Warum Eltern eine Pause brauchen

Text: A. W. (Familienberaterin) / Zuletzt aktualisiert: 08.10.2019

Eltern machen einen Wellnesstag
Auch Eltern brauchen eine Pause! - Symbolbild: © New Africa - stock.adobe. com

Erfahren Sie in diesem Artikel warum Eltern eine Pause brauchen und sich gelegentlich mal eine Auszeit gönnen sollten. Natürlich haben wir auch Tipps wie Sie diese Auszeit gestalten können.

24/7 macht unglücklich: Darum brauchen Eltern auch mal eine Pause

In Familien dreht sich vieles um die Kinder. Eltern sind sich dieser Tatsache bewusst und erfreuen sich meist am turbulenten Alltag mit zahllosen Aufgaben, Höhen und Tiefen. Nicht vergessen werden sollte dabei dennoch, dass Eltern nicht nur Eltern sind. Es gilt, auch persönliche und partnerschaftliche Bedürfnisse zu erfüllen, um langfristig glücklich und gesund zu bleiben. Aber wie gelingt das?

Regeneration schützt Körper und Seele

Mütter und Väter müssen oft sieben Tage in der Woche und 24 Stunden am Tag verfügbar sein. Ein krankes Kind, Schulaufgaben, kleine und große Sorgen oder auch das ganz gewöhnliche Alltagsgeschäft mit Haushalt und Co. nehmen einen Großteil der Lebenszeit ein. Wer darüber hinaus auch arbeiten geht und anderen Verpflichtungen nachkommen muss, gerät schnell in einen Teufelskreis.

Ständige Verfügbarkeit wird dann zum Hindernis für die so wichtige Regeneration. Mit der Zeit können sich verschiedenste Symptome wie Kopfschmerzen, Verspannungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen einstellen. Wer nicht auf die Warnsignale seines Körpers hört, findet sich unter Umständen bald in der Burnout-Spirale, der im schlimmsten Fall nur mit stationärer Therapie zu entkommen ist. Und selbst wenn die Dauerbelastung nicht ins Burn Out führt, stellt sie ein Risiko für die seelische und körperliche Gesundheit dar. Beide benötigen ausreichend Ruhe, um Erlebnisse sowie Einflüsse verarbeiten und sich für die nächsten Aufgaben stärken zu können. Dafür ist es entscheidend, sich ganz bewusst Pausen zu gönnen.

Auszeiten halten die Beziehung gesund

Die Elternrolle lässt nur wenig Spielraum für Romantik, Zärtlichkeit und zweisame Momente. Mütter und Väter, die sich nicht zwischendurch als Paar eine Pause gönnen, riskieren damit folglich ihre Beziehung. Oft nämlich kommt es ganz unbewusst und ungewollt zu einer Distanzierung voneinander, das Liebesleben schläft ein und abends auf der Couch fehlen die Gesprächsthemen. "Wir haben uns auseinandergelebt," ist dann oft die Antwort, wenn die partnerschaftlichen Probleme zur Sprache kommen. Mit regelmäßigen Auszeiten aber lässt sich das umgehen. Lesen Sie auch: Das große Schweigen in der Beziehung

Was tun in der Zweier-Auszeit?

Möchten Eltern etwas Zeit als Paar miteinander verbringen, bieten sich zahlreiche Freizeitaktivitäten an. Ein Restaurantbesuch, ein Abend im Kino, ein Tag in der Therme oder auch ein Wochenendurlaub in einem nahegelegenen Hotel tun der Beziehung gut und ermöglichen es Partnern, sich einmal nur umeinander zu kümmern.

Hier ist es entscheidend, für eine möglichst störungsfreie Zeit zu sorgen. Die Kinderbetreuung sollte rechtzeitig gesichert sein. Übernachtungen bei den Großeltern oder anderen Verwandten bieten Gelegenheit, unbesorgt bis zum nächsten Tag unterwegs zu sein. Geht es nur um einen Abend, kann auch ein vertrauenswürdiger Babysitter helfen. Ständige Anrufe und Rückfragen sollten dabei am besten ausbleiben, sodass die Zweisamkeit nur im Notfall gestört wird.

Auch das können Sie in Ihrer gemeinsamen Auszeit unternehmen

  • Waldspaziergang
  • Shoppingtag
  • Gemeinsam kochen
  • Gemeinsam ein Bad nehmen

Auch eine schöne Idee: Valentinstag ohne Kinder

Don'ts in der Paar-Pause

Das Umschalten vom Eltern- in den Paarmodus fällt nicht leicht. In vielen Fällen dreht sich das Gedankenkarussell rund um Hausaufgaben, Schlafgewohnheiten und Kuscheltiere trotz der eigentlich geplanten Pause weiter und plötzlich geht es im Gespräch doch wieder nur um Kinder und Familie. Das sollten sich Paare am besten verbieten und stattdessen über Dinge sprechen, die die Beziehung und auch jeden Einzelnen betreffen. So lernen beide, dass sie auch abseits des Elterndaseins noch ein Leben haben, das sich mit etwas Zeit und Geduld gestalten lässt.

Auch mal ganz alleine planen

Paar-Pausen sind bereits ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu mehr Erholung und Entspannung im Alltag. Nicht vergessen werden sollten dabei aber auch jene Auszeiten, in denen sich Mütter und Väter nur mit sich selbst beschäftigen können. Solche Pausen kommen im Familienleben meist zu kurz, sind jedoch enorm wichtig, um der Entfaltung der eigenen Persönlichkeit nicht im Wege zu stehen. Wer sich selbst keine Auszeiten gönnt und nie seinen eigenen Interessen nachgeht, verliert nicht selten die Verbindung zum Selbst und weiß nach einigen Jahren kaum mehr, was sich wirklich erfüllend anfühlt.

Tipps für die Auszeit

  • Entspannendes Bad
  • Gutes Buch lesen
  • Dem Hobby nachgehen
  • Treffen mit Freunden
  • Film ansehen
  • Essen gehen

Ideen für Einzel-Pausen

Um ohne Partner und Kinder eine schöne Zeit zu verbringen, braucht es nicht zwingend ein fixes Hobby. Natürlich ist es in Ordnung, die eigene Freizeit im Sportverein, Nähkurs oder Buchclub zu verbringen, eine Verpflichtung aber gibt es nicht. So können auch ein Nachmittag auf der Couch mit einem guten Buch oder ein langer Waldspaziergang die perfekte Auszeit darstellen. Geplant werden sollten solche Pausen am besten in Absprache mit dem Partner. Paare können sich dann kurzerhand abwechseln, sodass einer die Kinder betreut, während sich der andere die wohlverdiente Erholung gönnt. Lesen Sie auch diesen Artikel: Auch Mütter brauchen Pausen

Lesenswerte Artikel:

Familienleben:

Mehr zum Thema Familie: