Elternunterhalt immer verbreiteter

Immer mehr Kinder müssen ihren Eltern Unterhalt zahlen

Geldscheine
Foto: © Coloures-pic

Die Rente genügt oftmals nicht, um teure Kosten für die Betreuung in einem Seniorenheim zu bezahlen. Auch Pflegedienste und das ganz alltägliche Leben verschlingen hohe Geldsummen, die Senioren von heute kaum mehr aufbringen können. In zahlreichen Familien wird daher das Zahlen von Elternunterhalt seitens der erwachsenen Kinder notwendig. Obwohl Sozialämter in Deutschland zunächst für finanzielle Entlastung sorgen, wird die finanzielle Leistungsfähigkeit der erwachsenen Kinder detailliert überprüft.

Deutlich steigende Zahlen in Deutschland

Dass erwachsene Kinder ihren Eltern immer öfter unter die Arme greifen und Elternunterhalt zahlen müssen, zeigen auch aktuelle Werte der Stiftung Patientenschutz. So mussten erwachsene Kinder in 2010 insgesamt 54,2 Millionen Euro zahlen, während es in 2015 bereits 67,9 Millionen waren. Zeitgleich stiegen auch die Ausgaben des Staates für Pflegehilfe von 3,4 auf 3,8 Milliarden Euro.
Ob erwachsene Kinder Unterhalt zahlen müssen, ist abhängig von deren finanzieller Situation. So gelten hier Freibeträge, die Verheiratete und Alleinstehende geltend machen können. Während Singles einen Freibetrag von 1800 Euro nutzen können, liegt er bei Verheirateten bei 3240 Euro monatlich. Erst wenn nach dem Abzug dieses Freibetrages vom bereinigten Netto noch Geld übrig bleibt, kann etwa die Hälfte dieses Überschusses als Elternunterhalt verlangt werden.

Der Anspruch ist gesetzlich geregelt

Nicht in jeder Familie möchten die erwachsenen Kinder bereitwillig Elternunterhalt zahlen. In den meisten Fällen jedoch handelt es sich beim Elternunterhalt um ein geltendes Recht der älteren Generation. Kinder, die finanziell dazu in der Lage sind, müssen daher zahlen. Dies gilt jedoch nicht, wenn die eigenen Eltern ihr Kind im Laufe der Jahre stark vernachlässigt haben. Auch Missbrauch und andere schlimme Fehler, derer sich Eltern schuldig gemacht haben, können den Anspruch auf Elternunterhalt zunichte machen. Gleiches gilt, wenn Vater oder Mutter früher selbst unterhaltspflichtig waren und ihrem Kind keinen oder einen zu geringen Unterhalt zahlen wollten. Lesen Sie auch: Alleiniges Sorgerecht

Foto: © Coloures-pic