Ab wann Zähneputzen bei Kindern?

Zahnpflege beim Baby

Es handelt sich um einen weit verbreiteten Irrglauben, dass die Milchzähnchen bei Kindern nicht umfangreich gepflegt werden müssen, da sie eh später ausfallen. Ab dem ersten Zahn beginnen daher verantwortungsvolle Eltern mit der Zahnhygiene. Wird das Putzen der ersten Zähnchen vernachlässigt, drohen aufgrund des nicht vollständig ausgebildeten Zahnschmelzes Schäden am Milchzahn sowie den darunter bereits vorhandenen bleibenden Zähnen. Mehr zum Thema Der erste Zahn

Karies vorbeugen schon ab dem ersten Zähnchen

Sobald das erste Weiß eines Milchzahnes im Alter von rund 6 Monaten bei einem Baby erscheint, stellt sich bei Eltern nicht nur Stolz und Freunde ein, sondern auch die berechtigte Frage: ab wann muss ich meinem kleinen Schützling eigentlich die Zähne putzen? Die korrekte Antwort lautet: ab sofort. Ist der erste Milchzahn auch erst einige Millimeter sichtbar, wird er bereits von Bakterien angegriffen. Der empfindliche Zahnschmelz eines Babys nimmt bei mangelnder Hygiene entsprechend schnell Schaden, da ein Kind schon im ersten Lebensjahr Kontakt mit Zucker hat. Er ist sowohl in der Muttermilch in Form von Milchzucker, als auch in Saftschorlen und Babybreien in Form von Fruchtzucker oder gar als Kristallzucker versteckt in Kinderprodukten wie Keksen oder Jogurts enthalten. Lesen Sie auch: Tipps zur Babypflege

Zähneputzen beim Baby ist vollkommen unkompliziert

Während des Zahndurchbruchs sind Babys oft unzufrieden, weinen viel und kauen auf allem herum, was ihnen den Druckschmerz erleichtert. (Tipps gegen Zahnungsschmerzen) Dies kostet die Eltern viel Geduld, kommt ihnen jedoch auch teilweise wieder zugute. Denn die Kleinen mögen es in der Regel, wenn Mama oder Papa die Beißerchen mit einer Bürste pflegen. Am einfachsten gelingt dies, wenn der Wonneproppen auf dem Wickeltisch liegt oder auf sicher auf dem Schoß der Eltern sitzt. In der Drogerie oder beim Babyausstatter ist diverses Zubehör käuflich, um Babys ersten Zahn zwei Mal täglich gründlich zu reinigen.

  • Mit einem einfachen Wattestäbchen können die ersten Milchzähne bis zum vollständigen Durchbruch von Belegen befreit werden.
  • Ebenso simpel aber effektiv ist ein Baumwollwaschlappen, der mit etwas Wasser befeuchtet hervorragend Zahnbelege entfernt.
  • Sehr gut für die Eltern zu halten und auch für das Kind einfach zu greifen sind Beißringe, an welchen sich eine kleine Bürste befindet.

  • Für die allerersten Zähne hält der Handel außerdem Babyzahnbürsten mit weichen Gumminoppen bereit. Sie erfüllen anfangs vollkommen ihren Zweck.
  • Viele Eltern bevorzugen auch die bewährten Zahnputzfingerhüte, an denen weiche Borsten für die Zahnreinigung angebracht sind. Einfach über den Zeigefinger gezogen, massieren die weichen Noppen auch noch das Zahnfleisch des Babys.
  • Außerdem können Eltern mit einer simplen kleinen Babyzahnbürste, welche über weiche und kurze Borsten verfügt, Babys Milchzähne glänzend weiß putzen.

Anzeige:
Im Onlineshop von Amazon finden Sie auch eine große Auswahl an Zahnbürsten für Babys, Beißringe, Zahncremes und Zahnpflegesets:
Babyzahnpflegeprodukte jetzt bei Amazon kaufen

Die Gretchenfrage: Fluorid in der Zahnpasta oder in Form von Tabletten?

In einem sind sich die Experten der Fachkommissionen einig: Fluorid ist eine wichtige Prophylaxe gegen Karies. Bei der Frage, ob es Babys in Form von Fluoridtabletten oder über die Zahnpasta verabreicht werden soll, scheiden sich jedoch die Geister. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. bevorzugt die Gabe von Tabletten. Dem gegenüber steht die Meinung der Deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde, die die Fluoridierung über die Zahnpasta für geeigneter hält. Am besten besprechen Eltern dieses Thema mit einem Zahnarzt des Vertrauens.
Fluoridtabletten verschreibt der Kinderarzt, die Dosis wird dem Alter entsprechend angepasst. Greifen Eltern zur Zahnpasta mit Fluorid, um die ersten Milchzähnchen ihres Kindes vor Karies zu schützen, sollte die Konzentration darin bei 500 ppm liegen. Genaue Angaben zur Dosierung befinden sich immer auf der Tube. Da Babys und Kinder oft noch Zahnpasta verschlucken, wird diese geringe Dosierung bis zum Alter von 6 Jahren empfohlen. Außerdem eigenen sich vor allem neutrale Zahnpasten ohne Frucht-, Bonbon- oder Kaugummigeschmack besser für Babys, da die Kinder sie nicht als Nahrung empfinden und ebenfalls seltener schlucken. Zahnärzte empfehlen Eltern, ihren Babys morgens nach dem Frühstück ohne Zahnpasta nur mit Wasser die Zähne zu putzen und abends vor dem Schlafen mit einem erbsengroßen Klecks Zahnpasta die ersten Milchzähne zu reinigen.
Mehr zum Thema Zahnpasta für Kinder

Fazit: Die Zahnpflege muss bereits mit dem Erscheinen des ersten Milchzahnes im zarten Alter von ca. 6 Monaten beginnen. Zwei Mal täglich werden die Beißcherchen des Babys gereinigt. Diese Maßnahme dient nicht nur der Kariesprophylaxe und dem Erhalt der Milchzähne, sondern schützt auch die bleibenden Zähne, welche sich bereits fertig im Kiefer befinden.
Text: C. D. / Stand: 11.12.2019

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

Lesenswerte Artikel:

Weitere Gesundheitsthemen