Studie: Trennungen können die Kindergesundheit gefährden

Trennung der Eltern ist Stress für Kinder

Familie und ein gebrochenes Herz aus Holz
Symbolbild: © adragan - stock.adobe. com

Eine Scheidung oder Trennung der eigenen Eltern verkraften nicht alle Kinder gut. Für die meisten beginnt mit dem Auseinandergehen von Mutter und Vater eine schwierige Zeit, in der Zweifel und Ängste auftauchen. In Norwegen fanden Wissenschaftler nun heraus, dass die Trennung sogar gesundheitliche Probleme mit sich bringen kann. Lesen Sie auch: Wie sagen wir unserem Kind, dass wir uns trennen?

Das Verhältnis zum Vater unter der Lupe

Es ist kein Geheimnis, dass Kinder nach einer Trennung meist bei der Mutter bleiben. Dennoch spielt das Verhältnis zum eigenen Vater eine bedeutende Rolle. Je schlechter die Kommunikation und Beziehung, desto größer fällt das Risiko für verschiedene Schwierigkeiten aus. Hier nennen die norwegischen Forscher vor allem Probleme wie Ängste, Depressionen, eine hohe Stressbelastung und auch anderweitige emotionale Störungsbilder. Die Ergebnisse der Studie basieren auf einer Untersuchung zwischen 2011 und 2013, bei der Angaben von mehr als 1.200 Jugendlichen ausgewertet wurden. Lesen Sie auch: Diese Folgen hat eine Scheidung für das Kind

Eltern sollten ein Team bleiben

Natürlich ist es nicht in jeder Situation möglich, den Kontakt zwischen Kind und Vater aufrechtzuerhalten. Insbesondere bei einer hiermit verbundenen Gefährdung des Kindeswohls muss selbstverständlich gegen den Umgang entschieden werden, weshalb sich Familiengerichte regelmäßig mit diesem Thema beschäftigen müssen. Für alle anderen Paare gilt jedoch: Nach einer Trennung sollten Mütter und Väter trotz eventueller Streitigkeiten darauf achten, die Beziehung zu ihren Kindern weiterhin zu pflegen und für eine funktionierende Kommunikation zu sorgen.
Das sollten Sie zum Thema Pendelkinder wissen