Hausbau mit Familie

Haus im Bau
Hausbau mit Familie - Was beachten? - Foto: © goldbany

Viele Familien träumen vom eigenen Haus. Doch wie kann man diesen Traum wahr werden lassen? Was ist zu bedenken und zu organisieren? Hier finden Sie viele hilfreiche Artikel zum Thema Hausbau.

Der Traum vom eigenen Haus

Ein eigenes Haus ist der Wunsch vieler Familien. Doch bevor es soweit ist, gehen Monate und manchmal sogar Jahre ins Land.

Haus bauen
So wird der Traum vom eigenen Haus wahr
Foto: © LosRobsos
Die Entscheidung zu bauen gehört mit zu den größten Unterfangen in unserem Leben und sollte daher gut durchdacht werden. Der finanzielle Aufwand, aber auch die planerischen Arbeiten sind enorm und verlangen ein Höchstmaß an Engagement, Zeit und oftmals auch Einfallsreichtum.

Beweggründe für das eigene Haus

Raus aus der Mietwohnung und rein ins eigene Heim. Was sind Ihre Beweggründe für die eigenen vier Wände? Brauchen Sie mehr Platz, weil die Familie Zuwachs bekommt oder ist Ihnen ein großer Garten zum toben und spielen für die Kids wichtig? Möchten Sie unabhängig sein und vielleicht ein Haustier halten, was Ihnen bisher laut Mietvertrag verwehrt wurde? Oder sind Sie es leid, jeden Monat eine hohe Summe Miete zu zahlen und am Ende doch nichts Bleibendes davon zu haben? Viele Dinge sprechen für ein eigenes Haus, und doch bringt diese Art des Wohnens nicht nur Vorteile mit sich. Besonders die Abzahlung des Kredites stellt Familien auf eine hohe emotionale Belastungsprobe. Die Angst davor, die Arbeit zu verlieren oder durch Krankheit beziehungsweise Unfall die Raten nicht mehr zahlen zu können sind oftmals Gründe, das geplante Bauvorhaben zu verschieben oder ganz aufzugeben. Eine realistische Einschätzung der eigenen Möglichkeiten, ausreichend Eigenkapital und eine durchdachte Finanzierung geben Sicherheit und sind die Grundlage für den Bau des eigenen Hauses. Tipps zur Baufinanzierung

Die Suche nach dem passenden Grundstück

Sie haben sich entscheiden und möchten bauen. An erster Stelle steht jetzt natürlich die Suche nach einem passenden Baugrundstück. Hier sollten die zukünftigen Bauherren keine Kompromisse eingehen. Daher steht ganz am Anfang die Überlegung: wo möchten wir eigentlich bauen? Den Traum von Häuschen im Grünen träumen viele Familien - doch ist es wirklich so ideal außerhalb der Stadt zu wohnen? Wie ist die Infrastruktur? Etliche Kilometer bis zum nächsten Kindergarten oder bis zur Schule können auf Dauer sehr belastend sein und ein weiter Arbeitsweg geht auf Kosten der Freizeit mit Partner und Kindern. Ein weiterer ganz entscheidender Punkt sind die Finanzen. Welches Grundstück kann ich mir überhaupt leisten? Für manche Baulücke wird so viel verlangt, dass es schon fast unmöglich scheint, darauf auch noch ein Haus zu errichten. Mehr Tipps zum Baugrundstück finden

Mit welchem Bauunternehmen bauen wir?

Das Grundstück ist gefunden, nun geht es auf die Suche nach einem passenden Bauunternehmen. Sie haben die Wahl! Wünschen Sie eine Hausbaufirma, welche Ihr zukünftiges Heim komplett vom Keller bis zum Dach baut oder entscheiden Sie sich für ein Ausbauhaus? Massiv, aus Fertigteilen oder gar aus Holz? Selbstverständlich können Sie auch einzelne Gewerke mit dem Bau der eigenen vier Wände beauftragen und die Koordination der verschiedenen Firmen selbst übernehmen. Wie Sie bauen möchten hängt neben den finanziellen Aspekten besonders auch von der verfügbaren Zeit ab, welche Sie investieren können. Nach einem 10-Stunden-Tag im Büro und zwei kleinen Kindern zu Hause lässt es sich nur schwer noch nebenbei auf der Baustelle werkeln.

Traum und Realität

Zukünftige Bauherren haben meist ganz konkrete Vorstellungen von ihrem Traumhaus. Manchmal zerplatzen diese wie Seifenblasen, wenn nach Sichtung diverser Hausbau-Angebote am Ende eine Summe steht, welche den geplanten finanziellen Rahmen sprengt. Nicht selten werden nun Abstriche gemacht und es wird genauer hingeschaut, welche Dinge Priorität haben und auf was man auch getrost verzichten kann. Und manchmal heißt es einfach noch ein paar Jahre weiter zu sparen, um dann genau das Haus zu bauen, welches in der Vorstellung schon lange Gestalt angenommen hat. Kompromisse können manchmal sinnvoll sein, doch an einem sollte nicht gespart werden: an der benötigten Raumfläche. Kinder brauchen Platz, um sich zu verwirklichen und besonders dann, wenn ohne Keller gebaut wird, sind ein ausreichend großer Hauswirtschaftsraum sowie eine große Küche sinnvoll.

Kein Bau ohne Papierkrieg

Noch bevor der erste Bagger auf der Baustelle die Arbeit beginnt, haben sich zu Hause schon einige Aktenordner mit Papier gefüllt: Haus- und Grundstücksangebote, Unterlagen für die Baugenehmigung, Zeichnungen des Architekten, Angebote und Aufträge der örtlichen Versorgungsunternehmen und noch so einiges mehr. Der ganze Papierkrieg rund um den Bau verschlingt nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Ordnen Sie alles akribisch genau, denn nur so behalten Sie den Überblick. Und schreiben Sie ruhig eine To-Do-Liste, damit noch zu erledigende Dinge nicht in Vergessenheit geraten.

Die Bauzeit ist eine aufregende Zeit. Sie verschlingt viel Energie und lässt kaum noch Freiraum für andere Dinge. Besonders stressig kann es werden, wenn bereits Kinder im Haushalt leben. Mit Bauunternehmen kommunizieren, planerische Gespräche führen, Entscheidungen treffen - mit Kindern oftmals ein Ding der Unmöglichkeit. Wie gut, wenn die Großeltern oder Freunde der Familie die Kleinen hin und wieder beaufsichtigen und so den Eltern etwas Luft verschaffen. Und auch wenn es schwer fällt: hin und wieder sollten auch Bauherren mal eine Stunde für sich als Paar reservieren. Denn nur wer entspannt ist, der hält die Belastungen der Bauphase stand.
Text: K. L.

Was tun, wenn die Nachbarn sich über Baulärm beschweren?

[ Zum Seitenanfang ]

Mehr zum Thema Wohnen