Welche Versicherungslaufzeiten sind sinnvoll?

Verschiedene Versicherungsordner
Welche Laufzeiten für welche Versicherungen? - Foto: © Marco2811 - stock.adobe.com

Erfahren Sie in diesem Artikel welche Versicherungslaufzeiten sinnvoll sind.

Laufzeiten bei Versicherungen: Darauf sollten Sie achten!

Beim Abschluss einer Versicherung stellen sich viele Fragen. Ein Aspekt, der in diesem Zusammenhang oft nicht gut genug beachtet wird, ist die Frage nach der Laufzeit. Lohnt sich eine kurze Laufzeit, um im Fall der Fälle schnell und unkompliziert wechseln zu können? Oder sollten Sie sich lieber für eine längere Laufzeit entscheiden, die Sie lange Zeit zu guten Konditionen absichert? Die Vor-und Nachteile sind nicht allgemeingültig, sondern hängen sehr von der Art der Versicherung ab.

Laufzeiten bei Sachversicherungen

Zu den Sachversicherungen gehören die Kfz-Versicherung, Hausratversicherung, Gebäudeversicherungen o.ä., aber auch die Haftpflichtversicherung. Mit diesen Policen sollen Schäden an Hab und Gut abgedeckt werden. Die Laufzeit ist im Allgemeinen mit einem Jahr im Vertrag angegeben, verlängert sich aber automatisch, wenn nicht rechtzeitig (zwischen drei und einem Monat) vor Ende der Vertragslaufzeit gekündigt wird.

Es gibt Besonderheiten in der Kfz-Versicherung: Auch hier wird üblicherweise eine Laufzeit von einem Jahr verabredet. Beginnt die Versicherung unterjährig - also NICHT am 01. Januar - wird vom Berater oft eine unterjährige Laufzeit angeboten. Der angebliche Vorteil: So wird nicht noch ein Versicherungsbeitrag zum Jahreswechsel fällig. Dabei profitieren Kunden gerade bei der Kfz-Versicherung vom Laufzeitende zum Jahreswechsel: Viele Anbieter werben vor dem 30.11. mit besonderen Angeboten um die vielen Kunden, deren Verträge zum 31.12. auslaufen. Wer also eine unterjährige Laufzeit wählt, kann diese Rabatte nicht nutzen.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, eine längere Laufzeit zu vereinbaren. So kann man zum Beispiel Wohngebäude häufig auch über drei oder mehr Jahre absichern und profitiert dann von Rabatten.

Laufzeiten bei Personenversicherungen

Zu diesen Versicherungen gehören all jene, die Leistung, Gesundheit oder Leben einer Person betreffen. Gerade bei diesen Policen ist die Laufzeit ein wichtiger Faktor. Nehmen wir zum Beispiel die Risikolebensversicherung. Diese springt ein, wenn der Hauptverdiener einer Familie verstirbt. Mit der Versicherung soll die Versorgung der Hinterbliebenen sichergestellt werden. Daher ist die familiäre Situation entscheidend: Wie lange etwa werden die Kinder finanziell von den Eltern abhängig sein? Wer kleine Kinder hat, sollte eine Laufzeit von mindestens zwanzig Jahren wählen. Gehen die Kinder studieren, dann stehen sie oft bis Mitte zwanzig noch nicht auf eigenen Beinen. Eine zu kurze Laufzeit bedroht in diesem Fall das Wohlergehen der ganzen Familie. Mehr über die Lebensversicherung

Auch bei der Berufsunfähigkeitsversicherung gilt es, die Lebensplanung zu beachten: In welchem Alter planen Sie den Rentenbeginn? Eine Berufsunfähigkeit ergibt nur dann Sinn, wenn sie diesen Zeitraum lückenlos abdeckt. Bitte denken Sie daran, dass sich die Lebensumstände noch ändern können und eine neue Absicherung im höheren Lebensalter sehr teuer werden kann. Zudem enden die Zahlen im Versicherungsfall natürlich mit Ende der Laufzeit. Schätzen Sie also Ihren Rentenbeginn nicht allzu optimistisch ein! Sollten Sie berufsunfähig werden, kann schnell eine Lücke zwischen geplantem und tatsächlichem Rentenbeginn entstehen.

Bei den Personenversicherungen spielt das Lebensalter der zu versichernden Person häufig als Kostenfaktor eine Rolle. Daher sollten ältere Versicherungsnehmer besonders sorgfältig prüfen, wie lange sie die Laufzeit wählen. Hier gilt es, das Risiko einer kürzeren Laufzeit gegen die Kosten der längeren Versicherungsdauer abzuwägen.

Laufzeiten bei Pflichtversicherungen

Pflichtversicherungen wie Krankenversicherung und Pflegeversicherung können nicht gekündigt werden, sondern laufen auch über das Ende der Berufstätigkeit hinaus bis zum Tode. Hier gibt es also nur die Möglichkeit zum Wechsel. Machen Sie ruhig auch mal einen Versicherungsvergleich!
Text: I. S. / Stand: 16.09.2019

Versicherungen:

Familienfinanzen: