Verkehrsregeln und Bußgelder im Winter

Das sollten Autofahrer im Winter beachten

Eine Winterlandschaft
Foto: © Netzer Johannes

Schnee und Eis sind im Winter eine echte Herausforderung für Autofahrer. Das Freikratzen der Scheiben, glatte Straßen oder schlechte Sichtverhältnisse erfordern eine angemessene Fahrweise. Daher gelten in der kalten Jahreszeit zusätzliche Verkehrsregeln für Autofahrer. Werden sie nicht eingehalten, drohen Bußgelder oder im schlimmsten Fall sogar der Verlust der Versicherung.

Ein Guckloch in der Frontscheibe reicht nicht aus

Die Zeit drängt und die Scheiben sind mal wieder vereist. Wer sich nicht die Zeit nimmt und für rundum freie Sicht sorgt, riskiert ein Bußgeld. 10,- € für die nicht vollständig frei gekratzte Frontscheibe, 5,- € für ein nicht lesbares Nummernschild und 25,- € für Schnee auf dem Autodach werden bei einer Kontrolle fällig. Wer meint, er könne seinen Wagen während des Freikratzens warm laufen lassen, muss mit 10,- € Strafe rechnen. Die Argumentation der Behörden: nicht nur der Motor wird beim Warmlaufen unnötig belastet, sondern auch die Umwelt.

Kein Risiko eingehen: Winterreifen aufziehen

Der Wechsel von Sommerreifen auf Winterreifen wird nur zu gern auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Doch setzen schlechte Witterungsverhältnisse ein, bitten die Behörden bei falscher Bereifung schnell zur Kasse. Mindestens 60,- € und ein Punkt in Flensburg sind die Folge. Wird sogar der Verkehr gefährdet oder gar ein Unfall durch die falschen Pneus verursacht, steigt das Bußgeld auf bis zu 120,- € plus zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei. Im Ernstfall fordert bei einem Schaden mitunter die Versicherung Regress vom Fahrzeughalter.

Fahrweise der Jahreszeit anpassen

In der Eile des Gefechts drückt manch einer auch im Winter schon mal zu sehr aufs Gaspedal. Doch bei Schnee und schlechter Sicht muss nicht nur mit Abblendlicht gefahren werden (innerorts 35, € und außerorts mindestens 60,- € Strafe) , sondern auch mit besonderer Vorsicht und Wachsamkeit. Kommt es zum Überschreiten der Mindestgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften von bis zu 25 km/h, droht der Gesetzgeber mit 80,- € Bußgeld und einem Punkt in Flensburg.

Experten von Automobilclubs und der Polizei raten daher immer, zur Sicherheit die Fahrweise der Witterung anzupassen und das Auto für den Winter verkehrssicher auszustatten.

Mehr Tipps rund ums Familienauto

Foto: Netzer Johannes

Lesenswerte Artikel in unserem Familienportal: