Einseitiger Kinderwunsch

Einseitiger Kinderwunsch - Grund zur Trennung?

Kinderwunsch in jungen Beziehungen schien lange Zeit völlig normal zu sein. Allerdings gibt es immer wieder Paare, in denen sich nur ein Partner wirklich ein Kind wünscht. Die nun entstehenden Konflikte können eine Beziehung ernsthaft gefährden.

Wenn Mann und Frau sich finden, dann regiert die Liebe zwischen zwei Menschen. Man plant das gemeinsame Leben, bezieht eine gemeinsame Wohnung. Nun sollte das erste eigene Kind eigentlich diese Liebe und das gemeinsame Leben perfektionieren, stattdessen findet man immer öfter Paare, in denen nur ein Partner wirklich den Wunsch nach Nachwuchs hegt. Dem anderen Partner sind vielleicht die persönlichen Freiheiten und die beruflichen Chancen, die man ohne Nachwuchs hat, wichtiger. Auch durchaus erprobte Beziehungen können nun in wirkliche Mitleidenschaft gezogen werden.

Ist Trennung eine Lösung?

Die Gründe, warum ein Partner keinen Nachwuchs haben möchte, sind vielfältig. Fest steht, dass die biologische Uhr der Frau tickt, irgendwann ist es schlichtweg zu spät für eine Schwangerschaft. Für einige Paare, die sich hinsichtlich ihrer Nachkömmlinge nicht einigen können, bleibt nur die Option der Trennung. Aber auch eine Trennung ist natürlich leichter ausgesprochen als getan. Das Thema Kind spielt im Regelfall zu Beginn einer Beziehung eine noch untergeordnete Rolle. Solange noch die Schmetterlinge für Kribbeln im Bauch sorgen, hat ein junges Paar nur Gedanken für sich selbst. Später, wenn das Thema auftaucht und zum Streitpunkt wird, dann sind Beziehungen oft schon derart eingespielt und der gesamte Alltag involviert, dass eine Trennung "nur" aus dem Streitpunkt Nachwuchs eigentlich fehl am Platze ist.
Tipps für die Partnersuche nach der Trennung

Was lässt sich gegen die Konflikte tun?

Wenn der Streitpunkt erstmal entstanden ist, neigt man dazu, diesen wieder und wieder ausdiskutieren zu wollen. Durch ständiges "Wiederaufwärmen" verhärten sich jedoch die Fronten eher. Das Thema eine Weile lang zur Ruhe bringen, kann eher zu einer Lösung führen. Der Partner, der gern ein Kind hätte, wird sich seine Zukunft natürlich ohne kaum vorstellen können. Zu oft hat er diesen vielleicht schon lange gehegten Traum geträumt, sich das Leben mit Kindern ausgemalt. Zu Gunsten des anderen Partners sollte nun auch einmal die andere Variante intensiv überdacht werden. Welche Vorteile gibt es ohne Kinder? Wie könnte sich das Leben insgesamt gestalten? Wer seinen Partner vom Kinderglück überzeugen möchte, kann eine befristete Zeit als "Probeeltern" agieren. Sicher finden sich im Verwandten- oder Freundeskreis Kinder, auf die man eine Weile aufpassen kann. Oftmals ändern sich nun die Meinungen.

So geht der Schuss nach hinten los

Vor allem Frauen sind in ihrem Handeln bei extremem Kinderwunsch oft rücksichtslos. Sie haben letzten Endes Möglichkeiten, ihren Wunsch auch ohne die Zustimmung des Mannes durchzusetzen. So ist es immer wieder vorgekommen, dass Frauen mit Kinderwunsch unbemerkt die Pille abgesetzt und somit eine zumindest von ihnen selbst gewollte Schwangerschaft herbeigeführt haben. Zwar ist das Kind dann auf dem Weg, die Beziehung steht in solchen Moment allerdings oft vor dem Ende.

Wenn der Kinderwunsch nur bei einem Partner besteht, sollten auf möglichst ruhige und sachliche Weise alle Vor- und Nachteile der Nachwuchsplanung besprochen werden. Eine Trennung aus diesem Grund sollte stets der letzte Weg sein.
Text: D. D. E. / Stand: 18.01.2017

Weitere Beziehungsthemen: