Umfrage: Drei Jahre Elternzeit gelten als angemessen

Mutter in der Elternzeit
Foto: © Asia Yakushevich

Mütter, die sich gleich nach der Geburt ihres Babys wieder an den Schreibtisch setzen, sind vergleichsweise selten zu finden. Drei ganze Jahre Elternzeit wiederum nehmen nur wenige, denn finanzielle und persönliche Gründe machen die Wiederaufnahme der Berufstätigkeit meist früher notwendig. Wie eine Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung nun jedoch ergab, erachten viele Frauen die dreijährige Auszeit als besonders erstrebenswert.

Die Umfrageergebnisse

Das Institut befragte im Rahmen seiner Studie insgesamt 6500 Frauen in einem Alter zwischen 18 und sechzig Jahren. Nicht alle dieser Frauen hatten selbst Kinder. Wie sich zeigte, fanden 56 Prozent der Frauen, dass drei Jahre Elternzeit angemessen seien. Auch zur weiteren Berufstätigkeit nach der Elternzeit sollten die Frauen Angaben machen. Hier sprach sich ein Großteil für eine Teilzeitbeschäftigung aus. Nahezu sechzig Prozent der Befragten waren der Meinung, dass eine Vollzeitstelle erst dann sinnvoll sei, wenn das eigene Kind das siebte Lebensjahr vollendet hat. (Frauen zwischen Familie und Beruf)

Die Realität sieht anders aus

Dass diese Umfrage kaum auf das alltägliche Familienleben in Deutschland übertragen werden kann, zeigt sich schon bei der Betrachtung der aktuellen Situation. So arbeiten viele Mütter schon nach eineinhalb oder zwei Jahren wieder. Alleinerziehende steigen besonders früh nach der Geburt wieder ein, um finanzielle Einbußen ausgleichen zu können. So zeigte sich auch, dass rund 36 Prozent der arbeitenden Mütter mit einem unter drei Jahre alten Kind sich gerne mehr auf ihren Beruf konzentrieren möchten. Dies jedoch scheitert häufig an fehlenden Betreuungsplätzen und einem Mangel an Arbeitgebern, die Mütter einstellen möchten.

Lesen Sie auch unseren neusten Artikel: Nordic Walking für Kinder – Ab wann sinnvoll?

Foto: © Asia Yakushevich