Generation 60 plus

Ein älteres Ehepaar
Die Generation 60 plus wird immer interessanter
für Werbetreibende - Foto © Patrizia Tilly


Inhaltsverzeichnis für diesen Artikel:

Die jungen Alten

Sie sind vitaler denn je, treiben regelmäßig Sport und bereisen die Welt.

Dass Menschen jenseits der 60 Jahre noch lange nicht zum alten Eisen gehören, hat die Gesellschaft längst wahrgenommen und akzeptiert. Doch ist dies bei der Werbewirtschaft im deutschsprachigen Raum auch schon angekommen?
Zu jung, um alt zu sein?

Verjüngung der Gesellschaft

Immer mehr Menschen lassen sich ab einem gewissen Lebensalter immer weniger oft gehen, sondern suchen ganz im Gegenteil nach neuen Hobbys und Herausforderungen. Ältere Personen - sogenannte Best Ager - genießen neben sportlichen Aktivitäten ihr Leben in vollen Zügen - und da das notwendige Kleingeld vorhanden ist, gönnt man sich auch gerne den einen oder anderen Luxus. Fast ein Drittel der deutschen und österreichischen Best Ager verfügt über ein Netto-Einkommen von 3000 Euro oder darüber. Laut Experten findet anstelle einer Vergreisung eine radikale Verjüngung der Gesellschaft statt. Nicht alleine das biologische, sondern vielmehr das gefühlte Alter ist ausschlaggebend. Man plant viel stärker in die Zukunft und beschäftigt sich nicht mehr ausschließlich mit Vergangenem. Auch die Freizeitgestaltung sieht alles andere als langweilig aus: Wer in seiner Jugend den gewissen Kick gesucht hat, wird das auch im Alter tun - man könnte sagen, die Menschen nehmen ihre Gewohnheiten ins Alter mit. Und so muss das Angebot immer häufiger erlebnisorientiert sein. Bemerkenswert ist, dass die Generation 60 plus vielfach mehr Sport treibt als ihre jüngeren Kollegen. In Amerika haben sie bereits einen eigenen Namen: "Older People with Active Life Styles". Die Risikobereitschaft dieser jungen Alten wird stetig größer, sind doch immer häufiger passionierte Taucher oder Kletterer unter ihnen.

Neue Zielgruppe für die Werbung

Seit die Werbewirtschaft herausgefunden hat, dass sich ein Großteil der 50 bis 64 jährigen Menschen zu jung fühlen, um als alt abgestempelt zu werden, geht es langsam in die Gegenrichtung - wie die pro-age-Werbekampangen namhafter Kosmetikhersteller beweisen. Best Ager möchten Produkte, die altersunabhängig funktionieren. Außerdem zählt Qualität, nicht nur der Preis. Mehr als die Hälfte der Best Ager hat ein ausgeprägtes Markenbewusstsein. Immerhin verfügt diese Altersgruppe in Deutschland heute schon über die Hälfte der gesamten Kaufkraft und des Geldvermögens. Trotzdem wird der ältere Mensch in der Werbung häufig klischeehaft gezeigt. Niemand will aber nur auf sein Alter reduziert werden.

Zukunftsvision

Auffallend ist, dass Europa dem Trend hinterher hinkt: 95 Prozent der Werbegelder werden noch immer für die Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen investiert. Deshalb ist es höchste Zeit, auf die Generation 60 plus zu reagieren. Bereits im Jahr 2050 wird die Lebenserwartung bei Frauen auf 93 bzw. bei Männern auf 88 Jahre steigen. Damit werden die Best Ager bald die größte Bevölkerungsschicht ausmachen. Amerika und Japan haben das bereits erkannt und sind Europa um Längen voraus. In diesen Ländern wird seit 20 Jahren massiv Lobbying betrieben. Außerdem werden für die Altersgruppe der über 60-Jährigen innovative Produkte entwickelt, die auf das Notwendigste reduziert sind.
Text: H. T. / Stand: 13.12.2018

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Seniorenthemen