Hochzeitsfeier - Der schönste Tag im Leben

Tipps für die Hochzeitsplanung

... oder auch der stressigste, teuerste und chaotischste! Selbiges passiert, wenn die Hochzeit nicht gut organisiert ist. Dann kann es schon einmal vorkommen, dass die Trauzeugen das Standesamt nicht finden, die Torte eine allergische Reaktion bei der Braut auslöst oder für die Gäste Stehplätze vergeben werden müssen. Damit der Tag der Trauung auch wirklich für alle ein unvergesslich schönes Erlebnis wird, erfordert es schon ein gewisses Maß an Vorbereitung. Je nach Art und Größe der Feier, nimmt dies mehr oder auch weniger Zeit in Anspruch. Aber keine Panik, mit einer vernünftigen Planung und ein paar guten Tipps, schaffen auch Sie es, Ihre Hochzeit in eine Traumhochzeit zu verwandeln - egal ob mit zwei oder zweihundert Personen.

Wann beginnen wir mit der Hochzeitsplanung?

Sie haben sich entschieden zu heiraten? Dann herzlichen Glückwunsch. Haben Sie erst einmal einen Termin festgelegt, dann beginnen Sie ca. sechs Monate vorher mit den ersten Vorbereitungen - vorausgesetzt Sie möchten nicht kurzfristig heiraten. Dies gibt Ihnen ausreichend Zeit, in Ruhe zu planen und all Ihre Wünsche unterzubringen. Noch früher mit den Vorbereitungen zu beginnen ist nur sinnvoll, wenn Sie wirklich außergewöhnliche Locations, Bands oder einen besonderen Termin, wie den 09.09.2009, wünschen. Prinzipiell kann das Aufgebot auf einem Standesamt frühestens sechs Monate vor dem Hochzeitstermin angemeldet werden. Entscheiden Sie sich, ob Sie nur standesamtlich oder auch kirchlich heiraten möchten und wenn ja, dann ob dies an einem oder verschiedenen Tagen erfolgen soll. Für Hochzeiten im Ausland kann es auch von Vorteil sein, frühzeitig zu buchen, um sich Frühbuchervorteile zu sichern. Bevor die Kosten für die Traumhochzeit den Rahmen sprengen, prüfen Sie Ihr Budget. Nicht dass die Hochzeit noch ins Wasser fällt. (Was kostet eine Hochzeit?)

Wo möchten wir heiraten?

Beim Ort der Trauung scheiden sich nicht selten die Geister. Während die Einen von einer Traumhochzeit unter Palmen im weißen Sand träumen, kommt für Andere nur eine urbayrische Dorfhochzeit in Frage oder die perfekte Trauung nur für das Brautpaar auf einem Leuchtturm an der See oder gar unter Tage in einem Bergstollen. Sie als Paar sollten sich untereinander einig werden, denn Frauen haben üblicherweise ziemlich genaue Vorstellungen, wie ihre Traumhochzeit aussehen sollte, und das schon seit langer Zeit. Diese müssen jedoch nicht unbedingt in das Konzept des Zukünftigen passen. Egal ob Sie sich im nächsten Schlossgarten einmieten, die Kneipe um die Ecke lieben oder zu Hause feiern wollen: es ist Ihr Tag, genießen Sie ihn wo Sie es möchten.
Außergewöhnliche Hochzeitslocations

Was ziehen wir an?

Die Kleidervorschriften für Hochzeiten gehören zum Glück der Vergangenheit an. Längst muss die Braut nicht mehr traditionell weiß tragen. Ob knallrot oder auch im Hosenanzug - Braut und Bräutigam haben die Qual der Wahl. Selbst wenn es nicht das typische Brautkleid wird, Bräuche behalten die Damen gern bei: Etwas Altes, etwas Neues, Gebrauchtes und etwas Blaues - am besten ein Strumpfband. Bei der Mode für Braut und Bräutigam sichert zeitiges Kommen gute Plätze. Lange Wartezeiten und Sommerpausen der Hersteller können durchaus Wartezeiten von mehreren Monaten verursachen und die Geduld der Paar auf die Probe stellen.

Wen laden wir ein?

Je nach Budget und Wünschen des Brautpaares wird auch der Rahmen der Feier ausfallen. Feiern Sie allein mit Trauzeugen, kann dies genauso schön werden, wie mit allen Freunden und Verwandten die Sie kennen. Wichtig ist, dass die Örtlichkeiten auch die Kapazitäten für alle Gäste hergeben.

Was muss ich vorher organisieren?

Neben der Kleidung, den Ringen und der Location für die Trauung vergessen manche Paare die Planung der Feier. Schicken Sie rechtzeitig, also ungefähr fünf bis sechs Monate vor der Trauung die Einladungen raus. Wie sieht es denn mit Ihrem Tanzbein aus? Bei größeren Feiern wird man von Ihnen erwarten, dass Sie den traditionellen Walzer tanzen. Um Peinlichkeiten, die für immer auf Video festgehalten werden, zu vermeiden, absolvieren Sie einen Tanzkurs. Um tanzen zu können, brauchen Sie Musik. Möchten Sie gern Livemusik, reservieren Sie rechtzeitig die Band oder einen Unterhalter für den Abend. Den Junggesellenabschied lassen sich die Männer nur ungern entgehen. Liebe Damen, dies sollten Sie auch für sich selbst nicht verpassen! Möchten Sie einen Polterabend? Wenn nein, eine moderne "Polterhochzeit", bei der Polterabend und Hochzeit in einem stattfindet, ist auch ganz lustig. Vereinbaren Sie außerdem möglichst zeitig einen Termin bei Ihrem Wunschfotografen und denken Sie darüber nach, drinnen oder im Freien zu posieren. Die Braut sollte im Voraus einen Termin beim Friseur einplanen und einen Probelauf für die Wunschfrisur starten. Für die Blumen reicht es ca. zwei Wochen vor der Trauung, mit dem Floristen zu sprechen. Denken Sie nicht nur an den Brautstrauß und die Ansteckblume für den Bräutigam. Auch der Tischschmuck, Blumen für die Blumenkinder und das Auto oder die Kutsche können zum Beispiel passend zum Brautstrauß gestaltet werden. Ebenso die Gäste freuen sich über Ansteckblumen oder kleine Gastgeschenke. Beim Thema Geschenke fahren Sie am besten mit einer Liste oder einem Geschenktisch in einem Kaufhaus, wer will schon gern zwei Kaffeemaschinen und fünf mal die gleichen Handtücher geschenkt bekommen.

Hochzeit in einer Kirche
Die Hochzeitsfeier sollte gut geplant sein
Foto: © tadeas

Wie sollte Tag der Trauung ablaufen?

Feiern Sie mit Gästen und wollen Sie sich unnötigen Stress ersparen? Verlegen Sie die Trauung auf den Nachmittag. Sie haben am Vormittag ausreichend Zeit für Friseur, Make Up und die Abholung der Blumen oder des gemieteten Oldtimers. So ein Tag kann sehr lang werden. Ist die Trauung aber erst am Nachmittag gibt es keine Probleme für die kleinsten Gäste (Thema Mittagsschlaf) oder für die älteren Gäste, für die mitunter zehn bis fünfzehn Stunden feiern in einer Strapaze ausarten können. Zeit für den Fototermin ist auch ausreichend da, und ein schöner Sektempfang für die Gäste der Hochzeitsfeier ist schnell organisiert. Machen Sie sich ruhig Gedanken, wie die Gäste vom Standesamt oder der Kirche dann auch zum Ort der Feierlichkeiten kommen. Danach kann gefeiert werden. Und wie es bei Festen nun einmal so ist, feiert es sich am schönsten, wenn gutes Essen und reichlich Getränke vorhanden sind. Es ist egal ob Sie nur einfach grillen, ein Catering Service beauftragen oder ein Sechs - Gänge - Menü bestellt haben, solang es den Gästen schmeckt und sie satt werden, wird es eine schöne Feier.

Nach der Hochzeitsfeier

Nach der Feier genießen Sie hoffentlich Ihren neuen Lebensabschnitt. Bedanken Sie sich ruhig bei den Gästen mit einer Karte oder auch einfach nur mit einem Telefonat für ihr Kommen und ihre Geschenke. Ein Bild des Brautpaares wird immer gern gesehen.

Sie sehen, es sind einige wichtige und sehr viele unwichtige Dinge zu beachten. Doch haben Sie die Organisation Ihrer Hochzeit gut im Griff, steht dem schönsten Tag in Ihrem Leben nichts mehr im Wege. Herzlichen Glückwunsch!
Text: C. D. / Stand: 13.12.2018

Schauen Sie doch auch mal in unser Forum "Ich heirate!". Dort können Sie sich mit anderen Usern austauschen.

Weitere Beziehungsthemen: