Umfrage: Bewegte Bilder jeden Tag

Medienkonsum von Kindern

Mädchen surft im Internet
Foto: © patrick

Heute im Familienblog:
Die Arbeitsgemeinschaft AGF Videoforschung wollte wissen, wie es um den Konsum von bewegten Bildern bei Kindern sowie Jugendlichen in Deutschland bestellt ist. Das Ergebnis der Umfrage zeigt: Neun von zehn Kindern und Jugendlichen zwischen drei und 17 Jahren konsumieren täglich Filme oder Videos. Hierfür nutzen sie altersabhängig unterschiedliche Kanäle. Lesen Sie auch: Wieviel Fernsehen für Kinder?

TV mit steigendem Alter weniger interessant

Die Experten führten ihre Befragung bereits in den Monaten Februar und März 2020 durch. Über 5.000 Kinder aus ganz Deutschland nahmen teil. Ihre Antworten zeigten, dass ein Großteil der Befragten sowohl über das Internet als auch am Fernseher bewegte Bilder konsumiert. Es zeigt sich jedoch eine Verschiebung der Präferenzen: Das TV-Angebot nutzten jüngere Kinder deutlich häufiger als Jugendliche. Diese wiederum bevorzugen Online Plattformen wie YouTube. Lesen Sie auch: TV Empfangsarten im Wandel der Zeit

Medienzeit kann sinnvoll sein

Während ein laufender Fernseher in der Wohnung meist auffällt, können Eltern den Medienkonsum ihrer Kinder an Smartphone oder Tablet weniger gut kontrollieren. Es lohnt sich daher, die täglich verfügbare Zeit am Bildschirm zu begrenzen, um eine Überreizung zu verhindern. Ganz leicht funktioniert die Begrenzung mit Hilfe von Eltern Apps, die mit den Geräten der Kinder verknüpft werden können. Eltern legen über diese Apps fest, wie lange das Handy genutzt werden darf und mitunter auch, welche Inhalte erlaubt sind. Lesen Sie dazu auch: Medienerziehung in der Familie