Gewichtsentwicklung beim Baby

Baby liegt auf der Waage
Die Gewichtsentwicklung beim Baby sollte durch
regelmäßiges Wiegen kontrolliert werden - Foto: © marchibas

Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Das Gewicht des Babys kontrollieren

Besorgte Eltern wissen, dass gerade im ersten Lebensjahr die Gewichtsentwicklung ihres Babys ein wichtiger Indikator für dessen körperliche Entwicklung und damit auch für das Gedeihen des Kindes ist. Gespannt schauen sie auf die Waage bei der U-Untersuchung. Was wird sie anzeigen? Isst mein Kind ausreichend? Hat es genügend zugenommen?

Sprunghafte Steigerung des Gewichts

Babys Entwicklung im ersten Jahr geht rasant von statten. Körperlich und geistig legen die Kleinen Meilenschritte zurück. Auch die Gewichtsentwicklung eines Säuglings kann Eltern überraschen. Schubweise wachsen die Kleinen, nicht stetig und kontinuierlich. Passte der Body vor drei Tagen noch, kann er heute heftig spannen und die Druckknöpfe springen auf. Diese sprunghafte Zunahme des Gewichts und der Länge der Kinder ist jedoch völlig normal, auch die Tatsache, dass das Gewicht mitunter einfach stagnieren kann. Oft haben Babys in der dritten und sechsten Woche einen solchen Gewichtsschub nach oben, zudem im dritten und dem neunten Lebensmonat.

[ Zum Seitenanfang ]

Erst abnehmen, dann zunehmen

In den ersten Lebenstagen nehmen Neugeborene zunächst zwischen sieben und zehn Prozent ihres Geburtsgewichtes ab. Um den neunten Tag jedoch steigt es wieder an, so dass die Babys ihr Geburtsgewicht nach ca. zwei Wochen noch einmal erreicht haben. Von nun an geht es steil bergauf, ca. 200 Gramm pro Woche legt es zu. Nach vier bis fünf Monaten hat es sein Geburtsgewicht verdoppelt, nach 14 Monaten sogar verdreifacht.

Vorsorgeuntersuchungen schaffen Sicherheit

Bei jeder U-Untersuchung wird der Säugling gemessen und gewogen, der Kopfumfang notiert. Die dokumentierten Daten weiß der Kinderarzt zu deuten und kann rechtzeitig reagieren, sollte es Anzeichen für eine Unter- oder Überernährung des Kleinen geben. Zudem gibt der Kinderarzt Ernährungsempfehlungen für das Stillen oder die Gabe von Pre- bzw. Säuglingsnahrung aus der Flasche, sowie das Zufüttern fester Nahrung nach dem sechsten Lebensmonat.
(Infos über die U Untersuchungen)

Als Orientierung Perzentilkurven

Wirft man einen Blick in das Vorsorgeheft eines Babys, befinden sich auf den letzten Seiten die sogenannten Perzentilkurven. Sie werden jeweils für Jungen und für Mädchen einzeln abgedruckt, da sich ein Baby je nach Geschlecht unterschiedlich entwickelt. Die in einem Diagramm ersichtlichen Kurven zu Körperlänge, Gewicht, Kopfumfang oder dem BMI (Body Mass Index) geben eine Orientierungshilfe. Sie zeigen an, welche Werte gleichaltrige Kinder im Durchschnitt erbringen. Diese Kurven sind jedoch reine Statistik. Sie geben keine Auskunft darüber, ob sich ein Kind tatsächlich optimal entwickelt. Vielmehr bieten sie Vergleichswerte an, bei denen sprunghafte Abweichungen ein genaueres Hinschauen des Arztes erfordert.

[ Zum Seitenanfang ]

Wie oft sollte man ein Baby wiegen?

Zu häufiges Wiegen verunsichert sehr viele Eltern und ist meist völlig überflüssig, es sei denn, es wird vom Arzt oder der Hebamme das tägliche Wiegen empfohlen. Eltern sollten auf ihr Gefühl vertrauen. Sieht das Kind rosig und gesund aus? Hat es Dehydrierungserscheinungen, wie etwa schlaffe Haut? Dann gilt es zu handeln und den Arzt oder die Hebamme aufzusuchen.

Babyspeck oder Übergewicht?

Nicht nur die mögliche Unterernährung ihres Kindes macht Eltern zu schaffen. Viele fragen sich: ist mein Kind zu dick? Besonders gestillte Babys neigen zunächst dazu, schön pausbäckig zu sein - echte Wonneproppen eben. Jedoch ist ein Überfüttern an der Brust allein durch Muttermilch nicht möglich. Flaschenkinder sind im ersten halben Jahr oft etwas schlanker. Danach dreht sich das Ungleichgewicht um.

Wöchentliche Gewichtszunahme beim Baby

Wie oben beschrieben nimmt das Baby nach der Geburt erstmal ab und sollte zwei Wochen nach der Geburt wieder sein Geburtsgewicht erreicht haben. Bis zum Alter von 8 Wochen nimmt es dann wöchentlich ca. 125 g zu. Bis zum Alter von 6 Monaten nimmt es dann wöchentlich schon 140 - 170 g zu, im zweiten Lebenshalbjahr dann nur ca. 100 g.
Text: C. D. / Stand: 04.06.2019

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

[ Zum Seitenanfang ]