Was haltet ihr von "Sprachreisen"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was haltet ihr von "Sprachreisen"

      Also es steht ja schon in der Überschrift. Meine Große möchte gerne nächste Sommerferien zwei Wochen eine Sprachreise machen. Es gibt ein Unternehmen die es schon für Kinder ab 9 Jahren anbietet. Sie möchte gerne mit einer Freundin zusammen entweder nach England oder nach Spanien. Ich habe mich schon mal schlau gemacht, sie kämen in eine Gastfamilie und von dem Unternehmen ist immer ein Betreuer direkt vor Ort und für die Kinder erreichbar. Er organsiert Tagesausflüge usw.. Sie würden zusammen mit einer Gruppe von deutschen Kindern reisen. Im Prinzip finde ich das ganze nicht schlecht.....meine Frau meint wir sollten noch ein paar Jahre warten.... ?(
      "Wir werden aus den schönsten Träumen gerissen, um so manchen Alptraum zu erleben!"
    • Hmm, schwierig. Prinzipiell eine gute Sache. Man sollte sich das Unternehmen mal genau anschauen und auch mit anderen Eltern reden. Hat jemand aus ihrer Klasse sowas schon mal gemacht?

      Unsere Schule hatte damals mal einen Schüleraustausch organisiert. Da waren wir auch so ca. 12, 13 Jahre alt.
      Es kommt ja immer darauf an wie sicher und selbstständig das Kind schon ist.
    • Ich hab mich bei dem Unternehmen schon informiert und bin eigentlich begeistert und auch dafür. Nein bisher hat es noch niemand aus dem Bekanntenkreis gemacht. Aber die Familie deren Tochter auch will sieht es schon wie ich. Auch wenn sie sich auf Grund der Geschehnisse ...Anschlägen...Sorgen machen. Aber man kann Kinder nicht einsperren oder in Watte packen. Ich finde es wichtig das sie die Welt kennenlernt.

      Selbstständig ist sie sehr....da sie doch viel reifer ist als andere in ihrem Alter. Zudem sind beide Mädchen sehr zuverlässig und sprachlich dürfte es auch keine großen Probleme das sie Englisch beherrscht. England wäre dann für sie wie Urlaub.....und in Spanien könnte sie sich notfalls auch mit Englisch behelfen. Ihre Freundin spricht leider kein Englisch (außer Schulenglisch und das eher schlecht)aber deswegen wäre ja auch die Reise ganz gut.
      "Wir werden aus den schönsten Träumen gerissen, um so manchen Alptraum zu erleben!"
    • Hallo,


      Gilfy schrieb:

      ich weiß nicht, ich würde mein Kind auch mit 12 Jahren nicht alleine reisen lassen. Es mit dem es passiert zuviel, meinte ich nicht an erster Stelle die Anschläge, sondern eher Missbrauch, Vergewaltigungen , Überfälle und sowas.
      Ich meine man darf nicht ab sofort an schlimmes ("Missbrauch, Vergewaltigungen, Überfälle") denken. Solche Reise kann ich nur dann vorstellen, wenn das Unternehmen uns gut und gründlich über die Gastfamilien informiert. Ich wollte sicher alles wissen: wie alt sind, wo genau und wie wohnen die Gastgebern.... :P

      Und das ist auch eine wichtige frage, wie selbständig das Kind. Kann sie (Entschuldigung reden wir über ein Mädchen? ) z.B auf die eigene Sache gut aufpassen?
      Ist sie schon daran gewöhnt z.B. ohne Eltern übernachten? Bei uns wäre das undenkbar, wir haben keine Großeltern, und meine Kinder haben noch keine einzige Nacht ohne uns geschlafen. Und wäre sicher keine richtige Möglichkeit es ab sofort mit mehreren Nächten probieren.

      Wird das möglich manchmal mit dem Kind telefonieren? Oder wird ein Telefongespräch die Situation noch schlimmer machen, meine ich an Heimweh.
    • Gilfy schrieb:

      ich weiß nicht, ich würde mein Kind auch mit 12 Jahren nicht alleine reisen lassen. Es mit dem es passiert zuviel, meinte ich nicht an erster Stelle die Anschläge, sondern eher Missbrauch, Vergewaltigungen , Überfälle und sowas.

      Gibt es nicht die Möglichkeit, das einer der Elternteile die Kinder begleitet?
      Nein diese Möglichkeit gibt es nicht. Und zum Thema Gefahr durch Missbrauch usw. -da müsste ich meine Kinder ja nur noch überall hinbegleiten oder einsperren. Sicher passieren solche Dinge....kann aber genauso auf dem Weg zur Schule passieren. Das ist übertriebene Angst.

      k.eva schrieb:

      Hallo,


      Gilfy schrieb:

      ich weiß nicht, ich würde mein Kind auch mit 12 Jahren nicht alleine reisen lassen. Es mit dem es passiert zuviel, meinte ich nicht an erster Stelle die Anschläge, sondern eher Missbrauch, Vergewaltigungen , Überfälle und sowas.
      Ich meine man darf nicht ab sofort an schlimmes ("Missbrauch, Vergewaltigungen, Überfälle") denken. Solche Reise kann ich nur dann vorstellen, wenn das Unternehmen uns gut und gründlich über die Gastfamilien informiert. Ich wollte sicher alles wissen: wie alt sind, wo genau und wie wohnen die Gastgebern.... :P
      Und das ist auch eine wichtige frage, wie selbständig das Kind. Kann sie (Entschuldigung reden wir über ein Mädchen? ) z.B auf die eigene Sache gut aufpassen?
      Ist sie schon daran gewöhnt z.B. ohne Eltern übernachten? Bei uns wäre das undenkbar, wir haben keine Großeltern, und meine Kinder haben noch keine einzige Nacht ohne uns geschlafen. Und wäre sicher keine richtige Möglichkeit es ab sofort mit mehreren Nächten probieren.

      Wird das möglich manchmal mit dem Kind telefonieren? Oder wird ein Telefongespräch die Situation noch schlimmer machen, meine ich an Heimweh.
      Wir werden sehr gut über die Gastfamilien informiert. Außerdem sind sie zu zweit oder zu dritt bei einer Gastfamilie die in der Regel gleichaltrige Kinder haben. Meine ist sehr selbstständig hat von klein auf immer mal auswärts übernachtet auch über mehrere Tage. Heimweh ...klar aber sie steckt das dann wieder gut weg. Ablenkung hat sie ja genug. Sie kann uns jederzeit anrufen oder anschreiben da sie in den Gastfamilien Zugang zum WLan bekommen. Und ja wir reden über ein Mädchen. :D
      "Wir werden aus den schönsten Träumen gerissen, um so manchen Alptraum zu erleben!"
    • natürlich kann das überall passieren, aber man muss sowas nicht heraus fordern.
      Ich würde und werde mein Kind in dem Alter nie nicht alleine so eine , oder überhaupt alleine durch die Welt reisen lassen.
      Ich habe halt eigene Erfahrungen mit bestimmten Sachen gemacht und deswegen lebe ich nach dem Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
    • Herausfordern? wie ich schon sagte, dann darf das Kind nicht mehr alleine zur schule, Freunde treffen und so weiter....denn eine Herausforderung ist es ja überall. Überall gibt es solche. Wie gesagt ...finde ich übertriebene Angst. Jedem das seine... ist deine Ansicht...okay. Ich seh es anders und erziehe anders.
      Wie schon gesagt sie wären zu zweit oder gar zu dritt und es ist immer ein Betreuer rund um die Uhr erreichbar. Für mich okay.
      "Wir werden aus den schönsten Träumen gerissen, um so manchen Alptraum zu erleben!"

    © 2008 - 2017 - Ein Forum für Eltern und Familie von Familie-und-Tipps.de