Vorzeitige Ejakulation

Mehr Ausdauer im Bett

Nichts liebt ein wahrer Kerl so sehr wie die sportliche Herausforderung. Den anderen besiegen und immer der Erste sein. Blöd nur, wenn es sich beim Sex genauso verhält. Vorzeitige Ejakulation ist ein Problem, welches bei etwa 20% der Männer regelmäßig auftritt oder zumindest schon öfter aufgetreten ist. Die Gründe, warum Mann zu früh kommt, sind sehr unterschiedlich. Zum einen spielt das Alter eine wesentliche Rolle, zum anderen die psychische Ausgangssituation vor dem Geschlechtsverkehr.

Gründe für vorzeitige Ejakulation

Die Gründe für "Ejaculatio praecox", so die Klinische Bezeichnung für vorzeitigen Samenerguss, können vielfältig sein. Die Erklärungsansätze reichen von psychischer Anspannung über noch nicht erlernte Kontrollfähigkeit des Ejakulationszeitpunkts bis hin zu einer Überproduktion an Samenflüssigkeit, die eine Art Überdruck verursacht. Die genauen Hintergründe sollten jedoch von einem Mediziner oder Psychologen abgeklärt werden. Ungeachtet dessen kann man lernen seinen Ejakulationsreflex zu unterdrücken, sofern medizinische Gründe ausgeschlossen werden können.
Lesen Sie auch: Erektionsstörung beim Mann

Mehr Ausdauer im Bett für ein erfülltes Sexualleben

Für die meisten Paare gibt es nichts Schöneres als gemeinsam den sexuellen Höhepunkt zu erleben. Doch leider hat in manchen Beziehungen die Frau das Nachsehen. Da Frauen durchschnittlich nach etwa zwanzig Minuten Ihren sexuellen Höhepunkt erreichen und Männer schon nach etwa fünfzehn Minuten, ist mehr Ausdauer von männlicher Seite gefragt. Durch gewisse Tricks und Techniken lässt sich der Zeitpunkt des sexuellen Höhepunkts verschieben, um auch der Partnerin zu einem lustvollen Orgasmus zu verhelfen.

Tipps und Tricks - vorzeitige Ejakulation

Durch Atemtechniken den Samenerguss herauszögern:
Da für den Orgasmus eine erhöhte Herzfrequenz nötig ist, kann durch ruhiges Atmen vor dem Orgasmus die Ejakulation hinausgezögert werden. Einfach tief einatmen und den Atem für einige Momente anhalten bis der Ejakulationsdrang nachlässt. Mit einiger Übung lassen sich durch diese Technik gute Erfolge erzielen.

Ablenkung:
Ein beliebter Trick ist die Ablenkungstechnik. Wenn man merkt, dass man sich dem Höhepunkt nähert, sollte man versuchen an etwas Banales zu denken. Dies kann eine Fernsehsendung, eine Alltagssituation oder ein bestimmter Gegenstand sein. Abzuraten ist ein Gedankensprung zu Dingen, die einen absolut abtörnen, denn darunter wird wahrscheinlich die Erektion leiden. Da auch Schmerzen ablenken, kann ein Biss auf die Lippe oder ein Kniff an eine besonders empfindliche Stelle zielführend sein. Diese Technik sollte jedoch mit Maß und Ziel eingesetzt werden und nicht in ernsthaften Verletzungen enden.

Durch Stellungswechsel den Orgasmus bei Männern herauszögern:
Da einige Stellungen stimulierender sind als andere, kann der Wechsel zu einer weniger erregenden Position den Geschlechtsakt durchaus verlängern. Auch ein zwischenzeitlicher Wechsel zu Cunnilingus (Stimulation mit der Zunge) verschafft Erholung ohne den Erregungslevel der Partnerin abfallen zu lassen.

Durch Drucktechnik den Orgasmus herauszögern:
Mit einiger Übung lässt sich durch einen gezielten Griff die Ejakulation stoppen. Umfassen Sie die Eichel mit Mittel- und Zeigefinger an der Oberseite und üben Sie mit dem Daumen Druck auf das Vorhautbändchen aus. Hierbei sind der Zeitpunkt und die Intensität des Drucks reine Erfahrungssache und es bedarf einiger Übung, um den gewünschten Erfolg zu erzielen.

Notbremse: Ejakulation stoppen
Durch das Wegziehen des Hodensacks zum Zeitpunkt der Ejakulation kann der Ejakulationsreflex ebenfalls unterdrückt werden. Dabei umfasst die Partnerin mit Daumen und Zeigefinger den Hodensack des Mannes und zieht die Hoden für einige Sekunden nach unten bis der Ejakulationsreflex verschwunden ist. Hier ist das Feingefühl der Partnerin gefragt, denn man möchte die Hoden ja nicht gerade bei den Knien tragen.

Erfolg durch Erfahrung - Nie mehr zu früh kommen

Dies sind nur einige Möglichkeiten, um für mehr Zufriedenheit im Bett zu sorgen. Welche Technik am besten wirkt muss man selbst ausprobieren. Wenn man die richtigen Kniffe erlernt hat, steht einem gemeinsamen Orgasmus nichts mehr im Weg.
Text: P. R. / Stand: 15.03.2017

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

Weitere Beziehungsthemen: