Hilfsmittel für Senioren mit Inkontinenz

Zufriedene Seniorin
Endlich wieder Freude am Leben dank Hilfsmiiteln bei Inkontinenz - Foto: © Peter Atkins

Mit den richtigen Hilfsmitteln verliert die Inkontinenz gerade bei Senioren ihren Schrecken, ihre Tabus und all ihre Peinlichkeiten. Inkontinenzpatienten können wirklich aufatmen und die verloren geglaubte Lebensqualität zurückgewinnen. Weitere Informationen über Inkontinenz

Trotz Inkontinenz Lebensfreude zurückgewinnen

Es ist schon ein besonderes Erlebnis, wenn man wieder unbeschwert am Leben und an gesellschaftlichen Ereignissen teilnehmen kann. Um das möglich machen zu können, stehen viele Produkte zur Auswahl. Fast jeder Betroffene erlebt seine Inkontinenz als ganz intime Schwäche und schämt sich dafür. In unserem Sortiment finden Sie die Produkte, die Ihnen an der richtigen Stelle und auf die richtige Weise helfen. Das gibt Sicherheit, Selbstvertrauen und macht Mut. Dabei geht es um Patienten-Pflege-Wäsche, Altenpflege-Bedarf und nicht zuletzt um Hautpflegeprodukte, die ganz speziell auf die von Inkontinenz belastete Haut abgestimmt sind.
Lesen Sie auch: Was tun bei Blasenentzündung?

Unangenehme Situationen und Peinlichkeiten verhindern

In der Praxis zeigt es sich immer wieder, dass viele Betroffene nicht einmal mit ihrem Arzt über ihre Inkontinenz reden wollen. Die Konsequenz daraus ist ein echtes Problem. Die Betroffenen nehmen es dann letztlich hin und versuchen "irgendwie" damit zurechtzukommen. Das mag ja auch für eine unbestimmte Zeit gehen. Doch es kommt der Tag, an dem es nicht mehr geht und man sich nicht mehr aus dem Haus traut. Das ist der Moment, wo die Betroffenen den Harn- oder Stuhlabgang nicht mehr oder nicht mehr ausreichend kontrollieren können. Das genau heißt nämlich "inkontinent" zu sein.

Die Anforderungen an die Hilfsmittel bei Inkontinenz

Die Angst vor dieser Situation macht eines der erklärten Ziele aller Inkontinenzmaterialien notwendig, nämlich deren Unauffälligkeit beim Tragen. Es soll einfach niemand merken, dass man Produkte dieser Art trägt. Trotzdem sollen sie aber die Gerüche neutral festhalten und bitte keine verräterischen Geräusche machen. Wenn so ein "Ding" raschelt oder gar von außen zu sehen oder zu ahnen ist, dann kann das niemand ernsthaft wollen. Doch es soll bequem sitzen und die Bewegungen nicht einengen. Natürlich soll es auch die Haut schonen oder gar pflegen. Das Hilfsmittel der Wahl muss also den Kot und den Urin aufnehmen und darf dabei nicht die Haut reizen.

Windeln und Schild Inkontinenz
Es gibt viele Hilfsmittel bei Inkontinenz
Foto: © Printemps

Dezente, aber wirkungsvolle Hilfsmittel

Die wirkungsvollen Hilfsmittel für die Inkontinenz werden unter anderem in die aufsaugenden und in die ableitenden Hilfsmittel unterschieden. So bekannte Produkte wie zum Beispiel die Windeln und Vorlagen sind da klar als aufsaugende Hilfsmittel zu erkennen. Katheter und Auffangbeutel leisten ihre Dienste dagegen als ableitende Hilfsmittel. Die Vorlagen / Einlagen sind dabei relativ kleine, aber sehr saugstarke Helfer. Sie werden vor dem Intimbereich eingesetzt und fangen an Ort und Stelle den abgehenden Urin auf. Vorlagen oder auch Slipeinlagen haben einen Klebestreifen, mit dessen Hilfe sie in der Unterhose befestigt werden. Bei Bedarf ist es aber auch möglich, eine Netzhose über die Vorlage zu ziehen. Das lässt Luft an die Haut und stabilisiert die Vorlage zusätzlich. In diesen Vorlagen sind Substanzen, die den Urin bis zu einer gewissen Menge binden und so die Geruchsentwicklung verhindern.

Welche Formen und Stärken gibt es bei Vorlagen?

Es gibt offene Systeme, dazu gehören die Vorlagen, die entweder in der normalen Unterwäsche getragen werden oder in einer speziellen Fixierhose. Diese Vorlagen haben unterschiedliche Stärken und Größen und es gibt sie speziell für Herren oder Damen. Bei leichter Inkontinenz verwendet man Einlagen mit einer Saugkraft von 400 ml, bei mittlerer Inkontinenz von 1000 ml, bei einer schweren Inkontinenz von 1500 ml und einer schwersten Inkontinenz von 2500 ml. Dann gibt es die geschlossenen Systeme, auch Seniorenwindeln genannt. Diese gibt es auch in den unterschiedlichen Stärken und in den Größen von XS über S, M, L und XL. Diese werden zumeist bei bettlägerigen Betroffenen verwendet. Die Pull-ups sind die sogenannten Pants oder Einwegslips, die wie eine normale Unterhose aussehen und verwendet werden.

Wenn es doch mehr wird

In einigen Fällen reicht eine Vorlage nicht mehr. Dann ist eben doch eine Windel oder Windelhose nötig. Diese Zellstoff-Hilfsmittel fangen Kot und Urin auf. Durch die Kunststoffhaut lassen sie nichts davon nach außen treten. Das lässt es zu, dass Windeln und Windelhosen quasi als Unterhosen getragen werden können. Verschlossen werden sie mit Klebestreifen, die an Seitenlaschen ihren Halt finden. Einwegwindeln werden nach ihrer Nutzung entsorgt. Es stehen aber auch Hilfsmittel für den Bettlägerigen zur Verfügung, die die Körperausscheidungen auffangen - damit diese nicht in die normale Bettwäsche gelangen. Das sind zumeist Kunststofftücher, die auf der körpernahen Seite ein saugfähiges Material haben. Analtampons gehen da einen ganz anderen Weg. Sie werden in den After eingeführt und halten den Stuhl für etwa 12 Stunden zurück.

Ableitende Helfer

Als ableitende Hilfsmittel zählen auch die Einmalkatheter und die Dauerkatheter. Über diese eingeführten Schläuche wird der Urin in einen Auffangbeutel geleitet. Der wiederum wird dann am Bett befestigt und stört die Betroffenen nicht. Text: St. H. / Stand: 13.12.2018

Weitere Inkontinenzprodukte

  • Krankenunterlagen / Bettauflagen
  • Kondomurinale
  • Diaphragma-Urinale
  • Hautpflegeprodukte wie Schutzcremes, Seifen, Reinigungsschaum

Wer trägt die Kosten für Hilfsmittel bei Inkontinenz?

Laut §33 des Fünften Sozialgesetzbuch haben Versicherte Anspruch auf die Versorgung mit Hilfsmitteln. Für welche Hilfsmittel die Krankenkasse die Kosten übernimmt ist im Hilfsmittelverzeichnis des GKV-Spitzenverbands festgehalten. Aber der Patient muss bei bestimmten Hilfsmitteln eine Eigenbeteiligung übernehmen. (10 % des Erstattungsbetrags, max. 10 Euro im Monat) Da das Thema Kostenübernahme sehr komplex ist, sollten Sie am besten bei Ihrer Krankenkasse nachfragen.
Alle Angaben ohne Gewähr!

Wo bekommt man Inkontinenzhilfsmittel?

Eine sehr große Auswahl an Inkontinenzhilfsmitteln bieten spezialisierte Onlineshops. Aber auch in Sanitätshäusern und Apotheken können Sie viele Hilfsmittel kaufen.

Weitere Informationen über Inkontinenz

Bitte beachten Sie:
Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen! Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!

[ Zum Seitenanfang ]