Immer mehr Einzelkinder in Berlin und Brandenburg

Familie im Wandel

Familie mit drei Kindern
Foto: © llhedgehogll

Die Entwicklung der Familie in Deutschland hat sich im Laufe der vergangenen Jahrzehnte in rasantem Tempo vollzogen. Während vor einigen Jahren viele Kinder in einer Familie lebten und gemeinsam mit ihren Eltern Haushalt, Feldarbeit und die Pflege Angehöriger übernahmen, hat das moderne Leben dieses klassische Familienbild sehr stark verändert. Weg von der kinderreichen Familie und hin zum Einzelkind geht es nun immer deutlicher. Dass dies auch durch aktuelle Erhebungen bewiesen werden kann, zeigen jüngste Zahlen aus Berlin und Brandenburg.

Die Familien im Detail

Das Amt für Statistik in Berlin und Brandenburg nahm sich der genaueren Betrachtung familiärer Strukturen an. Hier zeigten sich im Rahmen des Mikrozensus deutliche Tendenzen. So leben in der Region heute 57 (Berlin) beziehungsweise 58 (Brandenburg) Prozent aller Familien nach dem Einzelkind-Prinzip. Zwei Kinder hatten etwa 33 Prozent aller Familien, während mehr als drei Kinder eher eine Seltenheit sind. In Berlin entfielen auf Familien mit drei oder mehr Kindern lediglich elf Prozent während es in Brandenburg gerade einmal acht Prozent waren. Es ist also deutlich zu erkennen, dass die Kinderzahl in modernen Familien immer weiter sinkt. Die Gründe hierfür können vielfältigen Ursprungs sein. (Familienformen im Überblick)

Warum Familien immer kleiner werden

Das Mehrgenerationen-Wohnen, bei dem auch Großeltern und Urgroßeltern gemeinsam mit jungen Familien in einem Haus leben, ist heute nur noch in sehr ländlichen Gebieten zu sehen. Immer häufiger sind Erwachsene bei der Gründung einer Familie daher auf sich gestellt und können nicht mehr auf die Unterstützung älterer Generationen hoffen. Dass viele Erwachsene für den eigenen Job weit weg von der Heimat ziehen müssen, verschärft diese Problematik außerdem. Zusätzlich wird das Leben mit Kindern immer teurer. Kinderbetreuungskosten, Ausgaben für Lebensmittel und auch für Freizeitaktivitäten fressen einen beträchtlichen Anteil der meisten Haushaltsbudgets auf. Viele Eltern trauen sich daher nicht, das ohnehin begrenzte finanzielle Polster durch weitere Kinder zu gefährden. (Das Familienbudget) Zudem werden Eltern in Deutschland immer älter. Während viele Erwachsene früher Anfang oder auch Mitte zwanzig eine Familie gründeten, sind heute zahlreiche Eltern bei der Geburt ihrer Kinder bereits älter als dreißig Jahre. (Kinder verändern das Leben)

Egal wie viele Kinder Sie haben, wichtig ist auch, dass man Zeit für sie hat. Unternehmen Sie doch am Wochenende einfach mal gemeinsam was! Wie wäre es mit einem Ausflug in den Wildpark Johannismühle? Das ist ein Erlebnis für die ganze Familie.

Foto: © llhedgehogll