Babyspielzeug selber basteln

Ein selbst genähtes Babyspielzeug
Babyspielzeug selber basteln ist gar nicht so schwer
Foto: © alho007

Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Wie kann man Babyspielzeug selber basteln?

Wenn Babys nicht gerade friedlich schlummern, dann sind sie sehr an ihrer Umwelt interessiert und entdecken täglich neue spannende Dinge. So vieles gibt es zu sehen und zu fühlen!

Mit ihren kleinen Händchen und natürlich auch mit dem Mund werden die unterschiedlichsten Sachen ertastet und untersucht. Viele Eltern möchten ihrem Baby mit speziellem Spielzeug eine Freude machen und so seinen Forscherdrang unterstützen. In Babyfachmärkten und in den Spielwarenabteilungen großer Warenhäuser findet sich eine riesige Auswahl an Spielwaren für Babys jeglichen Alters. Doch Sie müssen gar nicht unbedingt shoppen gehen, um Ihrem Nachwuchs eine Freude zu bereiten. Aus einfachen Dingen, welche sich in jedem Haushalt finden, können Sie im Handumdrehen Spielzeug für Ihren kleinen Liebling selbst herstellen.
Was können Eltern mit Babys spielen?

Nudeln kann man nicht nur essen

Nein, sie taugen auch prima für ein ganz besonderes Spielzeug! Füllen Sie einfach eine Kunststoffflasche (ideal ist ein Exemplar mit einer großen Öffnung) mit einer Hand voll Nudeln. Die Flasche wird nun sehr gut zugeschraubt, so dass sie sich keinesfalls durch eine normale Handhabung wieder öffnen lässt. Diese Nudel-Flasche ist eine wunderbare Rassel. Ihr Baby kann sie in die Hände nehmen, dabei zuschauen, wie sich die Nudeln im Inneren bewegen und wenn Ihr kleiner Schatz etwas größer ist, dann kann er die Flasche ganz allein durch die Wohnung rollen. Dabei entstehen interessante Geräusche. Einen ähnlichen Effekt erzielen Sie, wenn Sie anstatt der Nudeln einige bunte Knöpfe in die Flasche füllen.

Fühlsäckchen nähen

Babys begreifen im wahrsten Sinne des Wortes ihre Umwelt. Mit selbst gebastelten Fühlsäckchen kann das Kleine nach Herzenslust neue Materialien entdecken und jede Menge Spaß haben. Sie brauchen nur verschiedene Stoffreste, diverses Füllmaterial (wie Knöpfe, Kirschkerne, Knisterfolie...) sowie Nadel und Faden. Schneiden Sie den Stoff zurecht und nähen Sie eine Art Kissenbezug, welcher vorerst an einer Seite noch offen bleibt. Jetzt befüllen Sie die Säckchen und nähen am Ende den Bezug sorgfältig zu. Vorsicht: achten Sie ganz genau darauf, dass der Inhalt wirklich nicht herausrutschen kann, da sonst die Gefahr des Verschluckens von Kleinteilen besteht!

[ Zum Seitenanfang ]

Schmusetuch nähen

Ein Schmusetuch begleitet Ihr Baby über eine lange Zeit hinweg. Zwar gibt es im Fachhandel genügend Auswahl, jedoch ist ein selbst gefertigtes Schmusetuch etwas ganz besonderes! Suchen Sie sich ein Stück weichen, anschmiegsamen Stoff und legen diesen doppelt, so dass Sie ihn am Ende zusammennähen können. Besticken Sie nun das Tuch mit dem Namen ihres Babys und, wenn Sie mögen, noch mit weiteren Daten (Geburtstag, Gewicht etc.) und kindlichen Motiven (Sonne, Teddy...) Dafür eignet sich spezielles Stickgarn in verschiedenen Farben sehr gut. Nähen Sie dann das Tuch zusammen, so dass die Enden des Garnes im Inneren verschwinden. Tipp: wählen Sie für das Schmusetuch einen Stoff, welchen Sie schnell und unkompliziert waschen können.

Fühlbrett basteln

Nicht nur eine Bastelidee für eingefleischte Handwerker: kaufen Sie ein Brett oder sägen Sie sich selbst eines zu recht. Mit Sandpapier behandelt wird das Holz schön glatt und das Baby kann sich so keinen Schiefer einziehen. Kleben Sie nun auf das Brett ganz verschiedene Materialien - (Kunst)-Fell, (Kunst)-Leder, Spiegelfolie, Reste einer Sisalmatte...- schauen Sie einfach, was sich noch im Haushalt findet. Wenn alles gut getrocknet ist, dann kann Ihr Baby auf Entdeckungsreise gehen.

[ Zum Seitenanfang ]

Auch diese Spielzeuge können Sie selber basteln:

  • Plüschtiere
  • Nachziehtiere
  • Mobile
  • Knopf-Kette
  • Steck-Spiel
  • Rasseln
  • Erlebnisdecke

Sicherheit ist oberstes Gebot

Selbsthergestelltes Babyspielzeug ist leicht zu basteln und Eltern können dabei ihre kreative Ader zeigen. Aber vergessen Sie nie: im Gegensatz zu gekauften Spielwaren sind die Self-made-Klassiker nicht TÜV-geprüft und weisen natürlich auch kein GS-Siegel auf. Für die Sicherheit sind Sie daher ganz allein verantwortlich! Das heißt: achten Sie peinlichst genau darauf, dass sich vom Spielzeug keine Kleinteile ablösen lassen und dass auch der Inhalt diverser selbst gemachter Rassel-Flaschen, Döschen etc. nicht herausfallen kann. Babys nehmen jedes Spielzeug in den Mund, daher ist besondere Vorsicht bei angenähten Knöpfen angesagt. Möchten Sie damit die Gegenstände zum Fühlen verzieren, so müssen diese wirklich sehr fest angenäht werden! Generell darf Babyspielzeug keine scharfen Kanten haben und sollte nur mit unbedenklichen Farben oder Lacken behandelt sein. Wie so oft gilt auch hier: weniger ist manchmal mehr und in natur sind viele Spielzeuge doch am schönsten.

Zu guter Letzt noch ein wichtiger Hinweis: lassen Sie Ihren kleinen Schatz niemals allein, wenn er sich mit selbst gebasteltem Spielzeug beschäftigt. So sind Sie auf der sicheren Seite und können zudem live miterleben, mit welcher Freude Ihr Baby spielt.
Text: K. L. / Stand: 11.08.2018

[ Zum Seitenanfang ]