Smartphone Verbot? Bitkom kritisiert Vorschlag

Frau mit Handy
Foto: © ave_mario

Julia von Weiler, Mitglied des Fachbeirates des Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung, hatte sich als Expertin auf dem Sektor Internet vor Kurzem für ein besonderes Verbot ausgesprochen. Smartphones, so von Weiler, sollten künftig erst ab einem Alter von 14 Jahren erlaubt sein. Bitkom aber sieht das kritisch und äußert sich ebenso. Lesen Sie auch: Handys für Kinder – Was sollte man beachten?

Verbote passen nicht zum digitalen Lebenswandel

Es liegt auf der Hand, dass Kinder und Jugendliche bei der Nutzung von Smartphones einem gewissen Risiko ausgesetzt sind. Sie könnten sich nicht altersgerechte Inhalte ansehen, Abo-Fallen auf den Leim gehen und anderweitig problematische Handlungen ausführen. Ein Verbot von Smartphones für unter 14-Jährige aber löst dieses Problem laut Bitkom nicht. Auch der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung selbst sieht im Verbot nur eine scheinbare Lösung. Viel wichtiger sei es, das eigentlich Problem anzugehen, das sich aus mangelnden Schutzmaßnahmen im Internet ergebe.
Lesen Sie auch: Wie das Internet die Kinder beeinflusst

Digitalisierung lernen

Ein Smartphone Verbot wird also höchst vermutlich nicht kommen. Da die möglichen Risiken dennoch bestehen bleiben, sollten sich Eltern gründlich mit der Smartphone Nutzung ihrer Kinder auseinandersetzen. Auch aufklärende Gespräche über Cyber-Mobbing und weitere problematische Dinge stehen in Familien am besten dann an, wenn das Kind sein erstes Smartphone bekommt. Bleiben Eltern und Kinder dann dauerhaft im Dialog und ist es möglich, die Nutzung fair und unproblematisch zu lenken, lernen Kinder frühzeitig, worauf es im Umgang mit neuen Medien und der Digitalisierung ankommt. Mehr zum Thema Medienerziehung in der Familie

Foto: © ave_mario

Lesenswerte Artikel in unserem Familienportal: