Sommerferien: Kommt eine neue Regelung?

Berlin und Hamburg wollen Sommerferien neu regeln

Koffer, Seestern und das Wort Sommerferien
Foto: © Carmen 56 - stock.adobe. com

Die Sommerferien sind zweifellos die liebste Zeit zahlreicher Schüler und Schülerinnen in Deutschland. Sechs Wochen keine Schule, Familienreisen, schönes Wetter und langes Ausschlafen, wer freut sich da nicht? Die bisherige Regelung, dass Bundesländer zeitversetzt in die Ferien gehen, wollen Berlin sowie Hamburg nun kippen. Sie schlagen vor, dass künftig ein sehr viel engerer Zeitraum genutzt werden soll.

Wie soll die Zukunft aussehen?

Den Länderchefs Berlins und Hamburgs nach sollen Bundesländer in Zukunft zwischen dem ersten Juli und dem zehnten September Sommerferien einplanen. Der Sinn hinter dieser Veränderung soll eine möglichst geringe Verschiebung sein. Auch wünschen sich die nördlichen Bundesländer häufig die Abkehr von ständig wechselnden Zeiträumen.

Viel Kritik, kaum Zuspruch

Auf die Vorschläge rund um eine eingeschränkte Ferienzeit reagierten viele Politiker und Sprecher aus anderen Bundesländern mit Ablehnung. Weder Bayern noch Nordrhein-Westfalen sprechen sich für eine Neuregelung aus, da sich hieraus verschiedenste Nachteile ergeben könnten. Für Bayern beispielsweise würde eine neue Regelung den Bruch mit einer gewachsenen Ferientradition bedeuten.
Aus anderen Bundesländern kommt vor allem im Hinblick auf den Tourismus Kritik. Sollten alle Bundesländer zur gleichen Zeit in die Ferien gehen, dürften die Reisepreise erheblich steigen. Dies könnte zur Folge haben, dass sich immer weniger Familien Sommerurlaube leisten können.
Erfahren Sie bei uns auch wann Sommerferien sind und wie man diese zu Hause verbringen kann.