Frühjahrsmüdigkeit

Was tun gegen Frühjahrsmüdigkeit?

Spätestens nach der Umstellung auf die Sommerzeit hat sie die meisten von uns erwischt: Die Frühjahrsmüdigkeit. Das Bett ist doppelt so kuschelig und weich als zuvor, die Knochen dreifach so schwer als normal und den Wecker möchte man am liebsten gegen die Wand werfen. Aber was kann man tun gegen die so vielgeliebte Frühjahrsmüdigkeit?

Morgendliche Bettschwere: Fit werden nach dem Aufstehen

Hat man die schwere Trennung von den warmen Bettlaken endlich geschafft, gilt es, sich mit ein paar kleinen Tricks in den Alltag zu hieven. Eiskaltes Wasser ins Gesicht bringt den müden Geist zuerst mal zurück zu den Lebenden. Wechselwarme Duschen können helfen, den noch immer auf Nachtmodus gestellten Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Beschwingte Musik und lockere Sprüche aus dem Radio, die einen bereits beim Zähneputzen im Bad auf den neuen Tag vorbereiten, helfen, die schlechte Laune (man möchte ja am liebsten immer noch an der Matratze horchen!) aufzuheben. Dann noch ein farbenfrohes Shirt aus dem Kasten geholt - und schon geht's einem besser!

Ernährung: Den Magen nicht zu sehr belasten

Der Körper hat schon genug mit der Umstellung auf die hellere, schönere Jahreszeit zu tun. Da sollte man zumindest seiner Verdauung ein wenig behilflich sein und sie nur mit leichter Kost, die aber dafür öfter am Tag zu sich genommen wird, versorgen. Viel Obst, Gemüse, täglich 1,5 bis 2 Liter (Mineral-)wasser und Kräutertees helfen dem Körper, wieder auf Touren zu kommen. Fett- und zuckerreiche Lebensmittel sollte man lieber vermeiden. Auch Vollkornprodukte sollten Produkten aus Weißmehl vorgezogen werden. Allgemein kann eine Entschlackungskur nicht schaden, um sich von all den Giftstoffen, die sich über den Winter angesammelt haben, zu befreien.

Sport & Spaziergänge: Bewegung macht munter!

Bewegung - und diese vor allem an der frischen Luft und in der Sonne - wirkt wie wir wissen wahre Wunder. Der Kreislauf kommt wieder in Schwung und die schlappen und trägen Zeiten sind endgültig vorbei. Ob nun Radfahren, Nordic Walking, Joggen oder einfach nur lange Spaziergänge: Jede Art von Bewegung in der freien Natur lässt den Körper neue Energien tanken und stärkt zudem das Immunsystem. Man muss nur dem inneren, faulen Schweinehund in den trägen Hintern treten. Außerdem wird empfohlen, den Tagesrhythmus an die Sonne anpassen. Also mit Sonnenaufgang aufstehen, mit Sonnenuntergang schlafen gehen. Soweit sich das natürlich mit dem Arbeitsalltag vereinbaren lässt...

Werden Sie ein neuer Mensch!

Wie bei allen Tätigkeiten, die außerhalb des normalen Alltagablaufs liegen, muss man sich erst einmal zur konsequenten Durchführung aufraffen. Doch wenn man seinen inneren Schweinehund überwunden und die ersten Schritte in Richtung mehr Bewegung und leichterer Kost getan hat, fühlt man sich schon bald wie ein neuer Mensch. Es lohnt sich auf jeden Fall, es zumindest einmal zu probieren!!! Sagen Sie der Frühjahrsmüdigkeit ade!!! Nur Sie haben es in der Hand, sich wieder ganz frisch und munter zu fühlen!
Text: M. R. / Stand: 13.07.2017

[Bitte beachten Sie: Unsere Artikel können nicht den Rat eines Arztes ersetzen. Bei gesundheitlichen Problemen wenden Sie sich bitte immer an einen Arzt Ihres Vertrauens!]

Mehr zum Thema Gesundheit