Tipps zur Erziehung

Familie liegt fröhlich auf einer Wiese
Beim Thema Erziehung sollten beide Elternteile am gleichen Strang ziehen - Foto: © Viktor Pravdica

Wie erzieht man Kinder?

Kinder zu erziehen gehört mit zu den schönsten und dennoch auch schwersten Dingen im Leben.

Kleines Mädchen streckt die Zunge raus
Wie erzieht man die Kinder richtig?
Foto: © Michael Kempf
Besonders dann, wenn man zum ersten Mal Eltern wird, sieht man sich plötzlich mit einer ganzen Reihe verschiedenster Meinungen zu diesem Thema konfrontiert. Da sind die Großeltern, welche für mehr Strenge plädieren, die beste Freundin, welche zu einem eher lässigen Erziehungsstil rät und nicht zu vergessen die vielen Erziehungsbücher mit ihren 1000 Ratschlägen für alle möglichen Alltagssituationen. Kein Wunder, dass sich Eltern die Frage nach der richtigen Erziehung stellen.

Vom ersten Augenblick an bis ins Jugendalter ist es die Aufgabe der Eltern, ihren Nachwuchs zu erziehen. Besonders die ersten Jahre sind dabei sehr prägend, denn hier wird der Grundstein für die weitere Entwicklung gelegt. Erziehung bedeutet dabei nicht nur Strenge, sondern sie ist eine liebevoll-konsequente Begleitung über die gesamte Kindheit hinweg.

Wer seinem Nachwuchs alles durchgehen lässt und nie eingreift, der braucht sich nicht wundern, wenn spätestens in der Pubertät größere Probleme auftauchen. Ohne eine gut durchdachte Erziehung wandeln unsere Kinder quasi im Dunkeln. Doch sie brauchen einen Halt, eine Orientierung, welche ihrem Leben die entscheidende Richtung gibt.

Ein ganz wichtiger Punkt ist dabei das Erleben der logischen Konsequenzen: was geschieht, wenn ich mich so und so verhalte? Welche Folgen hat mein Handeln überhaupt? Früher wurden die Kinder häufig einfach nur bestraft und diese Strafe stand in keinerlei Zusammenhang zum eigentlichen "Vergehen". Heute weiß man, dass man aus dem Folgen seines Handelns wichtige Lektionen für das weitere Leben lernen kann. Es reicht eben nicht dem Kind einen Klaps zu geben, es auszuschimpfen oder Hausarrest zu geben.

Wertevermittlung

Was wäre die Kindererziehung ohne Wertevermittlung? Ob bewusst oder unbewusst - wir leben unseren Kindern Tag für Tag Werte vor. Tugenden wie Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Dankbarkeit und Höflichkeit gehören keineswegs zur alten Schule, sondern sie sind nach wie vor gefragt. Und so, wie wir uns als Eltern verhalten, ahmen uns unsere eigenen Kinder nach. Dieser Lernprozess wird gleich zu Beginn des Lebens automatisch gestartet und von Zeit zu Zeit kann es sinnvoll sein, dabei auch seinen eigenen Kurs zu überprüfen.

Verschiedene Erziehungsstile

Erziehungsstile gibt es viele und nicht wenige Eltern sind verunsichert, welche Methode nun wirklich die richtige ist. Sie kaufen Buch um Buch und besuchen diverse Kurse zur Kindererziehung und wissen am Ende doch nicht, wem sie folgen sollen. Ganz klar: Kinder zu erziehen ist immer eine individuelle Angelegenheit und demzufolge kann es gut sein, dass sich Eltern aus verschiedenen Erziehungsstilen ihren eigenen Weg "basteln". Auch wenn eine bestimmte Erziehung bei einem Kind bestens funktioniert hat, so kann es vorkommen, dass das Geschwisterkind diesbezüglich ganz andere Bedürfnisse entwickelt. Eltern tun gut daran, auf ihre eigene innere Stimme zu hören, denn intuitiv wissen wohl die meisten, wie sie ihr Kind am besten auf dem Weg zum Erwachsenwerden begleiten können.
Text: K. L.

In unserem Verzeichnis finden Sie auch einige Adressen zum Thema Erziehungsberatung.

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Kinderthemen