Badminton für Kinder

Text: S.H., Fitnesstrainer / Letzte Aktualisierung: 26.09.2020

Federball für Kinder
Badminton für Kinder - Nicht nur ein Sommersport!
Foto: © Olexandr Kucherov


Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Federball für Kinder

Badminton ist neben Tennis eines der bekanntesten Rückschlagspiele. Zahlreiche Kinder sind bereits begeisterte Fans von den fliegenden "Federbällen". Wie bei vielen anderen Sportarten bietet Badminton gerade den Jüngsten viele Vorteile, welche wir Ihnen im folgenden Artikel vorstellen. Eine Info vorweg: Badminton ist ein toller Familiensport, bei dem die gesamte Familie aktiv ist und Spaß miteinander haben kann. Was tun, wenn das Kind keinen Sport machen will?

Vorteile für Kinder beim Badminton und Federball

Badminton oder Federball? Um Verwechslungen zu vermeiden, möchten wir Sie kurz über die Unterschiede der beiden Sportarten informieren. Badminton wird auf einem Court bzw. speziellen Spielfeld gespielt. Dieses ist ähnlich, wie ein Tennisplatz mit Seitenlinien markiert. Beide Spielhälften sind mittig, mit einem Netz voneinander getrennt. Ziel ist es, dass der Federball den Boden der gegnerischen Hälfte berührt. Dies wird mit einem Punkt belohnt.

Federball hingegen wird auf einer freien Fläche, meist im Freien (z.B. Wiese, Garten) gespielt. Das Ziel ist es, den Federball solange wie möglich in der Luft zu halten, ohne dass dieser den Boden berührt. Für Kinder ist das Federballspiel der leichtere Einstieg. Hier können sie sich zunächst auf das "Handling" mit dem Schläger konzentrieren. Dazu lernen sie, wie man den Federball richtig ins Visier nimmt, um diesen dem Gegner zurückzuspielen. Da der Schläger relativ lang ist und eine verhältnismäßig kleine Schlagfläche hat, ist es anfangs für Kinder gar nicht so leicht den Ball zu treffen. Mit etwas Geduld klappt es dann immer besser. Das Beste beim Federball: Kinder und Eltern können gemeinsam spielen. So unterstützen Eltern ihre Schützlinge und können gemeinsam die ersten Erfolge feiern.

Badminton - der nächste Schritt. Badminton zeichnet sich durch einen etwas schnelleren Bewegungsablauf aus. Im Vergleich zum Federball wird hier der Bewegungsapparat vielseitiger gefordert. Durch die seitlichen Bewegungen beim Badminton werden die Bänder, insbesondere der Fuß- und Kniegelenke gestärkt, was im Wachstumsalter ein wichtiger Vorteil ist. Was beim Badminton noch hinzukommt sind die schnellen Richtungswechsel. Die Muskeln müssen in kürzester Zeit reagieren um die Bewegungs- und Richtungswechsel zu koordinieren. Die muskuläre Entwicklung wird dabei zusätzlich unterstützt.

Die Badminton Ausrüstung

  • Badmintonschläger
  • Federbälle
  • Sportshirt und Sporthose
  • Badmintonschuhe
  • Handtuch
  • Trainingsjacke

Wo Badminton Ausrüstung kaufen?

  • Sportscheck
  • Galeria Kaufhof
  • Karstadt Sport
  • MyToys
  • Spiele Max
  • Im Internet

Kinder & Badminton - Darauf sollten Eltern achten

Um zunächst das Geschick und den Spaßfaktor beim Badminton zu testen, empfehlen wir anfangs ein günstiges Starterset. Dies enthält meist zwei Badmintonschläger und dazu mehrere Federbälle. Erste Ballwechsel können so beim Federball geprobt werden. Gleichzeitig merken die Kinder sehr schnell, ob ihnen der Sport Spaß macht oder nicht. Ist dieser erst einmal gefunden - was oft nicht lange dauert - können Sie gemeinsam einen Termin in einer Badmintonhalle vereinbaren. Auch hier empfehlen wir Ihnen anfangs Federbälle aus Plastik, da diese etwas langsamer sind. Da die Kinder durch die schnellen Bewegungsabläufe leicht ins Schwitzen kommen, sollten Sie ein Handtuch und eine Trainingsjacke mitnehmen. Diese können die Kids z.B. in Pausenzeiten überstreifen. So kühlt der Körper weniger schnell aus und es können Erkältungen vermieden werden.

Lesenswerte Artikel:

Sport für Kinder:

Kinder & Jugendliche: