Sinnvolles Babyspielzeug

Verschiedenes Babyspielzeug
Mit dem richtigen Babyspielzeug lernt Baby was beim Spielen - Foto: © misha_ru

Babyspielsachen von 0 - 12 Monate

Alle Eltern möchten Ihre Kinder fordern und fördern. Geeignete Spielsachen unterstützen das Kind in seinem Lernprozess. Kinder möchten die Welt erkunden. Sie sind äußerst lernbegierig und neugierig. Doch was sind geeignete Spielsachen?

Baby spielt mit seinem Spielzeug
So viele tolle Babyspielsachen! - Foto: © Florian Villesèche
Noch ein Foto: Baby spielt
Oftmals stehen Eltern völlig überfordert in diversen Spielzeugmärkten und sind von der Flut an Angeboten überwältigt. Dabei sind es oft die kleinen Dinge, die Babys interessieren. Im ersten Jahr unterscheidet Ihr Kind nicht zwischen Spielsachen und anderen Gegenständen. Es will die Dinge begreifen und verstehen. Daher orientiert es sich an den Gegenständen in seiner direkten Umgebung. Ein Klammerkorb kann mitunter interessanter sein, als manch teuer erworbenes Markenspielzeug. Bis zu einem Alter von vier Monaten erkundet Ihr Kind seine Welt vorrangig mit dem Mund. Prüfen Sie daher immer die Farbechtheit der Spielsachen und entfernen Sie Kleinteile, die verschluckt werden könnten. Das CE und das GS - Siegel helfen Ihnen, sicheres Spielzeug zu erkennen. Ihr Kind beginnt bereits mit dem sechsten Lebensmonat mit den Händen Gegenstände zu erkunden. Das strengt mitunter ganz schön an, denn es möchte gern alles anfassen und begutachten. Schaffen Sie sich doch einfach etwas Freiraum, indem Sie über Ihr liegendes Kind einen Spielständer stellen, mit dem sich Ihr Baby sinnvoll allein beschäftigen kann. Oft reicht auch schon eine durchsichtige verschraubbare Plastikflasche mit ein paar trockenen Nudeln darin, um Ihrem Baby eine interessante Abwechslung zu bieten. Ein Ring als Rassel, kleine bunte Schwämmchen oder ein Papierknäuel sind für Ihr Baby so faszinierend, wie für Sie vielleicht ein spannender Spielfilm.
Was können Eltern mit Babys spielen?

Kaufen Sie Babyspielzeug, so achten Sie darauf, es gut reinigen zu können. Tun Sie Ihrem Kind den Gefallen und vermeiden Sie Schaumstoff oder anderweitiges weiches Material, welches das Kind abbeißen könnte. Die Spielsachen sollten robust sein und die Phantasie anregen.

Ein kühlbarer Beißring erleichtert Ihrem Kind zum Beispiel die Zahnung und beschäftigt es noch nebenbei. Ein Ball darf in keiner Spielkiste fehlen. Auf jeden Fall sollte über jedem Wickelplatz ein Mobile hängen. Es lenkt das Baby praktischerweise von dem häufigen und für es oft auch nervigen Wickeln ab. Allseits beliebt sind Kuscheltiere. Sie erleichtern Ihrem Baby das Einschlafen. Sie sind immer präsent, schön weich und helfen dem Baby, sich auch in fremder Umgebung geborgen zu fühlen. Ein Tipp: Kaufen Sie das Lieblingskuscheltier oder das Schmusekissen immer in zweifacher Ausfertigung. Es wird der Tag kommen, an dem Ihr Kind das Kuscheltier vielleicht verliert oder es in der Wäsche ist und das Einschlafen zur Nervensache wird.

[ Zum Seitenanfang ]

Welche Spielsachen sind sinnvoll?

Bewusst setzt ein Säugling seine Augen erst mit acht Monaten ein. Dann verwendet er auch Gegenstände als Mittel zum Zweck, zum Beispiel um mit einem Löffel auf einen Topf zu schlagen und dabei Laute zu erzeugen. Spätestens an diesem Punkt lernen die Eltern endgültig, Geräusche in Ihrer Umgebung auszublenden.

Mit neun Monaten kann es mittlerweile sogar räumliche Bezüge herstellen. Das heißt zum Beispiel, Bausteine aus einer Dose in eine andere Dose räumen. Ihre Wohnung wird einen schier unerschöpflichen Fundus an Spielsachen bieten, ohne dass Sie dies bewusst als solche verstehen werden. Fragen Sie sich jedoch, wo Sie die Grenze zwischen Spielsachen und Alltagsgegenständen ziehen wollen und stellen Sie sicher, dass Ihr Kind keine gefährlichen Gegenstände als Spielzeug verwendet. Ab zehn Monaten können Sie Bauklötze anbieten. Sie werden Ihr Kind noch lange begleiten und Freude bereiten. Diverse Activity Center mit vielen bunten Lichtern, Batterien und einer hohen Geräuschkulisse erlauben es Ihrem Kind nicht kreativ zu spielen. Widerstehen Sie der Versuchung, etwas dergleichen zu kaufen, auch wenn es Ihnen an jeder Ecke angeboten wird. Besser sind Stapelbecher, sie sind ab einem Jahr empfehlenswert. Auch Holzsteckboxen, bei dem das Kind die entsprechenden Klötze in die Formen stecken muss, können Ihr einjähriges Kind fördern.

Die wichtigste Regel zum Thema Babyspielzeug kaufen lautet: Nicht zu viel. Ihr Kind wird sonst sehr schnell von der Menge der Spielsachen überfordert sein und gelangweilt aufgeben. Fördern Sie die Kreativität Ihres Kindes, überfordern Sie es jedoch nicht mit Dingen, die es noch nicht begreifen kann. Und vergessen Sie nicht, im ersten Jahr lernt Ihr Kind nicht durch Belehrung. Vielmehr ahmt es Sie nach, auch beim Spielen.
Text: C. D.

[ Zum Seitenanfang ]

Wo kann man Babyspielsachen kaufen?

Hersteller von Babyspielzeug

  • Chicco
  • Fisher Price
  • Haba
  • Sigikid
  • Simba
  • Sterntaler
  • Vtech

[ Zum Seitenanfang ]