Untersuchung: Kinder im Auto oftmals mangelhaft gesichert

Kindersicherheit bei Autofahrten

Familie im Auto
Symbolbild: © altanaka

Ohne ein Auto kommen Familien heute kaum mehr aus. Fahrten in der Freizeit, zur Schule oder auch zum Einkaufen und in den Urlaub lassen sich mit dem eigenen PKW unkompliziert und flexibel planen. Dass Kindersicherheit im Auto eine besondere Rolle spielt, liegt dabei eigentlich auf der Hand. Dennoch scheint es hier in vielen Fällen Verbesserungspotenzial zu geben. Hierauf weisen die Marktforscher von OnePoll hin.

Befragung: Gefahrenbewusstsein nicht sehr ausgeprägt

Im Rahmen einer Befragung, die OnePoll für den Autohersteller Seat vorgenommen hatte, konnten sich Eltern von Kindern in einem Alter von bis zu zwölf Jahren über ihre Gewohnheiten rund um den PKW äußern. Rund 16 Prozent der Befragten gaben dabei zu, ihr Kind in der Vergangenheit bereits nur auf einem Kissen haben mitfahren lassen. Fremde Kinder sind bei ganzen 26 Prozent der Umfrageteilnehmer sogar schon völlig ohne Sitz mitgefahren. Ebenso problematisch: Etwa zehn Prozent der Befragten haben laut eigener Aussage schon mehr als drei Kinder auf der Rückbank sitzen lassen.

Passende Sitze sind entscheidend

Die Ergebnisse dieser Umfrage machen deutlich, dass im Bereich der Kindersicherheit bei Autofahrten Aufklärung wichtig ist. Eltern sollten wissen, welche Kindersitze für ihre Kinder geeignet sind, wie diese im PKW verwendet werden und was unterschiedliche Gewichtsklassen bedeuten. Ebenfalls häufig vergessen wird die Tatsache, dass ein Kind erst ab einer Größe von 1,50 Meter ohne Sitz im Auto mitfahren darf.
Bei uns finden Sie noch viele weitere Tipps rund um das Familienauto.