Stockach: Neues Modell rund um Betreuungskosten?

Zimmer in einer Kita Foto: © Kot63

Geht es um Kosten für Kinderbetreuung, stehen vielen Eltern Schweißperlen auf der Stirn. Hohe Investitionen sind nicht selten damit verbunden, die eigenen Kinder sicher untergebracht zu wissen und auch Berechnungsmodelle sind oft unübersichtlich gestaltet. Im baden-württembergischen Stockach soll sich diesbezüglich nun etwas ändern. Ein Wechsel vom bisherigen badischen zum württembergischen Modell könnte Eltern finanziell deutlich entlasten.

Änderungen ab Herbst

So könnte sich die Berechnung der Betreuungskosten in Stockach künftig nicht mehr daran orientieren, wie viele Kinder aktuell eine Betreuungseinrichtung besuchen. Derzeit nämlich sind mögliche Ermäßigungen nur dann möglich, wenn Kinder einer Familie gleichzeitig betreut werden. Das württembergische Modell allerdings sieht vor, Eltern mit mehreren Kindern unabhängig hiervon zu entlasten. Der Vorteil liegt daher klar auf Seiten von Familien mit mindestens drei Kindern, während Ein-Kind-Familien kräftiger zur Kasse gebeten werden.

Kleinkind-Betreuung könnte teurer werden

Außerdem geplant ist eine mögliche Anpassung der Kosten für die Betreuung von Kleinkindern unter drei Jahren. Hiervon betroffen sind all diejenigen, deren Kinder aktuell in gemischten Gruppen gemeinsam mit älteren Kindern betreut werden. Durch eine Vereinheitlichung der Kosten entfiele der finanzielle Vorteil solcher gemischten Gruppen und die Betreuung würde hier deutlich teurer. Teilweise können sich die Beträge hier sogar verdoppeln. Ob diese Veränderungen tatsächlich in Kraft treten, wird jedoch erst bei der nächsten Gemeinderatssitzung im April entschieden.

Mehr zum Thema Kinderbetreuung

Foto: © Kot63