Kinder: Risiko für chronische Erkrankungen steigt

Gesunde Lebensweise für Kinder

Zeitung mit Gesundheitsthemen
Foto: © Zerbor

Was Kinder für gesundes Wachstum und einen möglichst belastungsfreien Start ins Leben brauchen, wissen die meisten Eltern nur zu gut. Dennoch locken Fast Food, Fernseher und Spielekonsolen, was zu Bewegungsmangel und Fehlernährung führen kann. Wie der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte nun anmerkt, bedeutet dies langfristig betrachtet die Erhöhung chronischer Krankheiten.

Erkrankungen, die Kinder früher nur selten hatten

Starkes Übergewicht in Folge falscher Ernährung und zu wenig Bewegung ist ein weit verbreitetes Problem in Deutschland. Zahllose Kinder übersteigen das für sie empfohlene Körpergewicht deutlich. Kinderärzte bemerken daher schon seit geraumer Zeit einen Anstieg bestimmter Krankheitsbilder. So werden in Deutschlands Arztpraxis immer mehr Kinder mit Bluthochdruck, Fettlebern und Diabetes Typ 2 behandelt. Solche Krankheitsbilder galten lange als klassische Alterserscheinungen, machen jedoch längst nicht mehr Halt vor der jungen Generation.

Welche Krankheiten außerdem begünstigt werden

Doch falsche Ernährung steigert nicht nur das Risiko für die drei vorgenannten Krankheitsbilder. Auch Allergien, Reizdarm, Rheuma, Krebs und Asthma sowie Neurodermitis sind auf dem Vormarsch. Eltern sind heute also mehr als je zuvor in der Pflicht, sich um einen gesunden Lebensstil zu kümmern. Hierzu gehört eine ausgewogene Ernährung mit frischem Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten und gesunden Getränken wie Wasser und ungesüßtem Tee. (Gesunde Ernährung für Kinder) Außerdem sollten sich Kinder deutlich mehr bewegen. Es lohnt sich bereits, den Schulweg nicht mit dem Auto, sondern besser zu Fuß oder mit dem Rad zurückzulegen.

Lesen Sie auch unseren neusten Artikel: Rückenschmerzen in der Schwangerschaft

Foto: © Zerbor