Ich komme nie mit meinen Stiefeltern klar!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich komme nie mit meinen Stiefeltern klar!

      Ich komme nie mit meinen Stiefeltern klar!

      Hallo. Ich bin zwar kein Elternteil, aber ich weiß gerade gar nicht, wo ich das posten soll und hoffe auch, dass mein Problem vllt von Stiefeltern persönlich besser verstanden werden kann.

      Ich komme einfach nie mit meinen Stiefeltern klar. Ich bin 16 Jahre alt und bin letztens von meiner Mutter zu meinem Vater gezogen. Bevor ich 10 wurde, war mein Leben perfekt. Dann schieden sich meine Eltern. Ich komnte den Stiefvater meiner Mutter nie leiden, weil er so still und egoistisch war, seine Hobbys waren ihm immer wichtiger als mit ihrem 1 jährigen Kind (meinem Halbbruder) Zeit zu verbringen. Meine Mutter litt darunter und streitete sich oft mit ihm. Er verlor dauernd seine Jobs, weil er da immer ausgerastet ist (er ist zwar still aber wenn ihm was nicht passt dann rastet er richtig aus - ich hasse seine persönlichkeit). Wir rutschten ins Hartz IV und ich war der ärmste meiner ganzen Stufe in der Schule. Ich ging auf ein Gymnasium, das viele "Bonzenkinder" mit reichen Eltern und großen Häusern besuchten, die immer neue Markensachen für über 100 Euro trugen. Die, die aus den perfekten Familien kamen mit den Eltern die sich bei der Schule über Einzelheiten immer beschwert haben... Ich habe diese reichen Schüler nie verstanden. Mir fiel es schwer da Anschluss zu finden und wurde deswegen immer mehr zum Außenseiter. Deshalb wollte ich auch mal auf die Gesamtschule wechseln in der Hoffnung dass es dort mehr Leute mit sozialschwachen Familien gibt, aber das ist eine andere Geschichte.

      Als mein Vater, der reicher als meine Mutter ist, mir mitteilte, dass er in meine alte Heimat ziehen will, schloss ich mich direkt an und zog mit ihm mit -zusammen mit seiner Lebensgefärhrtin also meiner Stiefmutter und ihren 2 Kindern - ein 13 jähriges freches Mädchen und ein 20 jähriger arbeitsloser Sohn.
      Anfangs hatte ich Hoffnung, dass es hier besser wird. Finanziell ist es auf jeden Fall, mein Vater hat genug Geld und gibt mir sogar Taschengeld, was ich bei meiner Mutter nie bekommen hatte.
      Ich dachte, dass ich mich mit meiner "Stiefmutter" besser verstehen werde als mit meinem Stiefvater weil sie eine Frau ist und sie nicht so still war wie er. Aber diese Frau ist komplett anders als meine Mutter ! Meine Mutter hat immer die ganze wohnung geputzt, war fleissig, lustig, fröhlich und man konnte gut mir ihr reden und meine stiefmutter ist faul und lässt meine vater viel hausarbeit machen! Sie wirkt so als hätte sie depressionen seit ihrer geburt. sie ist ziemlich emotionslos, so teilnahmelos am leben, meckert viel, ihr tut immer etwas weh, sie liegt die ganze zeit im bett rum und ist am handy wenn sie mal nicht arbeiten geht. Zu mir ist sie immer so komisch, offen und unhöflich. Anfangs fühlte ich mich immer so, als wäre ich ein hindernis für sie, als würde ich nur stören. Mach ich bestimmt aber sie hat auch 2 Kinder! Einmal ihre freche 13 jährige Tochter. Die ist so frech, eingebildet und ebenfalls faul wie ihre Mutter. Sie denkt sie ist der chef im haus und dass alle nach ihrer nase tanzen müssen.sie beleidigt mich und meinen bruder ohne reue und ohne dabei verklemmt zu sein und lacht uns aus. Mein Bruder ist 11 und geht auf eine Förderschule und traut sich viele Sachen nicht. Er hat ein schwaches Selbstbewusstein und das ist für meine stiefschwester natürlich ein angriffspunkt - wenn er wegen irgendwas heult lacht sie ihn aus und macht ihm vorwürfe stellt ihm wiederholend dumme fragen, die er offensichtlich nicht beantworten kann "Wie viel ist 5 mal 9? Weisst du das nicht?" Wahrscheinlich nur damit sie sich besser fühlen kann. Sie ist zwar ohne Vater aufgewachen aber sie kann sich trotzdem nicht sowas erlauben? Ich hasse sowas, ich raste bei sowas immer aus! Wenn mein Bruder wegen der* scheidung meiner eltern weint lacht sie ihn aus "hahahahah sorry dass ich lache aber hahahaha" so richtig dumm. Hat mir mal einfach so gesagt dass ich hässlich bin und als ich ihr ein Foto meiner mutter zeigte sagte soe nur "ich dachte deine mutter wär hübscher" wie soll man bei sowas nur ruhig bleiben? Was soll ich bei solchen situationen machen?
      Ich habe mit meinem Stiefbruder eig kein grosses problem. Er hat nur nach seinem Hauptschulabschluss nicht mal einen ausbildungsplatz gefunden. Wenn seine mutter seine briefe öffnet schreit er sie immer an "ey ich zeig Dich noch iwann an" und sowas. Ich habe immer das gefühl, dass mein Vater ihn als "3. Sohn" sieht und mache mir sorgen dass er ihn mehr mag als mich. Total dummer gedanke aber ich mache mir dann selbst vorwürfe wie " soll ich etwa auch ein hauptschüler sein, damit mein vater mich mehr mag?"* Generell hab ich das gefühl dass mein vater meine stieffamilie bevorzugt. Kann das stimmen? Ich weiss nicht wie Väter so denken. Mein Vater redet viel mit mir und unternimmt mit mir auch viel - er kümmert sich um mich mehr als meine mutter es tat- aber ich hasse es, wenn er auf meine stiefschwester, stiefbruder oder stiefmutter hört statt auf mich! Ich bin dann immer sauer auf ihn. Letztens hat er eine Familienpizza bestellt, wo man sich 4 Belage aussuchen konnte. Anstatt dass er meinen Belag nimmt, hört er nur auf meine stiefmutter und stiefdchwester und hat eine pizza nach deren wünschen bestellt! Hab die pizza dann gar nicht gegesswn und hab mich in mein zimmer verkrochen.

      Achja und noch zum Thema Unordnung: ich bin das einzige kind das ordnung hält! Meine stiefgeschwister lassen alles in der küche liegen, räumen gar nicht auf, geschirr liegt da und dort rum, aber hauptsache die fressen als erstes den Kuchen auf den ich gebacken habe! Mein vater traut sich nicht denen ansagen zu machen oder die umzuerziehen. Wenn er meinen stiefgeschwistern droht, setzt er die drohungen nie durch. Aber meine Stiefmutter darf mir ansagen machen is klar.

      Hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht in einer patchwork familie? Weiß einer, wie ich mich verhalten soll, damit ich gut in so einer familie leben kann? Mach ich etwas falsch? Übersehe ich etwas? Was kann ich dazu beitragen, dass es nicht mehr solche probleme gibt? Was habt ihr so für erfahrungen gemacht? Oder kennt sich da jemand gut aus?
      Ich bin dankbar für jede antwort!

      Lg :) :S
      [/quote]
    • Hallo,
      also um deinen Text richtig zu verstehen- dein Stiefvater ist eher weniger an dir und deinem Stiefbruder interessiert, ist aggressiv und streitet oft mit deiner Mutter.
      Deine Mutter ist also zu Hause und er ohne Job.

      Dein Vater geht arbeiten, seine Partnerin scheint depressiv zu sein und ihre Kinder sind unerzogen. Wohnt der Große von ihr auch noch mit da?

      Du bist, des Geldes wegen zu deinem Vater gezogen und denkst er liebt seine Stiefkinder mehr.
      Richtig soweit?

      Nun, das dein Stiefvater so ist, kannst du nicht ändern. Wenn , dann muss deine Mutter den Weg einschlagen und sich trennen. Ich persönlich denke das wäre für sie das Beste.

      Das die Frau deines Vaters depressiv ist, kann sein- dann brauch sie Hilfe und dies sollte dein Vater erkennen. Wenn es ihre Charaktereigenschaft ist, dann ist es so und dein Vater akzeptiert es. Dann musst du das auch- oder wieder ausziehen.
      Also ich lese auch nichts raus das dein Vater seine Stiefkinder mehr lieben würde - im Gegenteil, ich denke er macht es wie ich , er versucht allen Kindern gleich gerecht zu werden was nie immer ganz gelingen kann. Da denke ich hast du eine verschobene Denkweise.

      Was deine Stiefgeschwister betrifft- musst du sie akzeptieren. Die 13jährige ist in der Pubertät und testet sich aus. Ganz normal- natürlich sollten Grenzen gesetzt werden aber das ist Aufgabe der Mutter und wenn sie es hinnimmt, kannst du nix machen.Klar, schön ist es nicht. Was hat aber dein Stiefbruder damit zu tun? Er ist doch nicht der Sohn deines leiblichen Vaters ergo er verbringt doch keine Besuchswochenenden, oder? Den Sticheleien könnt ihr entgehen indem ihr euch woanders trefft oder du ihn bei deiner Mutter besuchst. Hast du überhaupt noch Kontakt zu ihr?

      Viele Möglichkeiten hast du nicht. Entweder du bleibst jetzt beim Vater, oder gehst zurück zur Mutter (im besten Fall wenn sie sich getrennt hat). Oder du holst dir Hilfe beim Jugendamt und ziehst in ein betreutes Wohnen.
      "Wir werden aus den schönsten Träumen gerissen, um so manchen Alptraum zu erleben!"

    © 2008 - 2018 - Ein Forum für Eltern und Familie von Familie-und-Tipps.de