Aktuelle Analyse: Das interessiert Kinder im Web

So machen Sie das Internet für Kinder sicher

Mädchen surft im Internet
Foto: © patrick

Das Internet spielt in Familien von heute immer früher eine Rolle. Schon Grundschulkinder erledigen ihre Hausaufgaben mit Hilfe von Suchmaschinen und das erste Handy mit mobilem Netz wird spätestens mit neun Jahren verlangt. Dass sich Eltern hier vor allem um die Sicherheit ihrer Kinder sorgen und einen verantwortungsbewussten Umgang mit dem WWW sicherstellen sollen, ist löblich. Wie eine Analyse von Kaspersky Lab nun jedoch zeigt, suchen Kinder immer öfter nach Themen, die nicht für ihr Alter geeignet sind. Lesen Sie auch: Wie das Internet Kinder beeinflusst

Problematische Bereiche nehmen zu

Welche Themen Kinder von heute besonders interessieren, dürfte viele Eltern überraschen. So steigen die Suchanfragen nach Alkohol, Betäubungsmitteln und Tabak deutlich an. Rund 25,99 Prozent der beteiligten Kinder beschäftigen sich im Web mit diesen Themen. Lediglich für Online-Kommunikationsmedien interessieren sich Kinder noch ein wenig mehr. Weniger spannend scheinen indes Themen wie Computerspiele, Onlinespiele, Software und E-Commerce zu sein. Lesen Sie auch: Wie lange dürfen Kinder im Internet surfen?

Eltern tragen die Verantwortung

Dass insbesondere Drogen eine immer stärkere Faszination auf Kinder auszuüben scheinen, gibt Anlass zur Sorge. Schließlich bietet ein ungesicherter Internetzugang Informationen, die keineswegs in Kinderhände gehören. Eltern sollten sich daher sehr bewusst mit dem Nutzungsverhalten ihrer Kinder beschäftigen und solide Kindersicherungen nutzen. Hier werden nicht altersgerechte Inhalte und Websites durch einen automatischen Algorithmus blockiert und das Surfen ist kinderfreundlicher.

Lesen Sie auch unseren neusten Artikel: Wie kann man ein Bankkonto kündigen?

Foto: © patrick

Lesenswerte Artikel in unserem Familienportal: