Digitalisierung in der Schule: Was im neuen Normal bleiben darf

Schule in der Corona Pandemie

Zwei Kinder beim Lernen am Computer
Digitalisierung in der Schule - Symbolbild: © Ilike

Die Corona Pandemie scheint auch im Sommer 2021 weniger schwer auf den Schultern der Menschen zu lasten als noch in den kühleren Monaten zuvor. Immer mehr Menschen sind geimpft und bei Aufenthalten im Freien ist das Infektionsrisiko geringer. Auch Schulen boten Kindern nun in den Wochen vor den Sommerferien wieder Präsenzunterricht an. Deutlich wird hier: Nicht alle Neuerungen waren schlecht.

Virtuelle Klassenzimmer helfen beim Organisieren

Die meisten Schulen in Deutschland führten während des Wechsel- und Distanzunterrichts sogenannte virtuelle Klassenzimmer ein. Hier konnten sich Lehrer und Schüler austauschen, Materialien hochladen und wichtige Termine vermerken. Das virtuelle Klassenzimmer erwies sich vielerorts als praktische Lösung und könnte zukünftig auch als Ergänzung zum Präsenzunterricht sinnvolle Funktionen erfüllen. So wäre es beispielsweise möglich, hier Lernmaterialien für Klassenarbeiten abzulegen und Schülern so die Möglichkeit zu geben, sich gut vorzubereiten. Auch wäre es Kindern, die gerade wegen einer Erkältung nicht zur Schule kommen könnten, möglich, sich den Lernstoff eines Tages anzusehen und gegebenenfalls nachzuarbeiten. Es wäre folglich viel leichter, gesamte Klassen auf einem Stand zu halten. Mehr zum Thema Digitales Lernen für Kinder

Papier sparen und nachhaltiger lernen

Zusätzlich könnte das virtuelle Klassenzimmer auch Papier sparen. Kopierte Arbeitsblätter beispielsweise erfüllen in Form eines virtuellen PDF-Dokuments meist die gleiche Funktion. Hier besteht mitunter sogar die Option, Dokumente virtuell am PC auszufüllen. Durch konsequente Verwendung solcher Möglichkeiten könnten Schulen in Zukunft weit weniger Material benötigen und somit aktiv zu einer nachhaltigeren Welt beitragen. Diese Unterrichtsmaterialien für Schüler werden heute meist benötigt. Aber vielleicht ändert sich das ja in den nächsten Jahren.