Kinder verändern das Leben

Eltern und Kind kuscheln im Bett
Kinder kuscheln auch gerne mal mit den Eltern
Foto: © iofoto


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Wenn aus Paaren Eltern werden

Den Wunsch nach eigenen Kindern hegen viele Paare. Wenn sich der Nachwuchs erst einstellt, wird schnell klar, dass sich so einiges im Leben ändern wird. Kinder stellen den bisherigen Alltag komplett auf den Kopf.

Kinder stellen den Alltag auf den Kopf

Dass Kinder in die Welt gesetzt werden ist völlig normal und gehört schlichtweg zur Evolution. Man wünscht sich Kinder, auch wenn man vielleicht nicht sofort weiß, was einen da eigentlich erwartet. Kinder stellen, sobald sie das Licht der Welt erblicken, den bisherigen Alltag völlig auf den Kopf. Dinge, die man als Single oder kinderloses Paar gern getan hat, müssen nun aufgegeben oder drastisch reduziert werden. Im gleichen Maße steigt mit einem Mal das Verantwortungsgefühl für das eigene Leben und natürlich für das der Kinder. Ein Kind braucht in den ersten Jahren sehr viel Unterstützung und Zuwendung durch die Eltern, da es allein noch nicht auf dieser Welt zurechtkommen kann. Beide Elternteile sind natürlich gefordert und müssen ihr Leben komplett nach den Bedürfnissen der jungen Erdenbürger ausrichten.

Auch die berufliche Karriere ist betroffen

Allerspätestens nach der Geburt gehören Dinge wie der regelmäßige Besuch der Disco, Partys oder sonstige Vergnügen ziemlich an letzter Stelle. Frauen müssen sich hier schon während der Schwangerschaft bremsen, um dem Kind möglichst wenig Stress und Belastung zuzumuten. Besonders die berufliche Karriere spielt heute eine immer wichtigere Rolle. Zwar gibt es von staatlicher Seite in mancherlei Hinsicht Entlastung und die Zusage, dass trotz Kind nicht auf die Karriere verzichtet werden muss, dennoch ist der Nachwuchs eine einschneidende Änderung. Auch wenn die Großeltern, Freunde, Verwandte oder Tagesmütter die jungen Eltern tatkräftig unterstützen, wird es nicht mehr so sein wie früher.

Kinder kosten Geld

Geld sollte nie eine Rolle beim Kinderwunsch spielen. Für gewöhnlich werden über dieses Thema auch keine großen Worte verloren. Eine Tatsache, die man durchaus später bereuen kann. Kinder kosten eben Geld, das steht außer Frage. (Was kostet ein Baby?) Nicht nur, dass vom Gehalt der Eltern nun eine Person mehr ernährt werden muss, bei der Entscheidung, die Karriere für das Kind zu opfern oder aufzuschieben, fällt auch das Gehalt eines Elternteils weg. Das Thema Geld ist also ein Faktor, der schon frühzeitig bedacht werden sollte. Vorsorge ist hier in jedem Fall angebracht. (Was kostet ein Kind?) Selbst in späteren Jahren sollte man immer wieder Reserven anlegen, um beispielsweise Geld für die Ausbildung der Kinder zu haben. (Kosten für einen Teenager)

Fazit
Auch wenn sich alles komplett ändert, man gewöhnt sich erstaunlich schnell an die neuen Gegebenheiten. Ab dem Zeitpunkt der Geburt bringt jeder Tag neue Herausforderungen. Erstes Ziel der Eltern wird sein, nachts wieder durchschlafen zu können. Die schönen Seiten des Nachwuchses trösten aber schnell über all diese Stressfaktoren hinweg! Zudem haben Kinder etwas Besonderes: Sie können uns Erwachsene lehren, die Welt wieder durch die Kinderaugen zu sehen. Spätestens dann wird einem klar, wie lange die eigene Kindheit schon zurückliegt.
Text: D. D. E. / Stand: 10.01.2017

Weitere Beziehungsthemen: