gleich Spieluhr. Es gibt beim Kauf einige wichtige Dinge zu beachten.

Zunächst sollten sich Eltern entscheiden, welche Art Spieluhr sie für ihr Baby gern möchten. Zur Auswahl stehen prinzipiell 4 Varianten. Klassisch sind Spieluhren für Babys, die als Plüschtier am Bett oder der Wand befestigt werden können und mit Hilfe einer Schnur aufgezogen werden. Alternativ dazu können Spieluhren auch in Mobiles enthalten sein, die neben den Geräuschen noch einen optischen Reiz bieten - die Bewegung. Mittlerweile sind auch Spieluhren auf dem Markt, die Kinder als Kuscheltier mit ins Bett bekommen oder in ihrem Schmusetuch integriert haben. Zu guter Letzt mögen viele Eltern Spieluhren, die sie in der Ecke eines Raumes aufstellen und die neben dem akustischen Reiz noch Lichter im Dunkeln an die Decke und Wände werfen, welche sich bewegen und das Kinderzimmer in ein kleines Traumland verwandeln.

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Das A und O einer guten Spieluhr ist die Lautstärke. Sie sollte sanft und leise sein. Zu laute Spieluhren überreizen das Baby und können sogar körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen und Schlafstörungen hervorrufen.

Bei jeder Spieluhr ist zudem wichtig, dass sie sich in einem geschlossenen Gehäuse befindet, so dass das Kind an keine Kleinteile kommen kann.

Ist die Spieluhr in einem Plüschtier untergebracht, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass diese herausnehmbar ist und Sie das Plüschtier waschen können. Praktische Klettverschlüsse oder Reißverschlüsse machen dies möglich.

Spieluhren, die mit einer Schnur aufgezogen werden, sollten eine Griffhilfe am Ende der Kordel haben. Sie sorgt für einen festen Halt und Ihr Kind kann später allein die Spieluhr besser aufziehen.

Die Schnur selbst braucht eine maximale Länge von 22 cm. Dies dient der Sicherheit des Kindes, da Strangulationen um den Hals des Babys vorgebeugt wird.

Spieluhren, die als Schmusetuch auf jeden Fall im Mund des Kindes landen werden, dürfen keine Weichmacher oder sich lösende Farbstoffanteile haben. Achten Sie bereits beim Kauf auf den Geruch der Spieluhr.

Modelle, die Lichteffekte an die Decke werfen, sollten dies in einer langsamen Bewegung tun. Das Gleiche gilt für drehende Mobiles.

Ziehen Sie beim Kauf die Spieluhr auf und achten Sie auf das Aufziehgeräusch. Es sollte keinesfalls laut sein, denn so wecken Sie Ihr mühsam zu Ruhe gebrachtes Baby kurz vor dem Einschlafen bei einem erneuten Aufziehen wieder auf.

Welche Melodie letztendlich Ihr Baby in den Schlaf wiegen soll, bleibt ganz Ihrem Geschmack überlassen. Die Klassiker sind nach wie vor Kinderlieder, die beinahe alle eine beruhigende Melodie haben. So zum Beispiel: La - Le - Lu, guten Abend gute Nacht, Schlaf Kindlein schlaf - wie auch das Sandmannlied oder Schlaf ein mein Prinz schlaf ein. Viele andere Kinderlieder, aber auch Melodien aus der klassischen Musik stehen zur Auswahl. Kinder stört es auch nicht, wenn das Einschlaflied aus dem Englischen kommt, wie zum Beispiel Hush little Baby. Für die alternativen Eltern gibt es Spieluhren, die die Melodien alter Rocksongs oder Musicals spielen. Sie bringen ihre Kinder mit einem guten alten "Stairway to Heaven" oder "Puff the Magic Dragon" in den Schlaf.
Lesen Sie auch: Spielen in der Krabbelgruppe.
Text: C. D. / Stand: 11.04.2019

Wo kann man Spieluhren kaufen?

Bekannte Hersteller

  • Sterntaler
  • Käthe Kruse
  • Sigikid
  • Simba
  • Fehn
  • Nattou

Was kostet so eine Spieluhr?

Je nach Größe, Variante und Hersteller müssen Sie mit 10 - 60 Euro rechnen.

[ Zum Seitenanfang ]

Baby: