Blind Date

Es braucht schon etwas Mut, manchmal sogar ein wenig Überwindung, sich auf ein Blind Date einzulassen. Der Kick der Ungewissheit und Erwartung macht das Treffen mit einer unbekannten Person so interessant. Ein Foto des "Dates" oder nähere Daten gibt es nur bedingt. So bleibt immer vor der Verabredung offen, ob es ein Flop oder ein spannendes Erlebnis wird.

Was sollte man beim Blind Date beachten?

Noch vor einigen Jahren kamen Blind Dates vor allem über Kontaktanzeigen, Freunde, Kollegen und Bekannte oder über Flirthotlines zustande. Heute gilt das Internet als bevorzugte Plattform für neue Kontakte. Statt zögerlichen Telefonaten oder dem Kennenlernen per Brief beschleunigen Chats und Mails das erste Aufeinandertreffen. Zumeist suchen Singles in Online-Partnerbörsen nach anderen Alleinstehenden und haben bereits das eine oder andere Blind Date hinter sich. Häufig tauschen zudem beide Beteiligten schon im Voraus Informationen oder Bilder aus, so dass das Blind Date gar nicht mehr so "blind" wie früher ausfällt.

Die Erwartungshaltung bei einem Blind Date

Das Erkennungszeichen "Rose im Knopfloch" hat in Zeiten der sozialen Medien ein etwas angestaubtes Image. Doch die Aufregung vor dem ersten Date hat sich nach wie vor nicht gelegt. Viele lieben das Kribbeln im Bauch. In der eigenen Fantasie projiziert nahezu jeder die subjektiven Wünsche auf den unbekannten Menschen, den er bald treffen wird. Die Erwartungshaltung ist hoch. Nicht zuletzt wird die Anspannung noch verstärkt, wenn die Nervosität die Überhand gewinnt und die Sorgen um mögliche Fauxpas hinzukommen.

Tipps für das erste Treffen

Bei einem Blind Date kann einiges schief gehen. Ein wenig Planung im Vorfeld schadet also keinesfalls. Die Frage, die alle zunächst beschäftigt, lautet: Wo treffen wir uns? Empfehlenswert sind immer neutrale Orte, an denen man sich gut unterhalten kann. Die Diskothek oder das Kino fallen daher aus. Besser sind Eiscafés, Cocktailbars oder ein Spaziergang im Park. Ist das Hobby des oder der Unbekannten ein offenes Geheimnis, lässt sich der Treffpunkt auch prima danach auswählen. Etwa im Museum, auf der Rollschuhbahn oder im nächsten Tierpark. Das Wetter spielt überdies eine entscheidende Rolle und sollte keinesfalls bei der Planung außen vor gelassen werden. Von Blind Dates in der Lieblingskneipe, in der Freunde und Bekannte über den Weg laufen, raten Flirtexperten ab. Auch das eigene zu Hause ist tabu.

Weitere beliebte Orte für ein Blind Date:

  • Restaurants
  • Cafés
  • Bars
  • Parks und Wälder
  • Seen an denen man Boote ausleihen kann

Weitere Tipps für Singles

Der Albtraum aller Singles ist ein Blind Date, bei dem das Gespräch nicht in Gang kommen will. Ein gutes Gleichgewicht aus Fragen und Informationen über sich selbst, ohne bereits zu viel zu verraten, führt meist zum Erfolg. Am besten kommen immer noch authentische Dates an. Kleidung, in der man sich wohl fühlt und sich nicht verkleidet vorkommt, unterstützen das eigene Wohlbefinden. Wer zudem noch mit realen Erwartungen und ein wenig Gelassenheit das Treffen angeht, wird im Zweifelsfall weniger enttäuscht sein. Außerdem: Höflichkeit, Spontaneität und gute Manieren haben noch keinem Blind Date geschadet. Auch das Begleichen der Rechnung durch den Herren wird selbst von emanzipierten Damen als "Gentleman like" eingeordnet.

Wenn die Chemie nicht stimmt

Viele Singles wissen schon nach wenigen Sekunden oder Minuten, dass das Gegenüber nicht den Anforderungen an einen Partner erfüllt. Manchmal stellt sich eben keine Sympathie ein. Vorgetäuschte Anrufe von Freunden oder angebliche Notfälle bleiben besser in der Schublade. Angemessener und weitaus höflicher ist es, die Wahrheit auszusprechen. "Danke für das nette Treffen, aber ich fürchte, wir haben zu unterschiedliche Interessen..." Ist das Gegenüber zwar sympathisch, aber "eignet" sich nicht als Partner kann man zumindest einen netten Abend aus dem Treffen machen.

Während des Flirts die Sicherheit nicht vernachlässigen

Die Anonymität des World Wide Web hat schon einige Singles dazu verleitet, mit falschen Daten auf Partnersuche zu gehen. Nicht immer sind die ersten Dates so aufrichtig, wie es sich die meisten vorstellen. Daher ist das Treffen auf neutralem Boden durchaus sinnvoll. Auch die Fahrt im Auto des Unbekannten oder der erste Kontakt bei ihm zu Hause birgt automatisch Gefahren in sich. Auch wenn das Gefahrenpotential nicht überbewertet werden darf: ein wenig Vorsicht ist immer angebracht! Verraten Sie beim ersten Date nicht zu viel und vor allem keine allzu persönlichen und wichtigen Daten! Fassen Sie bei den kommenden Dates erstmal gegenseitig Vertrauen.
Weitere Tipps für die Partnersuche nach der Trennung
Text: C. D. / Stand: 16.02.2017

Weitere Beziehungsthemen: