„World Vision“ – So leben Kinder in Deutschland

Kinder sind fröhlich
Foto: © Christian Schwier

Was Kinder in Deutschland über das Leben denken, wie glücklich sie sind und worüber sie sich Sorgen machen, sind zentrale Fragen der „World Vision“ Studie. Jahr für Jahr befragen Experten hier Kinder zwischen sechs und elf Jahren zu verschiedenen Themen und fassen ihre Ergebnisse dann in einem umfangreichen Bericht zusammen. Gute Erkenntnis: Die überwiegende Anzahl deutscher Kinder bezeichnet sich selbst als zufrieden.

Die Familiensituation in Deutschland

Rund siebzig Prozent aller Kinder in Deutschland lebt in einer klassischen Kernfamilie mit Vater und Mutter, während zwanzig Prozent in Alleinerziehenden-Haushalten wohnen. Der Rest unterteilt sich in Patchwork-Familien und Familien mit unverheirateten Eltern. Vor allem Kinder Alleinerziehender berichten darüber, sich mehr Zeit mit ihren Eltern zu wünschen. Sind beide Eltern Teil der Familie und gehen sowohl Mutter als auch Vater arbeiten, gibt es weniger Unzufriedenheit hinsichtlich gemeinsamer Qualitätszeit. In ihrer Freizeit beschäftigen sich Kinder ungeachtet ihrer Familiensituation besonders gerne mit Sport, Freunden und YouTube sowie TV.

Das digitale Leben

Auch interessant: Fast fünfzig Prozent aller befragten Kinder besitzt heute ein eigenes Smartphone. Je älter die Kinder sind, desto höher fällt die Quote der Smartphonebesitzer aus. Auch das Internet ist im Alltag vieler Kinder längst angekommen. 38 Prozent nutzen es regelmäßig. Noch vor vier Jahren lag dieser Wert bei 18 Prozent. Glücklicherweise aber bleiben echte Kontakte weiterhin wichtig. Kinder, die häufig mit ihren Freunden per Whatsapp oder Internet kommunizieren, treffen sich dennoch regelmäßig im „realen“ Leben.
Lesen Sie auch: Medienerziehung in der Familie

Foto: © Christian Schwier