Studie: Kinder wirken lebensverlängernd

Eine glückliche Familie
Foto: © llhedgehogll

Dass das Leben mit Kindern nicht immer einfach und häufig gezeichnet von Schlaflosigkeit und Stress ist, wissen die meisten Eltern. Dennoch scheinen Kinder in Familien eine besondere Wirkung zu entfalten. Sie schenken nicht nur Großeltern im Seniorenalter mehr Lebenssinn, sondern können auch die Lebenserwartung der eigenen Eltern verlängern. Dies brachte nun eine Studie zu Tage. (Kinder verändern das Leben)

Schweden als Testland

Um herauszufinden, wie sich Kinder auf das Leben ihrer Mütter und Väter auswirken, untersuchten schwedische Forscher die Daten von mehr als 1,4 Millionen Menschen über sechzig Jahren. Im Fokus stand hierbei vor allem das Alter, in dem die jeweiligen Personen starben. Hier zeigten sich tatsächlich Unterschiede zwischen kinderlosen Paaren und solchen, die während ihres Lebens ein oder mehrere Kinder bekamen. Da auch weitere Faktoren den Sterbezeitpunkt eines Menschen beeinflussen können, entwickelten die Forscher eine Methode, diese Details auszuklammern. Dann zeigte sich: Eltern haben bessere Chancen auf ein längeres Leben als Kinderlose.

Väter profitieren besonders

Während das Geschlecht der Kinder in Bezug auf die Lebenserwartung ihrer Kinder nicht relevant zu sein schien, zeigten sich zwischen Vätern und Müttern Unterschiede. So schien es im Rahmen der Studie, dass vor allem Männer von der lebensverlängernden Wirkung ihrer Kinder zu profitieren schienen. Warum Eltern potenziell länger leben als Kinderlose, ist indes unklar. Es könnte jedoch sein, dass sie soziale Unterstützung und weniger Einsamkeit im Alter eine nicht unwichtige Rolle spielen.

Foto: © llhedgehogll

Lesenswerte Artikel in unserem Familienportal: