Heiraten im Ausland - Pro und Contra

Hochzeit im Ausland

Jedes Paar hat seine eigenen Vorstellungen von einer Traumhochzeit. Während die einen Verlobten eine riesige Familienfeier mit allen Verwandten und Freunden in der Heimat ihren Traum nennen, sehen sich andere Paare eher an einem einsamen Strand in der Karibik, auf einem Kreuzfahrtschiff oder einer pulsierenden Stadt wie New York das Ja-Wort geben. Jede Trauung ist für ein Paar einer der wichtigsten Momente in ihrem Leben. Kommt zu diesem ganz speziellen Tag noch ein außergewöhnlicher Ort hinzu, bleibt er sicher unvergessen. Oder wer vergisst schon, dass er auf dem Rücken eines Elefanten in Sri Lanka zur Trauung geritten ist?

Die Gründe im Ausland zu heiraten sind so divergent wie die Paare selbst. Oft bindet eine ganz persönliche Beziehung ein Paar an einen bestimmten Ort. Zum Beispiel weil sie sich dort im Urlaub zum ersten Mal begegneten oder der Heiratsantrag während eines Auslandsaufenthaltes gemacht wurde. Häufig trifft es zu, dass ein Partner aus einem anderen Land stammt und er oder sie in der Heimat die Trauung mit seiner Familie erleben möchte. Der Reiz, den einen ganz besonderen romantischen Tag in der Ferne zu begehen, verspricht Abenteuer und einen Hauch von Exotik. So träumen einige eben vom weichen Sand unter ihren Füßen auf Sansibar und andere von einer Trauung im Kilt in Schottland.

Vorbereitungen für eine Hochzeit im Ausland

Davon abgesehen, bleiben die Paare bei einer Trauung im Ausland meist unter sich. Ab und zu reisen nur die engsten Freunde, sozusagen die Trauzeugen, mit. Obwohl das einen ganz besonderen Reiz hat, sich die umfangreichen und anstrengenden großen Familienfeiern vom Hals zu halten, heißt es auch, dass die Mutter oder die Großeltern usw. die Hochzeit ihres vielleicht einzigen Kindes oder Enkels nicht miterleben dürfen. Dadurch kann es zu Streit in der Familie kommen.
Egal auf welchem wunderschönen Flecken der Erde sich das Paar letztendlich das Ja-Wort geben möchte: es braucht eine gute Vorbereitung und Planung, damit die Ehe rechtsgültig ist und nicht nur eine Show mit romantischem Charakter bleibt. Das bedeutet vor allem, viel Bürokratie zu überwinden und sich mit den gesetzlichen Gegebenheiten des Wunschlandes auseinanderzusetzen. Da ist es unter Umständen hilfreich, sich Profis mit an Bord zu holen. Reiseveranstalter und Hochzeitsplaner für Auslandstrauungen kennen sich mit den kleinen Stolpersteinen einer Hochzeit im Ausland aus. Denn nicht nur gesetzliche Hürden gilt es zu überwinden, sondern eventuell auch sprachliche Barrieren, so dass zum Beispiel während der Trauung ein Dolmetscher vorgeschrieben oder einfach nur nötig ist.

Wird eine Hochzeit im Ausland anerkannt?

Eine Trauung im Ausland ist in Deutschland nur rechtsgültig, wenn diese auch unter den gesetzlichen Vorschriften des jeweiligen Landes vollzogen wurde. Nach der Rückreise und der Vollständigkeit aller Unterlagen kann die Ehe schnellstmöglich in Deutschland im
Standesamt I in Berlin registriert werden. Dafür braucht es die berühmte "Apostille". Es handelt sich dabei um nichts anderes als eine Echtheitsbescheinigung und Beglaubigung der zuständigen Behörden vor Ort. Um die zu bekommen, müssen die Verlobten mitunter bereits Monate vorher in Deutschland aktiv werden.

Welche Unterlagen braucht man, wenn man im Ausland heiraten möchte?

Jedes Land hat andere Bestimmungen und fordert unterschiedliche Dokumente von den Verlobten. Dazu gehören zum Beispiel: gültige Ausweisdokumente wie der Reisepass, eine internationale Geburtsurkunde, eine Ehefähigkeitszeugnis, eventuelle Scheidungs- oder Sterbeurkunden früherer Ehepartner, Aufenthalts- und Meldebescheinigungen der örtlichen Behörden und vieles mehr. Oft verlangen die ausländischen Behörden internationale oder beglaubigte ins Englische übersetzte Dokumente. Diese und die vor Ort benötigten regionalen Anträge müssen oft einige Wochen vor der Trauung dem ausländischen Standesamt vorliegen. Die bei der Hochzeit ausgestellten Dokumente müssen wiederum häufig für die deutschen Behörden extra beglaubigt werden, da sonst die Ehe in Deutschland nicht anerkannt werden kann.

In manchen Ländern gibt es nur wenige bürokratische Hürden zu überwinden und die Traumhochzeit im Ausland ist mit relativ geringem Aufwand planbar. Ein solches Land zum Beispiel sind die USA. Und wer weiß, vielleicht führt das Paar ja ein waschechter Elvis Presley-Imitator in Las Vegas zum Altar.
Text: C. D. / Stand: 13.12.2018

Beliebte Orte für eine Hochzeit im Ausland:

  • Hawaii
  • Bahamas
  • Neuseeland
  • Sri Lanka
  • Las Vegas
  • Dänemark
  • Italien (z.B. Toskana)
  • Malediven

Schauen Sie doch auch mal in unser Forum "Ich heirate!". Dort können Sie sich mit anderen Usern austauschen.

Weitere Beziehungsthemen: