Das große Schweigen in der Beziehung

Tipps für Beziehungsprobleme

"Reden ist Silber, Schweigen ist Gold". Dieser alte weise Spruch, dessen Ursprung bis dato nicht wirklich geklärt werden konnte, mag sehr oft zutreffen. Doch gilt diese Aussage auch für Beziehungen - oder löst das große Schweigen irgendwann jede zwischenmenschliche Bindung?

Intensive Gespräche sind eine gute Basis für jede Beziehung

Eine Beziehung setzt gegenseitiges Interesse sowie Vertrauen voraus. Ist beides erst einmal aufgebaut, wird bei den Liebenden meist ungehemmt über alles gesprochen und diskutiert. Probleme miteinander in der Partnerschaft werden jedoch häufig lieber mit der besten Freundin/dem besten Freund beratschlagt als mit der/dem Herzallerliebsten. Natürlich ist es manchmal von Vorteil, sich bei anderen Rat zu holen, allerdings sollte man nicht darauf vergessen, auch dem Partner von den Problemen zu erzählen und zu versuchen, diese gemeinsam zu lösen. Meist ist dem anderen das Problem gar nicht bewusst.
Lesen Sie auch: Partnerschaftsprobleme lösen

Beziehungsprobleme - Das Schweigen der Männer

Gerade Männer sind es aus der frühen Steinzeit gewohnt, wortlos in das Feuer zu starren. Diese Gewohnheit haben manche bis heute nicht abgelegt und nutzen den Fernseher oft als Feuerersatz. Frauen empfinden dieses stundenlange Zurückziehen als Desinteresse und neigen häufig dazu, ihre Männer aus ihrem tranceähnlichen Zustand zu quasseln. Diesen Rückzug scheint das männliche Geschlecht jedoch zu benötigen. Zwingen Sie Ihren Liebsten daher nicht zum Sprechen! Kein Mann bleibt auf Dauer stumm wie ein Fisch, irgendwann beginnt jeder (hoffentlich) wieder von selbst zu reden.

Die Qualität des Gesprächs

Qualität geht vor Quantität. Das trifft auch auf die Gespräche in einer Partnerschaft zu. Stundenlange Diskussionen hält kein Mann durch. Freuen Sie sich lieber über ein 10-Minuten-Gespräch mit Qualität als über etliche Stunden oberflächlichen Small Talks. Weiß man erst einmal über die allgemein verbreitete Sprechfaulheit der Männer Bescheid - und fühlt sich im Grunde in der Beziehung verstanden und angenommen, kann man Stunden nebeneinander verbringen, nichts sagen und vielleicht genau deswegen einen schönen gemeinsamen Tag erleben. Die Kunst, eine Partnerschaft aufrecht zu erhalten, liegt nämlich auch in der Kunst des gemeinsamen Schweigens.

Ohne Worte bzw. die Kunst des Zuhörens

Was jedoch, wenn mit dem Partner gar nichts mehr besprochen wird und nur mehr große Stille herrscht? Manche Paare haben sich nach einer Zeit des Zusammenlebens einfach nichts mehr zu sagen. Sie haben sich auseinandergelebt, die Interessen haben sich auf andere Ziele verlagert, die Dialoge beschränken sich nur mehr auf "Guten Morgen!" und "Was gibt es zu essen?" In solch einem Fall ist die Trennung meist nicht mehr weit. Für Frauen ist die fehlende Kommunikation mit dem Partner der häufigste Trennungsgrund. Lassen Sie es gar nicht erst so weit kommen. Zeigen Sie Interesse an Ihrem Partner, an dessen Arbeit, an dessen Hobbys und hören Sie ihm zu, wenn er etwas zu erzählen hat, und vor allem: Lassen Sie ihn ausreden! Oft wird nur geredet, aber nicht zugehört. Der liebe Gott hat uns zwei Ohren, aber nur einen Mund gegeben - dies sollte uns zu denken geben!

Das richtige Wort zur richtigen Zeit sagen - oder auch nicht

Wann jedoch Silber und wann Gold angesagt ist, verrät uns der Volksmund leider nicht. Hierzu gehört eine Menge Intuition. Schweigen Sie lieber, bevor Sie Ihrem Liebsten unüberlegt Dinge an den Kopf werfen, die Ihnen Stunden später Leid tun könnten. Häufig ist es viel sinnvoller, den Mund zu halten, als immer alles, was gesagt werden könnte, auch wirklich zu sagen. Denn: Es kommt oft nicht darauf an w i e v i e l, sondern w a s gesprochen wird.

Auch zu diesem Thema finden Sie einige Beiträge in unserem Forum zum Thema Beziehungsprobleme.
Text: L. R. / Stand: 18.01.2017

Weitere Beziehungsthemen: