Volleyball für Kinder

Jugendliche spielen Volleyball am Strand
Volleyball wird auch gern am Strand gespielt
Foto: © Africa Studio


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Ab welchem Alter ist Volleyball für Kinder geeignet?

Umso jünger, desto besser. Bei vielen Sportarten, wie z.B. Fußball können Kinder gar nicht jung genug sein, um ihr Talent unter Beweis zu stellen.

Beim Volleyball allerdings ist dies etwas anders. Erst ab 9-11 Jahren bieten Vereine, Kindern die Möglichkeit das "Baggern", "Pritschen" und "Schmettern" zu erlernen. Weshalb es durchaus sinnvoll ist, erst ab diesem Alter mit dem Volleyball zu beginnen, erfahren Sie im folgenden Bericht.

Vorteile für Kinder

Die Körpergröße macht´s - gerade beim Volleyball. Die Verteidigung des eigenen Spielfeldes erfordert vollen Körper- und Sprungeinsatz der einzelnen Mitspieler. Dabei ist die Mitte des Spielfeldes beim Volleyball durch ein Netz getrennt, mit einer Höhe zwischen 2,00 - 2,50 m. Die spielenden Teams müssen versuchen, dass der Ball die gegnerische Hälfte berührt, was mit einem Punkt belohnt wird. Jedes Team darf dreimal den Ball berühren, bevor er wieder in die andere Hälfte gespielt werden muss. Vor allem für Kinder stellt das Volleyball Spiel eine besondere Herausforderung dar, da die Fehlerquote, bedingt durch die Spielregeln verhältnismäßig hoch ist. Trotzdem darf der Spaß beim Volleyball nicht zu kurz kommen. Deshalb spielen Kinder beim Volleyball oftmals in kleineren Teams. Anfangs besteht ein Team aus zwei Personen, was sich bis hin zu den Erwachsenen bis sechs Personen/Team erweitert.

Aus gesundheitlicher Sicht hat Volleyball speziell Kindern einige Vorteile zu bieten. Die Sprungkraft z.B. wird beim Volleyball besonders gut trainiert. Um den Ball am Netz erfolgreich zu Bloggen, sind das richtige Timing und eine ausgeprägte Schnellkraft notwendig. Beides lässt sich bereits in jungen Jahren sehr gut trainieren. Dadurch wird auch das Zusammenspiel der einzelnen Muskelgruppen trainiert, was für die körperliche Entwicklung der Kinder durchaus positiv zu bewerten ist.

Kinder lernen beim Volleyball spielerisch, wie sie einen Ball richtig werfen und fangen. Dies ist notwendig, um die speziellen "Wurf- und Schlagtechniken" beim Volleyball zu erlernen. Hier sind besonders Präzision und Genauigkeit gefragt. Ein weiterer, wichtiger Aspekt beim Volleyball ist der Teamgedanke. "Alleingänge" sind beim Volleyball schier unmöglich. Nur gemeinsam kann ein Team erfolgreich sein und Punkte erzielen. Volleyball fördert somit das sportliche Miteinander und schließt Einzelgänger aus.

Worauf sollten Eltern achten?

Knie- und Ellbogengelenke sind beim Volleyball besonders hohen Belastungen ausgesetzt. Die Schutzausrüstung ist deshalb enorm wichtig. Achten Sie hier auf eine gute Qualität, um Verletzungen zu vermeiden und die Gelenke zu schonen. Schuhe und die richtige Bekleidung erhalten Sie ebenso wie die Schutzausrüstung im Sportfachhandel.

Was Sie bedenken sollten: Die Auswahl an Volleyball-Vereinen ist begrenzt. In Deutschland gibt es ca. 5000 Vereine und nicht alle davon bieten auch Trainingsangebote für Kinder. Falls es mit dem Vereine nicht klappen sollte, bietet sich z.B. Beachvolleyball als clevere Alternative an. Vor allem im Sommer bieten zahlreiche Freibäder Spielfelder zur Verfügung. Auch spezielle Beachvolleyball-Hallen sind ein neuer Trend, in denen es für Kinder möglich ist, unter karibischem Flair Volleyball zu spielen.
Text: S. H. / Stand: 18.09.2018

Aber was tun, wenn das Kind keinen Sport machen will?

[ Zum Seitenanfang ]

Weitere Kinderthemen