Markenmode für Babys sinnvoll?

Eltern und Baby mit Markenmode
Ist Markenmode für Babys sinnvoll?
Foto: © katie_martynova


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Pro und Contra von Baby Markenkleidung

Kuschelige Strampler, Jeans im Miniformat, niedliche Ausfahrgarnituren und passende Mützchen - Babys sehen einfach immer süß aus. Für Eltern gehört es mit zu den schönsten Dingen, ihren kleinen Schatz modisch auszustaffieren. Und mal ehrlich: wer kann schon an all den wundervollen kleinen Kleidungsstücken vorbeigehen? Die passende Mode unterstreicht das Wesen des neuen Erdenbürgers und lässt ihn noch niedlicher aus seinem Kinderwagen heraus strahlen. Doch ist es wirklich notwendig, für Babys Markenmode zu erwerben?

Das spricht für Markenbekleidung

Gerade junge Eltern möchten für ihr Baby nur das Beste. Das betrifft nicht nur die Babyschale oder das High-Tec-Babyphon, sondern natürlich auch die Bekleidung. Keine Frage: Markenmode sticht wohltuend aus der Masse heraus und überzeugt kaufwillige Mamas und Papas in erster Linie in Bezug auf das Design. Bodys, Shirts und Jäckchen der Babys werden häufig gewaschen und hier erkennt man, dass Markenbekleidung auch nach etlichen Runden in der Waschmaschine ihre Form behält. Schon unsere Omas wussten: "Qualität hat seinen Preis!" Und wer nicht auf das Geld schauen muss, der gönnt seinem Liebling natürlich gern Markenmode. Und was ist mit den Eltern, welche weniger Budget zur Verfügung haben? Müssen diese etwa auf chice Mode für ihr Baby verzichten?

[ Zum Seitenanfang ]

Das spricht gegen Markenbekleidung

Keineswegs. Auch im niedrigeren Preissegment können Eltern fündig werden und richtig tolle Kleidung für den Nachwuchs erstehen. Zudem ist es eine bekannte Tatsache, dass Markenmode nicht nur wegen der Qualität so teuer ist, sondern man dabei auch den Namen bezahlt. Das jeweilige Label prangt natürlich gut sichtbar auf der Babybekleidung und nicht wenige Eltern möchten einfach ihren kleinen Schatz nicht als Werbefläche missbrauchen. Und noch ein weiterer Punkt spricht gegen Markenbekleidung: Babys wachsen einfach unglaublich schnell. Kaum hat man sich versehen, da stecken sie ihre kleinen Ärmchen aus dem Pullover und die Hosen werden schon wieder zu kurz. Alle paar Wochen ist also Shopping angesagt - und dies summiert sich gerade bei Markenbekleidung ganz erheblich.

Der goldene Mittelweg

Die erste Fahrt zu den Großeltern, die anstehende Familienfeier oder der 1. Geburtstag: gerade zu besonderen Anlässen ist es ein gutes Gefühl, sein Baby in Markenbekleidung zu hüllen. Für den Alltag jedoch haben sich Standardkleidungsstücke bewährt, welche ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen. Spätestens wenn das Baby krabbelnd die Wohnung erkundet oder seine ersten wackeligen Schritte im Garten wagt, wird klar, dass auch Markenmode nicht vor dem natürlichen Abrieb und unschönen Grasflecken gefeit ist. Schade, wenn dann die teuren Kleidungsstücke ruiniert werden!

[ Zum Seitenanfang ]

Wo kann man Baby Markenmode kaufen?

  • Esprit
  • Mexx
  • S. Oliver
  • Peek & Cloppenburg
  • BabyOne
  • Galeria Kaufhof
  • Anzeige: Amazon
  • MyToys
  • Babybutt
  • Outlet Stores
  • Second Hand Shops
  • Kleiderbörse

Second-Hand - eine gute Alternative

Wie bereits eingangs erwähnt überzeugt Markenmode für Babys in der Regel durch eine besonders hohe Qualität. Da der Nachwuchs die Bekleidungsstücke zumindest in den ersten Monaten nicht abträgt, sind diese locker bereit für eine zweite oder sogar dritte Runde. Im Second-Hand-Shop können daher Eltern oder Großeltern fündig werden, welche auf der Suche nach hochwertiger Markenmode für kleines Geld sind. Auch Kinderkleiderbörsen haben sich als gute Möglichkeit bewährt, um preiswert zu hochwertigen Teilen für Babys Kleiderschrank zu kommen. Weiteres Plus: gebrauchte Kleidungsstücke haben schon etliche Wäschen hinter sich, so dass die Gefahr einer allergischen Reaktion auf die verwendeten Farben und Chemikalien äußerst gering ist.

Fazit: Wie so oft im Leben gibt es nicht nur Schwarz und Weiß. Hin und wieder ist es sicher ganz nett, ein besonders schönes Markenteil zu kaufen und seinem Baby und sich selbst damit eine Freude zu bereiten. Doch auch preiswerte Babybekleidung kann modisch sein und von der Qualität überzeugen. Wichtig: Eltern sollten beim Kauf auf das Öko-Tex Siegel achten und zudem einen Blick auf das eingenähte Pflegeetikett werfen.
Text: K. L. / Stand: 07.09.2017

[ Zum Seitenanfang ]