Zahnputzrituale für Kinder

Mädchen beim Zähne putzen
Zahnputzrituale erleichtern Kindern das Zähne putzen
Foto: © Jandrie Lombard

Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Durch Rituale Kindern das tägliche Zähneputzen erleichtern

Die Zeit von zwei bis drei Minuten für das Zähneputzen erscheint Kindern wie eine gefühlte Ewigkeit. Wen wundert es also, dass sie oft erst diskutieren oder während der Zahnpflege Blödsinn anstellen und nur halbherzig putzen. Wertvolle Rituale helfen Eltern, die Kinder bei der "Bürste" zu halten.

Rituale schaffen Sicherheit

Wie so oft bei der Kindererziehung ist Regelmäßigkeit und Struktur für die Kinder sehr wichtig. Beim Zähneputzen erleichtern Rituale den Kindern und ihren Eltern, die Zahngesundheit zu erhalten. Dies beginnt bereits bei Wahl des Zeitpunktes für das Putzen. Eingebettet in die tägliche Routine wird die Zahnpflege ganz leicht zur Selbstverständlichkeit. Zum Beispiel früh morgens aufstehen, Waschen und Zähneputzen und anschließend Anziehen. Diese einfachen Abläufe sind bereits ein eigenes Ritual und sollten von klein auf das Kind begleiten. Hilfreich ist es zudem, wenn Eltern als Vorbild dienen und selbst ordentlich morgens und abends die Zähne pflegen.

Zähneputzen muss nicht langweilig sein

Manche Eltern verbinden das tägliche Zähneputzen mit einem Lied oder einem anderen Ritual. So könnte das Putzen in eine Geschichte eingebunden werden und die Kleinen zum fleißigen Bürsten animieren.
Etwa fährt ein Auto (Zahnbürste) durch die Waschanlage und alles muss im Nachhinein glänzen, oder die Zahnbüste ist ein Feenzauberstab, der Glitzerzähne erschaffen kann. Handpuppen oder lustige Zahnputzuhren gestalten die Zahnreinigung kindgerechter. Ab einem Alter von drei Jahren greifen die Kinder auch schon zu elektrischen Zahnbürsten, die ein völlig neues Mundgefühl hervorrufen. Damit die sehr lange Zeit von mindestens zwei Minuten überbrückt wird, können Mama oder Papa währenddessen ein Lied singen oder das Radio anstellen. Oft führt auch zum Erfolg, wenn die Eltern erst eine Hälfte und dann das Kind die andere Hälfte des Gebisses säubert und anschließend die Seiten gewechselt werden. Nur in Ausnahmefällen und wenn das Kind das Putzschema sehr gut einhält, ist Fernsehen oder ein Buch während der Zahnpflege erlaubt.

Rituale helfen in der Trotzphase nicht immer

Dass Eltern irgendwann ihrem Kind gegenüber stehen, welches das Zähneputzen verweigert, ist fast garantiert. Gerade in der Trotzphase kommen häufig auch noch so engagierte Eltern mit Ritualen und gutem Zureden nicht weiter. Das Kind testet seine Grenzen aus und wird beginnen, über das Zähneputzen zu diskutieren oder dabei zu rebellieren. Dann helfen nur noch eine klare Ansage und viel Konsequenz, wie beispielsweise der zukünftige Verzicht auf jegliches Süßigkeit oder Zucker im Allgemeinen. Verhandlungen mit einem Kind zum Thema Zähneputzen führen nicht zum Ziel, denn in diesem Alter können Kinder die Folgen für die eigene Zahngesundheit durch mangelnde Pflege noch lange nicht abschätzen. Bei Geschwisterstreitigkeiten während des Zähneputzens empfiehlt es sich, die Kinder nacheinander ins Badezimmer zu lassen.
Text: C. D. / Stand: 11.12.2019

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

Lesenswerte Artikel:

Weitere Gesundheitsthemen