Ohren reinigen beim Baby

Ohren putzen beim Baby
Sollte man zum Ohren reinigen beim Baby
Wattestäbchen verwenden? - Foto: © oocoskun

Inhaltsverzeichnis dieses Artikel:

Tipps zum Ohren putzen beim Baby

Ein Baby zu versorgen ist eine schöne und manchmal auch anstrengende Aufgabe. Fester Bestandteil ist dabei das Waschen oder Baden des kleinen Lieblings. Eine Prozedur, die den meisten Eltern Spaß macht, bietet dies doch eine wunderbare Möglichkeit, um mit seinem Baby ins "Gespräch" zu kommen. Doch wenn es um die Reinigung der Ohren geht, dann sind viele Mütter und Väter verunsichert. Klar, Babys Ohren sollen sauber sein, aber natürlich möchte man dem Nachwuchs bei der Reinigung nicht wehtun. Tipps zur Babypflege

Ohren besitzen eine Selbstreinigungsfunktion

Wenn es um das Thema Ohren putzen geht, dann ist weniger einfach mehr! Und dabei ist es egal, ob es sich um die Ohren eines Erwachsenen oder um die Ohren eines Babys handelt. Die Ohren besitzen eine so genannte Selbstreinigungsfunktion. Diese bewirkt, dass Ohrenschmalz langsam aber stetig aus dem Ohr heraus gelangt. Das Ohrenschmalz wird auch als Cerumen bezeichnet und erfüllt im Ohr eine wichtige Funktion. Im Gehörgang befinden sich neben Staub und Schmutzpartikeln auch alte abgestorbene Hautzellen. All dies wird mit Hilfe des Ohrenschmalzes nach außen transportiert und gelangt so nicht in das Innenohr. Einfach perfekt, wie sich die Natur das ausgedacht hat!

Niemals Wattestäbchen verwenden

Die erste und wichtigste Regel beim Putzen der Ohren lautet: verwenden Sie auf keinen Fall ein Wattestäbchen! Auch wenn dies früher häufig gang und gäbe war und es auch extra Wattestäbchen für Babys gibt, so weiß man heute, dass Wattestäbchen das sehr sensible Trommelfell beschädigen können. Babys bewegen sich häufig ruckartig und schnell kann es zu einer Verletzung kommen, welche unter Umständen Gleichgewichtsstörungen und einen Hörverlust nach sich ziehen kann. Des Weiteren sind Wattestäbchen nicht in der Lage, das Ohrenschmalz aus dem Ohr zu transportieren. Im Gegenteil: durch diesen Versuch gelangt es nur noch tiefer in den Gehörgang. Irgendwann kann sich so ein Pfropf bilden, der den Gehörgang verschließt. In diesem Fall kann nur noch ein Hals-Nasen-Ohrenarzt das Ohrenschmalz entfernen.

Waschlappen und warmes Wasser genügen

Zur Reinigung von Babys Ohren benötigen Sie nur einen weichen Waschlappen und etwas warmes Wasser. Zuerst werden die Ohrmuschel und der äußere Bereich des Ohres mit dem Lappen vorsichtig abgewischt. Dann reinigen Sie die Stelle hinter dem Ohr, denn hier lagern sich gern einmal Milchreste oder Speichel ab. Generell muss das sichtbare Ohrenschmalz nicht unbedingt entfernt werden. Sollte es jedoch sehr dick sein, dann kann es mit Hilfe eines Stückchens Zellstoff in einer leichten Drehbewegung einfach entfernt werden.

Abtrocknen nicht vergessen

Nach der Reinigung der Ohren mit einem weichen Lappen und warmen Wasser müssen die kleinen "Lauscher" natürlich auch wieder gut abgetrocknet werden. Dazu verwenden Sie ein kleines Handtuch und gehen damit vorsichtig über die Ohrmuschel und den äußeren Bereich des Ohres. Vergessen Sie nicht, Ihr Baby auch hinter den Ohren gut abzutrocknen, damit hier keine Hautreizungen entstehen.
Tipps zum Baby baden Sie sehen: Babys Ohren zu putzen ist wirklich nicht schwierig! Und wenn Sie dazu nur einen weichen Lappen verwenden, dann tun Sie Ihrem kleinen Schatz garantiert auch nicht weh.
Text: K. L. / Stand: 19.04.2018

Noch Fragen zur Babypflege? Dann schauen Sie doch mal in unser Forum!

[ Zum Seitenanfang ]