Was ist ein effektiver Jahreszins?

Berechnung des effektiven Jahreszins
Berechnung des effektiven Jahreszins
Foto: © detailblick


Inhaltsverzeichnis dieses Artikels:

Der effektive Jahreszins bei Ratenkrediten

Der Haupt-Kostenfaktor bei der Inanspruchnahme eines Ratenkredites sind nicht etwa die Gebühren, welche Sie gleich beim Abschluss des Kredites für den Verwaltungs- und Bürokratieaufwand zahlen müssen, sondern die für das Ausleihen des Kapitals zu zahlenden Zinsen. Man spricht dabei auch vom effektiven Jahreszins. Je höher dieser ausfällt, desto mehr müssen Sie für das Ausleihen des Kapitals an das Kreditinstitut bezahlen.
Falls Sie in der Vergangenheit noch nichts mit Krediten zu tun hatten, sollten Sie sich zunächst einige grundlegende Fakten über den effektiven Jahreszins vor Augen führen. Der Begriff "effektiv" steht hierbei dafür, dass alle eventuell zinsbeeinflussenden Faktoren bei der Darstellung des Jahreszinses bereits herausgerechnet wurden, so dass der Interessent eine optimale Vergleichsmöglichkeit mit den Angeboten anderer Anbieter zur Verfügung hat. Weiterhin wird der effektive Jahreszins immer in einem Prozentsatz angegeben. Er bezieht sich somit jeweils direkt auf den Kreditnettobetrag.

Höhe des effektiven Jahreszins

Soviel zu den grundsätzlichen Eigenschaften des effektiven Jahreszinses. Was die meisten Kreditnehmer jedoch noch viel mehr interessieren dürfte, ist, wie hoch dieser Zins für Ihren Kredit maximal ausfallen sollte, beziehungsweise wann ein Angebot als besonders günstig anzusehen ist.

Pauschal kann man diese Fragen nicht beantworten. Die Höhe des effektiven Jahreszinses hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. So fließen neben der Höhe des gewünschten Kredites auch die gewünschte Anzahl der monatlichen Raten, die persönliche Bonität und viele weitere Faktoren in die Berechnung des Zinssatzes ein. Generell gilt hier: Je mehr Sicherheit Sie Ihrem Kreditinstitut bieten können (beispielsweise durch eine einwandfreie Bonität), desto günstiger werden die Zinssätze für den Ratenkredit ausfallen. Menschen mit schlechter Bonität erhalten Ratenkredite oft nur zu horrenden Zinssätzen, die bereits in manchen Fällen an Wucher grenzen.

Berechnung des effektiven Jahreszins für Familien

Es gibt eine einfache Formel, mit der Sie die Gesamtkosten für Ihren Kredit selbst berechnen können. Um diese Formel anzuwenden, müssen Sie lediglich die Kreditsumme, die gewünschte Laufzeit sowie den monatlichen Zinssatz kennen. Anschließend multiplizieren Sie die Kreditsumme mit der Laufzeit und dann mit dem monatlichen Zinssatz.

Dazu ein Beispiel: Sie nehmen einen Kredit über 5.000 Euro auf, dessen Rückzahlung in 36 Monaten erfolgen soll. Der monatliche Zinssatz beträgt dabei 0,8%. Aufgrund der dargestellten Formel ergibt sich folgende Rechnung:

5.000 Euro x 36 Monate x 0,8% = 1.440 Euro.

Die Kreditkosten betragen in diesem Fall also 1.440 Euro. Diese müssen Sie anschließend dem gewünschten Kreditauszahlungsbetrag hinzurechnen, somit ergibt sich eine Rückzahlungssumme von: 5.000 Euro + 1.440 Euro = 6.440 Euro.

Den effektiven Jahreszins errechnen Sie dabei, indem Sie einfach den monatlichen Zinssatz mit 12 multiplizieren. In unserem Fall beträgt er also: 12 x 0,8% = 9,6%. Zur Information: Es handelt sich dabei um einen recht hohen Jahreszinssatz.
Text: W. / Stand: 13.12.2018