Gymnastik für Senioren

Erfahren Sie in diesem Artikel warum Gymnastik für Senioren gut ist, wo Senioren sich fit halten können und welche Übungen besonders für Senioren geeignet sind.

Warum Gymnastik für Senioren gut und wichtig ist

Seniorinnen machen Gymnastik
Gymnastik ist für Senioren sehr gut - Foto: © Picture-Factory

Mit zunehmendem Alter ist es wichtig, den eigenen Körper gesund und beweglich zu erhalten. Wer schon in jungen Jahren wenig oder gar keinen Sport treibt, hat nicht selten unter Muskelverspannungen, Rückenschmerzen und anderen körperlichen Beschwerden zu leiden. Gerade bei Senioren häufen sich die Symptome, Muskelmasse wird abgebaut und Unbeweglichkeit sowie Gleichgewichtsstörungen ergänzen das Krankheitsbild. Dies führt sehr oft zu schmerzhaften und ungünstigen Stürzen, die schlimme Konsequenzen nach sich ziehen können. Doch hier kann mit geeigneten Gymnastikübungen und regelmäßigem Training gezielt vorgebeugt werden, um möglichst lange mobil und fit zu bleiben und den Alltag selbstständig zu meistern.

Auch bei orthopädischen Beschwerden oder nach operativen Eingriffen kann man dem Körper durch Gymnastik helfen, wieder beweglicher zu werden und die richtige Körperhaltung zu erlernen. Neben den körperlichen Vorteilen werden zudem auch die sozialen Kontakte aufgefrischt. Durch die Teilnahme an entsprechenden Kursen lernt man zusätzlich neue Menschen kennen. Ein häufig unterschätztes Problem bei Senioren ist Einsamkeit, sei es durch den Tod des Ehepartners oder die weit entfernt wohnenden Familienangehörigen. Die geteilte Leidenschaft für Vitalität und Bewegung hilft, Gleichgesinnte zu finden und sich auch privat zu treffen und auszutauschen.

Wo können Senioren Gymnastik machen?

Neben der Option, die Übungen für sich alleine im heimischen Wohnzimmer durchzuführen, gibt es ein breit aufgestelltes Angebot der Volkshochschulen, die spezielle Kurse für Senioren anbieten. Auch die örtlichen Fitnessstudios haben immer wieder Kurse und Reha-Sport für Senioren im Programm, welche fachmännisch betreut werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, in Gesundheits- und Rehabilitationszentren an Programmen wie Wassergymnastik oder Yoga teilzunehmen.

Gymnastik - diese Ausstattung brauchen Sie

Für herkömmliche Gymnastikübungen reicht eine gute Yoga-Matte und bequeme Kleidung völlig aus. Je nach Programm, an dem Sie teilnehmen, werden auch leichte Hanteln benutzt, die alternativ durch gefüllte Wasserflaschen ersetzt werden können. Für Dehnübungen und Stretching ist ein elastisches Band von Vorteil, das flexibel eingesetzt werden kann. Zur Stimulierung des Bindegewebes und einzelner Muskelgruppen ist eine Faszienrolle von Vorteil.

Diese Übungen sind für Senioren besonders geeignet

Die sogenannte Sitzgymnastik ist für ältere Menschen und auch für Rollstuhlfahrer sehr gut geeignet. Durch das Sitzen auf einem robusten Stuhl wird vor allem der Körper entlastet und Kräfte werden eingespart. Eine besonders gelenkschonende aber dennoch effektive Alternative ist Wassergymnastik wie beispielsweise Aqua-Aerobic. Mit einem Balance Board können Sie Ihren Gleichgewichtssinn gezielt trainieren. Auch Yoga- oder Pilates-Übungen helfen dabei, den Körper beweglicher zu machen und das Gleichgewicht zu stärken. Übungen, die über Kreuz durchgeführt werden, verbessern die eigene Koordinationsfähigkeit. In Kombination mit leichten Dehnübungen bereiten Sie Ihren Körper optimal auf die Aufgaben des Alltags vor. Wer sich noch unsicher ist, welche Gymnastikübungen wirklich in Frage kommen, kann diese auch bei der Ergotherapie erlernen und anschließend eigenständig zu Hause anwenden.
Text: C. G. / Stand: 13.06.2018

Über Senioren Fitness und mehr Seniorensport können Sie sich auch in unserem Forum austauschen.

Weitere Seniorenthemen