Joggen für Familien - Gemeinsam Spaß an Bewegung finden

Joggen mit der Familie
Auch Joggen eignet sich gut für Familien
Foto: © Jacek Chabraszewski

Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Joggen mit der Familie

Auf die Plätze - Fertig - Los! Jetzt wird es sportlich! Der Fernseher bleibt aus, die Bücher im Regal und auch die Spielekonsole hat Pause. Aktive Entspannung ist angesagt!

Wir alle verbringen viel zu viel Zeit in geschlossenen Räumen und in meist einseitigen Haltungen. Verspannungen, Konzentrationsschwäche und Kopfschmerzen können die Folgen sein. Aber auch auf psychischer Ebene geht der Alltag nicht spurlos an uns vorbei. Oft sind wir gereizt und genervt und können dem Druck in Schule oder Büro kaum noch entfliehen. Warum laufen wir dem Stress nicht einfach im wahrsten Sinne des Wortes davon?

Lesen Sie auch:
Sportverweigerer - Was tun, wenn das Kind keinen Sport machen will?

Was braucht man zum Joggen?

  • atmungsaktives Shirt
  • atmungsaktive Hosen
  • Gute Laufschuhe
  • für den Winter Mütze, Handschuhe und eine warme atmungsaktive Jacke
  • Sportunterwäsche

Laufen mit Kindern

Joggen ist eine weit verbreitete Form des Ausdauersports, der immer mehr Anhänger findet. Vielerorts haben sich Laufgruppen gebildet, in denen Anfänger und Fortgeschrittene ihren Sport gemeinsam ausüben. Doch auch viele Familien haben das Joggen inzwischen zu ihrem Ausdauersport auserkoren und drehen gemeinsam im Park oder Stadtwald ihre Runden. Das Laufen ist eine ganz natürliche Bewegungsform, die wir leider nur viel zu selten nutzen. Stattdessen fahren viele von uns jeden Schritt mit dem Auto oder verbringen ihre freie Zeit zu Hause auf der Couch. Doch der Mensch ist dafür geschaffen, selbst größere Distanzen laufend zurückzulegen. Tief in jedem von uns schlummert dieser natürliche Bewegungsdrang, dem wir mit dem Joggen gerecht werden können.
Doch wie so vieles im Leben macht auch das Joggen allein nur halb soviel Spaß. Hinzu kommt, dass man allein ganz schnell die Lust daran verliert und der innere Schweinehund stärker ist als der Vorsatz, sich mehr zu bewegen. Außerdem ist die Zeit, die man gemeinsam als Familie verbringt, sowieso schon viel zu knapp bemessen. Was liegt also näher, als das Gute mit dem Nützlichen zu verbinden und gemeinsam joggen zu gehen? Die meisten Kids werden begeistert sein, wenn sie mit Mama und Papa laufen gehen können. Oftmals sind sie sogar der treibende Keil und quengeln, weil sie unbedingt mit dabei sein wollen.

Der Spaß steht im Vordergrund

Wer gemeinsam mit seinen Kindern joggen gehen möchte, sollte jedoch einige Dinge beachten. Laufen in Familie heißt keineswegs, irgendwelche neuen Rekorde aufzustellen, Kilometergrenzen zu knacken oder Bestzeiten zu laufen. Im Vordergrund sollte immer der Spaß an der Sache stehen und die zusammen verbrachte Zeit als Familie. Konkret heißt das: Lauftempo und Streckenlänge müssen unbedingt an das Alter der Kinder und deren Kondition angepasst werden. Keinesfalls darf der Nachwuchs überfordert werden! Und lassen Sie es langsam angehen. Genau wie wir Erwachsenen muss auch ein Kind die Möglichkeit haben, sich langsam an den neuen Sport zu gewöhnen um so stetig Kondition aufbauen zu können. Allerdings überrascht der Nachwuchs nicht selten seine Eltern mit einem Durchhaltevermögen, das sie ihm nie zugetraut hätten...

Joggend die Welt entdecken und nebenbei ausgeglichener werden

Nicht selten kommt es jedoch vor, dass es Kindern beim joggen recht schnell langweilig wird. Dem kann man entgegenwirken, indem man immer mal wieder die Laufroute wechselt. Diese Woche geht es vielleicht durch den Park, in der anderen wird dann eine schöne Tour durch den Wald gelaufen. Wenn man mit offenen Augen durch die Gegend joggt, kann man viel Neues entdecken. Ganz nebenbei lernt die Familie einheimische Bäume, Pflanzen und Tiere kennen. Im Übrigen lieben es Kinder, wenn es an der Strecke einen schönen Spielplatz gibt. Schließlich darf eine Laufpause ruhig einmal sein - es schreibt uns ja niemand vor, dass wir unsere Jogging-Tour an einem Stück durchlaufen müssen.
Nach dem Lauf spüren nicht nur wir Erwachsenen, dass uns die Bewegung an der frischen Luft gut getan hat. Auch die Kids sind ausgeglichen und ruhiger. Forscher haben herausgefunden, dass beim Laufen das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet wird. Es sorgt für Wohlbefinden, gute Laune und hebt die Stimmung. Beim Joggen wird durch die vermehrte Durchblutung zudem die Regenerationsfähigkeit des Gehirns verbessert und wer diesen Ausdauersport regelmäßig ausübt, der kann sich auch im Beruf beziehungsweise der Schule deutlich besser konzentrieren.

Auf zu neuen Ufern - Laufveranstaltungen

Laufen macht Spaß - und früher oder später wird bei vielen der Ehrgeiz geweckt. Ist man fit genug und hat schon Lauferfahrungen sammeln können, so kommt oft der Wunsch auf, sich mit Gleichgesinnten zu messen. In vielen Städten und Gemeinden finden regelmäßig Laufveranstaltungen statt, an denen bereits die Kleinsten beim Bambini-Lauf teilnehmen können. Solche Wettkämpfe sind ein schönes Familien-Highlight und finden regen Anklang. Jedoch sei nochmals betont, dass es keineswegs das Ziel des gemeinsamen Joggens sein muss, gegen die Uhr und gegen Mitstreiter zu laufen. Laufen soll Spaß machen und das Wohlbefinden steigen - das ist das Wichtigste!
Text: K. L. / Stand: 04.06.2019

Mehr zum Thema Familienfreizeit: