Unser Kind muss ins Krankenhaus

Woran sollten Eltern denken, wenn das Kind ins Krankenhaus muss?

Gesunde Kinder sind das schönste was es gibt. Doch leider gibt es Situationen, in denen eine Behandlung im Krankenhaus notwendig wird.

Die Gründe dafür können vielfältig sein. In den meisten Fällen wird eine Krankenhausbehandlung geplant sein, so dass Sie vorher ganz in Ruhe mit Ihrem Kind darüber sprechen können. Doch manchmal kommt die Einweisung in die Klinik auch von jetzt auf gleich - zum Beispiel wenn das Kind einen Unfall hatte oder akut erkrankt. Wir als Eltern können jedoch einiges im Vorfeld dafür tun, um unseren Nachwuchs auf solche Zeiten vorzubereiten und ihm so etwas die Angst nehmen.

Krankenhaus - dieses Wort löst schon bei uns Erwachsenen Unbehangen aus. Wie geht es erst einem Kind, wenn es stationär behandelt werden muss? Zur ungewohnten Umgebung kommen völlig fremde Personen, ein anderer Tagesrhythmus und die notwendigen Untersuchungen, Behandlungen und manchmal sogar eine Operation. Wie gut, wenn Mama oder Papa sich die Zeit nehmen und das Kind ins Krankenhaus begleiten können. Denn die Anwesenheit der Eltern macht einen Klinikaufenthalt um einiges leichter und lässt die kleinen Patienten eher wieder gesund werden. Die Kosten für die Unterbringung einer Begleitperson in die Klinik werden von den gesetzlichen Krankenkassen getragen, wenn dafür eine medizinische Notwendigkeit vorliegt. Das ist in der Regel bei Kindern bis etwa zum 8. Lebensjahr der Fall. Ausnahmeregelungen sind fast immer möglich, darum lohnt es sich mit der Klinik und der Krankenkasse über die jeweilige Situation zu sprechen.

Wenn das Kind ins Krankenhaus muss, sollten Sie ruhig bleiben

Wenn das eigene Kind in die Klinik muss, herrscht allgemein etwas Aufregung und Hektik. Versuchen Sie trotzdem eine gewisse Gelassenheit auszustrahlen, denn diese wirkt sich positiv auf den kleinen Patienten aus. Packen Sie auf jeden Fall auch das Kuscheltier des Kindes und ein paar kleine Spiele, Bücher oder CDs mit in die Kliniktasche. So wird es Ihrem Kind nicht langweilig, falls es das Bett noch nicht verlassen kann. Wenn der Arzt es erlaubt, dann darf Ihr Kind auch in den Spielbereich der Kinderstation oder mit Ihnen gemeinsam Spaziergänge im Klinikgarten unternehmen. Ist alles überstanden und Ihr Kind wieder zu Hause, so freut es sich sicher über eine kleine Belohnung, weil es so tapfer war. Viele Krankenhäuser stellen nach einer Operation auch eine Tapferkeitsurkunde mit den Namen des Kindes aus.

Nutzen Sie Infoveranstaltungen der Krankenhäuser

Die meisten Krankenhäuser bieten einmal im Jahr einen Tag der offenen Tür an. Das ist eine gute Gelegenheit um dem eigenem Kind eine Klinik von innen zu zeigen. Rettungsstelle, Röntgenabteilung, Gipsraum, Patientenzimmer, Spielbereiche - das alles ist spannend und hier gibt es viel Neues zu entdecken. Ein Gespräch mit freundlichen Ärzten und Schwestern kann ebenfalls die Scheu vor dem Unbekannten nehmen und die Kleinen erkennen lassen, dass ein Krankenhaus gar nicht so schlimm ist, wie man es sich vielleicht ausgemalt hat. Übrigens gibt es auch spezielle Kinderkrankenhäuser in Deutschland, in denen man sich voll und ganz auf die kleinen Patienten eingestellt hat.

Bücher und andere Hilfsmittel

Ebenfalls eine gute Möglichkeit, sich mit der Materie Krankenhaus auseinander zusetzen, ist das gemeinsame Anschauen von Bilderbüchern zu diesem Thema. Der Fachhandel bietet dazu eine große Auswahl an verschiedenen Büchern an, so dass für jede Altersstufe etwas Passendes dabei ist. Beim Anschauen der Bücher kann man sehr gut mit dem Kind ins Gespräch kommen und erklären, das eine Behandlung in der Klinik eben manchmal notwendig ist und das dort alles dafür getan wird, das es einem danach wieder besser geht.

Vielleicht ergibt sich ja auch einmal die Gelegenheit ein anderes Kind im Krankenhaus zu besuchen. Nehmen Sie diese Möglichkeit unbedingt war, denn davon profitieren beide Seiten.
Der kleine Patient, welcher das Krankenhausbett hüten muss, freut sich über einen lieben Besuch und Ihr Kind selbst bekommt einen kleinen Einblick in die Klinik.

Ein Klinikaufenthalt ist immer eine Ausnahmesituation und dementsprechend wichtig ist es, sensibel mit dieser Thematik umzugehen. Nehmen Sie sich Zeit für Gespräche und hören Sie Ihrem Kind genau zu. Denn nur so können Sie sich in seine Ängste und Sorgen hineinversetzen und einfühlsam damit umgehen.
Text: K. L. / Stand: 23.03.2019

Woran sollten Eltern noch denken, wenn das Kind ins Krankenhaus muss?

  • Vorsorgeheft und Impfpass
  • evtl. Arztbrief, Befunde, Röntgenbilder
  • Lieblingskuscheltier oder ein kleines Kissen
  • 1-2 Spiele oder den Gameboy
  • MP3-Player oder CD-Player mit Kinderhörbüchern oder der Lieblingsmusik
  • genügend Kleidung wie Schlafanzüge bzw. Nachthemden, Jogginganzug, Unterwäsche

In unserem Verzeichnis finden Sie auch einige Kinderärzte.

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

Weitere Gesundheitsthemen