Silvesterfeier mit Baby

Silvesterfeier mit Baby organisieren

Wieder ist ein Jahr vorüber. Zeit zurück zu blicken und natürlich den Jahreswechsel gebührend zu feiern. Top gestylt in den coolsten Clubs der Stadt abtanzen und dabei jede Menge Cocktails schlürfen - so war das bisher. Doch sobald aus einem Paar Eltern werden, verändern sich auch die Feiergewohnheiten. Mit ein bisschen Organisation ist es aber trotz des Familienzuwachses möglich, eine schöne Silvesterfeier zu genießen. Auch wenn diese in den meisten Fällen ganz anders aussehen wird als bisher gewohnt... (Das erste Jahr mit dem Baby)

Paare mit einem Baby hinterfragen in der Regel nicht nur viele Dinge in ihrem Alltag, sondern auch ihre Feiergewohnheiten. Sie wissen meist ziemlich genau was sie wollen und worauf sie lieber verzichten. Statt bis zum frühen Morgen die Gläser zu heben ist ihnen jede Stunde Schlaf heilig, denn beizeiten am Morgen erwacht der Nachwuchs und fordert Aufmerksamkeit. Wer will da schon verkatert am Babybettchen stehen... Erfahrungen haben gezeigt, dass sich Eltern gern mit Gleichgesinnten zusammen schließen, denn alle Mütter und Väter wissen: lieber ein entspannter Abend zu Hause als ein quengeliges Baby auf einer großen Silvesterparty. Also nur Mut! Vielleicht überlegt die nette Nachbarin mit ihrem Neugeborenen ja auch, wie sie Silvester verbringen könnte oder es finden sich in der Krabbelgruppe andere Eltern, mit denen eine gemeinsame Feier denkbar ist.

Erwartungen gering halten

Silvester mit einem Baby ist natürlich nicht zu vergleichen mit den Zeiten vor der Elternschaft. Der Nachwuchs unterscheidet nicht zwischen Alltag und Feiertag und meldet seine Bedürfnisse daher ebenso in der Silvesternacht an. Zischende Raketen und laut knallende Böller können für zusätzliche Unruhe sorgen. Vielleicht quengelt und schreit das Baby oder es findet einfach nicht in den Schlaf. Gut möglich, dass dieses Jahr das Feuerwerk vom Fenster aus beobachtet wird und nicht wie sonst mit dem eigenen Vorrat an Raketen auf der Straße. Auch können Partyspiele oder Gespräche jederzeit durch das Baby unterbrochen werden. Wer sich auf all dies gedanklich einstellt und seine Erwartungen realistisch hält, der ist weniger enttäuscht und hat deutlich mehr Spaß an der Feier.

Zu Hause feiern - unkompliziert für Eltern und Kind

Die meisten Eltern mit einem kleinen Baby empfinden es als äußerst praktisch, wenn sie zuhause mit Freunden den Jahreswechsel feiern. Hier steht alles parat, was sie für ihren kleinen Schatz brauchen - inklusive einem Raum, wo sie ihr Kind zum Schlafen legen können. Stillt die Mutter noch, so hat sie die Möglichkeit, sich ganz in Ruhe zurück zu ziehen und das Baby wird nicht durch die eingeladenen Gäste abgelenkt. In der gewohnten Umgebung fühlt sich das Kleine zudem sicher und geborgen.

Silvesterfeier bei Freunden oder Bekannten

Silvesterfeuerwerk
Während des Feuerwerks an Silvester sollten Babys
in der Wohnung bleiben - Foto: © volkerr

Steigt die Silvesterfeier nicht im eigenen zu Hause, so sollten Eltern einige Dinge beachten. Sie müssen all das im Gepäck haben, was sie für ihr Baby benötigen: Windeln, Wechselbekleidung, Fläschchen mit Milchpulver (wenn die Mutter nicht stillt), Schnuller, Babydecke und eventuell ein Reisebett.

Schon im Vorfeld der Silvesterfeier sollte geklärt sein, ob ein Raum zur Verfügung steht, indem das Baby schlafen kann. Ob dieser dann schlussendlich genutzt wird, das zeigt sich in der Praxis. Viele Babys fühlen sich gerade in einer fremden Umgebung wohler, wenn sie ganz nah bei Mama oder Papa sein können - zum Beispiel im Tragetuch.

Bitte keine Umstände

Jeder der Kinder hat weiß, wie stressig es ist, eine Feier vorzubereiten. Meist gerät durch die lieben Kleinen die halbe Planung durcheinander und es fehlt einfach die Zeit, um die perfekte Party auf die Beine zu stellen. Doch um Spaß zu haben muss keineswegs ein super Buffet gezaubert werden und es ist auch gar nicht schlimm, wenn die Silvesterdeko etwas einfacher als gewohnt ausfällt. Gerade bei Eltern mit Babys hat es sich bewährt, wenn jeder der Gäste eine Kleinigkeit zu essen mitbringt. Das können beispielsweise herzhaft gefüllte Blätterteigtaschen, ein paar Würstchen oder einfach belegte Brötchen sein. Diese Snacks brauchen wenig Vorbereitungszeit und man kann sie schnell beiseitelegen, wenn das Baby schreit. Getränke und Knabbereien können bereits einige Tage vor Silvester eingekauft werden und eine fruchtige Bowle ist im Handumdrehen gezaubert, wenn die Zutaten dafür im Hause sind.

Vorsicht vor dem Feuerwerk

Feuerwerkskörper sind nicht ungefährlich. Und dabei ist nicht nur das unsachgemäße Anzünden von Raketen und Böllern gemeint. Auch die allseits beliebten Wunderkerzen können der Gesundheit schaden.

So sollten besonders Babys und Kleinkinder nicht mit diesen Produkten in Berührung kommen, denn die Inhaltsstoffe sind häufig schwach giftig. Eltern wird geraten, aus Sicherheitsgründen auch Tischfeuerwerke nicht im Haus zu entzünden, da die Dämpfe Atembeschwerden hervorrufen können. Aus demselben Grund sollten sich Babys und Kleinkinder während der großen Knallerei um Mitternacht lieber nicht im Freien aufhalten. Auch kann es passieren, dass das Baby bei dem Krach anfängt zu schreien. Sie sollten es dann versuchen zu beruhigen oder zumindest einfach für den kleinen Wurm da sein.

Weitere Ideen für die Silvesterparty:

Silvesterfeier mit Baby - entspannt und gut gelaunt ins neue Jahr! Mit einer geringen Erwartungshaltung und kleinen Kompromissen ist es auch Eltern mit Nachwuchs möglich, den Jahreswechsel so richtig toll zu feiern.
Text: K. L. / Stand: 04.06.2019

Silvester wird oft ausgelassen gefeiert. Aber wieviel Partylärm muss man dulden?

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Familienfeier