Zahnbürsten für Kinder

Welche Zahnbürste für Kinder ist die richtige?

Mindestens zweimal täglich ertönt Mamas Ruf durch die Wohnung: "Zähneputzen!" Bereits die Milchzähne der Kleinsten müssen regelmäßig gepflegt werden (Der erste Zahn), denn der Zahnschmelz ist im Kindesalter deutlich empfindlicher und somit kariesanfälliger als bei Erwachsenen. Eltern sind sich jedoch häufig unsicher, ob sie für ihren Nachwuchs eine herkömmliche Handzahnbürste oder lieber eine elektrische Kinderzahnbürste anschaffen sollten. Experten meinen: der Unterschied ist gar nicht so groß.

Handzahnbürste für Kinder - der Klassiker

Für die Entwicklung der Feinmotorik ist das Zähneputzen mit einer ganz normalen Handzahnbürste eine sehr gute Übung. (Motorische Entwicklung des Kindes) Die Auswahl an verschiedenen Kinderzahnbürsten ist riesig und jeder Hersteller wirbt damit, dass sein Produkt das Beste ist. Beim Kauf ist es wichtig, auf folgende drei Dinge zu achten:

  • Ein kleiner, möglichst schmal zulaufender Bürstenkopf. Er sollte nicht länger als 2 cm sein.
  • Ein dicker und rutschfester Griff, den Kinderhände gut umfassen können
  • Gerade und weiche Borsten, welche vielbüschelig angelegt sind. Bürsten mit schräg eingesetzten Borsten sind für Kinder nicht geeignet
Natürlich spielt neben der Funktionalität auch das Design der Zahnbürste eine große Rolle. Prinzessinnen putzen eben viel lieber mit einer rosa glitzernden Bürste und kleine Rabauken mögen echte "Jungszahnbürsten" mit Motiven von Rittern, Piraten und wilden Tieren.

Elektrische Zahnbürste für Kinder - einen Zahn zulegen

Ab einem Alter von etwa 2,5 Jahren können Eltern darüber nachdenken, ihrem Nachwuchs eine elektrische Zahnbürste zu kaufen. Bitte verwenden Sie nicht einfach einen extra Aufsatz für ihr eignes Modell, denn dieser wäre mit Sicherheit zu groß. Greifen Sie lieber auf eine spezielle elektrische Kinderzahnbürste zurück. Auch hier sollte

  • Der Borstenkopf möglichst klein sein
  • Der Griff gut in der Hand liegen und
  • Die Borsten oben abgerundet und in vielen Büscheln zusammen angelegt sein.

Für die ersten Versuche mit der elektrischen Bürste ist ein Modell, welches mit Batterien betrieben wird, völlig ausreichend. Manche Kinder mögen das leicht kitzelnde und vibrierende Gefühl im Mund nicht und greifen sehr schnell wieder auf eine Handzahnbürste zurück. Die elektrische Variante motiviert allerdings auch viele Kinder zum regelmäßigen Zähneputzen. Hersteller setzen dabei nicht nur auf eine ansprechende Optik, sondern auch auf verschiedene Geräusche. Summende Bürsten oder solche, welche einen Piep-Ton am Ende der Putzdauer abgeben, finden Kinder höchst interessant und viel weniger langweilig als eine Handzahnbürste.

Folgekosten nicht unerheblich

In Sachen Preis-Leistung schneiden die herkömmlichen Handzahnbürsten für Kinder deutlich besser ab als die elektrischen Modelle. Ist die Zahnbürste zerkaut (was bei Kindern sehr schnell passieren kann) so ist der Neukauf keine große Investition. Soll es unbedingt eine elektrische Kinderzahnbürste sein, dann ist es ratsam, hierbei auf auswechselbare Bürstenköpfe zu achten. Leider verfügen nicht alle Modelle darüber und dann wandert die gesamte Zahnbürste nach kurzer Zeit in den Müll. Austauschbare Bürstenkopfe sind allerdings auch nicht gerade preiswert (etwa 10 Euro für zwei Stück) und so summieren sich die Kosten für die Zahnpflege mit der Zeit doch erheblich.

Wo Zahnbürsten für Kinder kaufen?

Hersteller von Kinderzahnbürsten

  • Braun
  • Philips
  • Panasonic
  • Signal
  • elmex
  • Dr. Best

Kein Unterschied beim Putzergebnis

Ob per Hand oder elektrisch: das A und O für perfekt gepflegte Zähne ist immer eine korrekte Putztechnik. Zahnmediziner empfehlen, diese erst einmal manuell zu erlernen und eventuell später auf eine elektrische Kinderzahnbürste zu wechseln. Außer dem Spaßfaktor macht es in Punkto Zahngesundheit keinen Unterschied, mit welcher Bürste Kinder ihre Zähne pflegen. Bis zum Schuleintritt empfiehlt es sich generell, die Zähne der Kids nachzuputzen. Erst ab dieser Zeit ist der Nachwuchs von seinen motorischen Fähigkeiten her in der Lage, dies allein zu tun.

Wenn das Kind seine Zahnbürste mag, dann ist es völlig egal, ob es sich hierbei um eine Handzahnbürste oder ein elektrisches Modell handelt. Eltern sollten ihren Nachwuchs auf jeden Fall zum Kauf der Zahnbürste mitnehmen und ihm im Rahmen der geeigneten Bürsten die Auswahl selbst überlassen.
Text: K. L. / Stand: 11.12.2019

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

Lesenswerte Artikel:

Weitere Gesundheitsthemen