Mittagschläfchen…….

Was für Kinder in einem gewissen Alter einfach nur nervig ist, hört sich für uns Erwachsene einfach nur toll an.
Kinder brauchen mehr Schlaf als wir Erwachsenen, da sie während des Schlafens alles das verarbeiten was am Tag so passiert ist und was sie gelernt haben. Babys schlafen schon mal 18 Stunden am Tag, Kleinkindern reichen meist 13 Stunden und Kindergartenkinder kommen mit ca. 11 Stunden Schlaf am Tag aus. Früher war es gang und gäbe, dass die Mutter zu Hause geblieben ist und sich um das Kind gekümmert hat. Da gab es dann mittags ein warmes Essen und danach einen Mittagsschlaf. Heute ist das in vielen Familien kaum noch möglich. Ist die Mutter noch zu Hause beim Kind hat sie oft genug anderes zu tun als sich um die Schlafenszeiten zu kümmern. Dabei kann man diese sehr gut in den Tag integrieren. Am Vormittag wird einiges erledigt und das Kind kommt mit, mittags gibt es ein einfaches Essen und danach ein Mittagschläfchen. In dieser Zeit kann die Mutter dann einiges im Haushalt erledigen oder sich einfach selbst etwas Ruhe gönnen. Am Nachmittag ist dann wieder Action angesagt, so dass das Kind am Abend auch wirklich müde ist.
Geht das Kind in den Kindergarten ist dort der Mittagschlaf eh an der Tagesordnung.
So weit so gut, doch es gibt auch Kinder, die schon mit 2 Jahren mittags nicht mehr schlafen wollen. Sie holen sich den Schlaf in der Nacht. Das heißt sie gehen meist zeitig ins Bett und schlafen dann ihre 11 – 13 Stunden durch.
Es kommt halt immer auf den Tagesablauf der Familie an wann und wieviel ein Kind am Tage schläft. Erwachsene, die mitten im Berufsleben stehen, sind meist etwas neidisch, wenn die Kinder am Tage schlafen. Im Alter kommt man dann gerne wieder auf dieses Ritual zurück und gönnt sich nach dem Mittagessen ein Schläfchen….